11  

Karlsruhe Zu wuchtig? Finanzamt-Neubau bereitet Karlsruher Anwohnern Sorgen

Wird das Gebäude zu wuchtig für die Umgebung und zu hoch? Werden die Bürger nicht einbezogen? Diese Ängste hatten die Anwohner laut der CDU-Landtagsabgeordneten Bettina Meier-Augenstein bezüglich des Finanzamt-Neubaus im Bereich des ehemaligen Kaloderma-Geländes an der Durlacher Allee. Ein Vorort-Treffen am Freitagnachmittag sollte den Anwohner einen Einblick in die Planung geben und ihre Sorgen lindern.

Bis spätestens 2019 muss auf dem Areal in der Durlacher Allee 31-33 das neue Finanzamt stehen, denn dann muss das bisherige Gebäude am Schlossplatz geräumt werden. "Sowohl die Größe des geplanten Neubaus, als auch das geplante Vorgehen stoßen bei den Menschen auf Skepsis", stellte Bettina Meier-Augenstein im September fest und beantragte daher bei der Landesregierung, die betroffenen Bürger vor Ort einzubeziehen.

 Zu diesem Zweck waren am Freitagnachmittag Vertreter der bürgerlichen Interessengruppen eingeladen, gemeinsam mit Günter Bachmann, Leiter des Karlsruher Amtes für Vermögen und Bau Baden-Württemberg, das Gelände zu begehen, auf den neuesten Stand gebracht zu werden und Fragen zu klären. 

Landesbauordnung gibt vieles vor

"Der Termin heute zeigt, dass wir die Belange der Bürger ernst nehmen", so Bachmann - sofern das die Landesbauordnung zulasse. Diese gebe vor, dass der Grünbestand sowie die Frischluftschneise erhalten bleiben, der Innenhof des Neubaus nicht versiegelt wird und für den Abstand zu allem umliegenden Gelände die halbe Höhe des neuen Gebäudes nicht überschritten wird. Letzteres erleichterte etwa eine anwesende Erzieherin, die darauf aufmerksam machte, dass im anliegenden Kindergarten sehr häufig im Hof gespielt werde. "Ich wünsche mir, dass das berücksichtigt wird", so die Bürgerin. 

Eines der möglichen Modelle des Neubaus

Auch die Höhe des neuen Finanzamts bereitet einigen Bürgern Sorge. Bezüglich dieser wolle man sich an der Höhe des anliegenden Polizeipräsidiums orientieren, wie Bachmann erklärt. Von dort aus solle die Stockwerkzahl abnehmen. Um genügend Parkplätze zu haben, werde es eine Tiefgarage geben. Zudem sei ein Keller geplant, der für Lagerräume genutzt werden solle.

Es wird einiges an Platz gebraucht - denn Bachmann zufolge soll langfristig aufgrund von Platz- und energetischen  Problemen im aktuellen Gebäude auch das Finanzamt Durlach in die Durlacher Allee umziehen. "Ein konkreter Entwurf steht noch nicht, lediglich das Gebäudevolumen - mit dem können wir aber noch spielen", berichtet der Karlsruher Leiter der Vermögen und Bau. Mit Bauklötzen auf einem Modell des derzeitigen Geländes demonstriert Bachmann, welche Möglichkeiten es gibt (siehe Fotos). Auch wenn der finale Entwurf noch in Arbeit ist - eines verspricht Bachmann den Anwesenden schon einmal: "Eine Architektur, die nachhaltig ist."

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (11)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   InKa
    (851 Beiträge)

    03.11.2015 12:08 Uhr
    Verständlich
    dass die direkten Anwohner nicht auf den aktuellen freien Blick auf Bäume und Grünflächen verzichten wollen..Wer schaut schon gerne auf Hausfassaden die zudem auch viel Licht wegnehmen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Torflut
    (2209 Beiträge)

    02.11.2015 18:09 Uhr
    Wieviel Geld
    ist veranschlagt?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   neesm
    (3 Beiträge)

    03.11.2015 09:07 Uhr
    Darüber haben wir
    hier berichtet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Torflut
    (2209 Beiträge)

    03.11.2015 09:58 Uhr
    Danke
    .
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Meiksel
    (548 Beiträge)

    02.11.2015 17:25 Uhr
    gibt es keinen Bebauungsplan?
    dann vielleicht mal in § 34 Abs. 1 BauGB reinschauen!

    Stichwort Eigenart der näheren Umgebung. Das sollten die zuständigen Gremien auch ohne die Beteiligung besorgter Bürger hinbekommen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (10484 Beiträge)

    02.11.2015 15:59 Uhr
    Es gibt noch keinen konkreten Bauplan
    aber die Anwohner sind jetzt schon dagegen bzw. besorgt?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sorry55
    (831 Beiträge)

    03.11.2015 07:35 Uhr
    Verdichtung
    Dieser Komplex ist eine unnötige Verdichtung der Bebauung. Dort sind 1. die Wohnhäuser der Gerwigstr, der Georg-Friedrich Str., das aktuelle Polizeipräsidium mit ?? Beschäftigten und quasi auf dessen Hof soll jetzt noch der Megabau des Finanzamtes Karlsruhe und Durlach. Auch das Polizeipräsidium ist noch geteilt und die Gebäude dieser Behörde sollen erweitert werden. Es entsteht ein großes Behördenareal und wie in Karlsruhe anders zu erwarten - ohne Parkplätze. Die Tiefgarage wird man wohl für die eigenen Fahrzeuge benötigen oder werden die Angestellten verpflichtet mit der Straßenbahn zu kommen. Zudem wird ein weiterer, wenn auch kleiner Grünzug, vernichtet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DreiFragezeichen
    (1402 Beiträge)

    02.11.2015 15:30 Uhr
    "Auch wenn der finale Entwurf noch in Arbeit ist ..." ist gut.
    Für Interessierte hier die Ausschreibung
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Handelsreisender
    (1444 Beiträge)

    02.11.2015 15:22 Uhr
    Wohl eher kein schräges Dach...
    Zitat von KA-News Von dort aus solle die Stockwerkzahl abnehmen - das heißt der Neubau wird ein schräges Dach bekommen (hab hier keine indirekte Rede, weil das meine Erklärung ist).


    Es wird eher so sein, dass die einzelnen Gebäudeteile abgestuft neben- bzw. hintereinander angeordnet werden. Siehe auch das Grobmodell im Foto.

    Aber Ihr Redaktionshinweis ist nett. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   murcielago
    (158 Beiträge)

    02.11.2015 17:40 Uhr
    Die Stockwerkzahl
    nimmt von oben her kontinuierlich ab. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.