19  

Karlsruhe/Stuttgart Zusage vom Land: Kombilösung Karlsruhe bekommt 30 Millionen Euro

1,2 Milliarden Euro kostet die Großbaustelle unter Karlsruhe mittlerweile. Nun stockt auch das Land seine Fördergelder für den Tunnelbau weiter auf. 30 Millionen Euro werden für den Bau in Aussicht gestellt.

In der Sitzung vom 12. Juni hat der Ministerrat einer weiteren Beteiligung an der Kombilösung zugestimmt. Das teilt das Verkehrsministerium des Landes in einem Bericht an die Presse mit. Damit erhöht sich der Anteil des Landes auf 30 Millionen Euro. 

"Das Land kommt der Stadt mit der deutlichen Erhöhung der Landesmittel weit entgegen – zumal mit weiteren Kostensteigerungen zu rechnen ist", sagt Verkehrsminister Winfrid Hermann. Das könne den Landesanteil noch weiter steigen lassen. Mit dem Engagement will man auch der Mitverantwortung gegenüber der zweitgrößten ÖPNV-Infrastrukturmaßnahme des Landes gerecht werden.

Für die weitere Beteiligung des Landes ist jedoch entscheidend, dass der Bund ebenfalls weitere Mittel zur Verfügung stellt. 

Mehr zum Thema
Kombilösung Karlsruhe | ka-news.de: Baufortschritt, Mehrkosten, Sperrungen und Verzögerungen: Mehr Infos und Fotos von der Karlsruher Kombilösung finden Sie in unserem Dossier!
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (19)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Bimbo
    (134 Beiträge)

    13.06.2018 23:02 Uhr
    Kombilösung billiger als KSC Stadion!!!!!!!!
    15% von 1200 Millionen sind 118 Millionen 180 Millionen über eine Bauzeit von 10 Jahren sind es 18 Millionen.
    18 Millionen für eine 300 Tausend Einwohner Stad sind nix pro Jahr!!!!

    ABER FÜR EIN STADION DAS NUR mit 10 Millionen geförder wird....
    150 Millionen - 10 Millionen = 140 Millionen
    Bauzeit 3 Jahre das sind ca. 47 Millionen pro Jahr!!!!!

    DAS ist alles OK!!!

    FÜR EINEN KOMERZIELLEN VEREIN, der SPORTLICH nix ist, GEWALTÄTIG in jeder hinsicht und VEREIN DER NICHTS DAGEGEN MACHT sind OK???
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (9898 Beiträge)

    14.06.2018 12:33 Uhr
    !
    "15% von 1200 Millionen sind 118 Millionen"

    Das wäre schön, so ist es aber leider nicht ... Es ist mindestens das Doppelte durch KVVH/Stadt zu bezahlen ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (9898 Beiträge)

    14.06.2018 12:34 Uhr
    ...
    Im übrigen 180, nicht 118
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Leergutmafia
    (419 Beiträge)

    14.06.2018 02:04 Uhr
    Ein Hinterhofverein braucht kein Stadion für diesen Preis.
    Das geht bei weitem billiger.
    Eine Stadt, die von Idioten regiert wird braucht auch keine Kombilösung zum vielfachen Preis.

    Lassen wir also den gesamten Mist und kehren zum Alltagsgeschäft zurück.
    Wie kann ich den Klüngelmitgliedern was gutes tun.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malerdoerfler
    (4560 Beiträge)

    13.06.2018 20:01 Uhr
    Ein kleiner Tropfen......
    ....was das Ding kostet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   BuddyAckermann
    (132 Beiträge)

    13.06.2018 13:11 Uhr
    Supi
    freu, jodel, hupfdohl.....dann können die ja die Baustellen auf Euro und Marktplatz noch weitere 5 Jahre stehen lassen, das Lügenpack von der KASIG. Der Fenrich gehört bis zur Fertigstellung von dem Scheiss in den Tunnel gesperrt, der Schwindelbaron von der CDU
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (9898 Beiträge)

    13.06.2018 12:40 Uhr
    ?
    ... und wie hoch ist nun der aktuelle Eigenanteil Karlsruhes?

    Zur Erinnerung: 2002 versprach man 15% von 530 Mio. = 79,5 Mio.

    Bei 1,2 Mrd. statt 530 Mio. sind wir aber derzeit leider nicht bei nur 180 Mio., sondern beim Mehrfachen dieses Betrages ... Aber nix Genaues weiß man nicht schon seit einiger Zeit ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (4866 Beiträge)

    03.07.2018 15:00 Uhr
    Vor allem geht es.....
    …. um die NICHT Zuschussfähigen Kosten, wie Planungen, Werbung und (Zwischen-) Finanzierungskosten. Geht man davon aus, dass etwa 20 % der 1200 Mio nicht zuschussfähig sind, dann wären etwa 250 Mio sowieso Kosten, die an der Stadt hängen bleiben. Rest wären 950 Mio die zuschussfähig sind, davon 70 % ( 60% Bund-10% Land, gedeckelt) macht 665 Mio. Differenz zu 950 = 285 Mio+ 250 Mio macht rund 535 Mio Eigenanteil. Ich kanns kaum glauben !!??
    Da hätte die Kriegsstrasse zweimal ohne GVFG Zuschüsse umgebaut werden können. Aber wie behauptete doch immer der Tunnelheinz: Kombitunnel und Kriegsstrasse sind ein untrennbares Projekt. Nebenbei:
    Wie man hören konnte hatten 2002 viele für zwangsweise für die Kombi gestimmt, obwohl denen nur die Kriegsstrasse am Herzen lag.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FinnMcCool
    (127 Beiträge)

    13.06.2018 09:41 Uhr
    stimmen diese Zahlen?
    Das Land erhöht seine Förderung auf 30 Millionen? Wenn dem so ist, wie kann man dann schrieben, dass das Land "weit entgegen" kommt. Diese sind gerade einmal 2,5% der jetzigen Kosten. Ein weites Entgegenkommen sieht meiner Ansicht nach höher aus.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (4866 Beiträge)

    03.07.2018 14:39 Uhr
    2008 hat die CDU Regierung.....
    ….. mit der Stadt eine auf 100,8 Mio gedeckelte Finanzierungsvereinbarung abgeschlossen. Die 100 Mio setzen sich zusammen aus 20% der 430 Mio zuschussfähiger Kosten =86 Mio + 14 Mio Zuschlag für Kostenerhöhungen + 0,8 Mio für den K-Punkt. Dedeckelt wegen Abrechnungs-Vereinfachung bei Kostenerhöhungen und konstanter Ausgaben aus dem GVFG Landestopf. Der gedeckelte Zuschuss wurde der Kombigegnerin Dr. Splett mehrfach von der CDU Regierung bestätigt. Bei der Einweihung der Südostbahn hatte Frau Dr. Splett in ihrer Eigenschaft als Verkehrs-Staatssekretärin diese Deckelung dem CDU Fenrich auch bestätigt. Mittlerweile hat sich die Regierungslandschaft geändert. Ein SPD Mann ist OB, der das Werk seines CDU Vorgängers fortführt. Bei 1,2 Mrd wären dann die 130 Mio Landes-Zuschuss rund 11 %. Für ein unnützes Projekt immer noch Zuviel.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben