11  

Karlsruhe Zur Vorbereitung der Bahnstrecke nach Knielingen-Nord: Baumfällarbeiten beginnen ab Montag

Nach jahrelangen Debatten ist es endlich soweit: Im April beginnen die Bauarbeiten zur Verlängerung der Tramlinie 2 bis zum neuen Wohnquartier "Knielingen 2.0". Zur Vorbereitung der Baumaßnahmen werden ab Montag, 4. Februar, in der Egon-Eiermann-Allee, Sudetenstraße und Siemensallee 40 Bäume gefällt. Das teilen die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) in einer Pressemeldung mit.

In der Egon-Eiermann-Allee werden die Bäume zwischen Keßlaustraße und Sudetenstraße gerodet. In der Sudetenstraße werden im Abschnitt zwischen der Kreuzung Siemensallee und der Kreuzung Struvestraße beidseitig alle Bäume gefällt.

In der Siemensallee muss ein Baum am Beginn der Reinmuthstraße weichen, ebenso die Bäume im Mittelstreifen zwischen der Kreuzung Sudentenstraße und der Kreuzung Lasallestraße, so die VBK. Zirka eine Woche soll der Vegetationsrückschnitt dauern. Für alle gefällten Bäume sind Ersatzpflanzungen vorgesehen, heißt es in der Meldung abschließend.

ka-news Hintergrund 

Bereits im Jahr 1987 wurde der Wunsch nach einer Verlängerung der Linie 2 erstmals laut, im April dieses Jahres soll der 1,5 Kilometer lange Ausbau der Strecke endlich beginnen. Vier barrierefreie Haltestellen (Sudentenstraße, Pionierstraße, Egon-Eiermann-Allee und Knielingen-Nord) sollen dann in Knielingen entstehen. Die Kosten betragen insgesamt 14 Millionen Euro, das Land Baden-Württemberg fördert das Vorhaben mit 6,1 Millionen Euro. Ende 2020 sollen die ersten Bahnen in das Neubaugebiet "Knielingen 2.0" rollen.

Dieser Artikel wurde nachträglich bearbeitet. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (11)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.