13  

Karlsruhe Zeichen gegen den Hallen-Mangel in Karlsruhe: Stadt präsentiert Pläne für zwei neue Sportstätten am Schulzentrum Oberreut

In Karlsruhe gibt es zu wenig Sport- und Eventhallen. Mit der Schließung der Europahalle vor rund vier Jahren hat sich die Situation in der Fächerstadt noch einmal verschärft. Mit zwei neuen Dreifeldsporthallen im Schulzentrum Südwest in Oberreut will die Stadt der Problematik entgegenwirken. Ein Architekturwettbewerb gab nun Aufschluss über das mögliche künftige Aussehen der Hallen.

Grünes Licht für den Neubau auf dem Areal des Schulzentrums Oberreut, das die Sophie-Scholl-Realschule und der Engelbert-Bohn-Schule beherbergt, gab der Karlsruher Gemeinderat bereits im Mai 2018. Ein Gutachten hatte 2016 eine notwendige Sanierung der seit 1974 bestehenden Halle für wirtschaftlich nicht mehr rentabel befunden.

Rund 600 Personen sollen Platz finden

An ihre Stelle treten nun zwei neue Sporthallen, beide jeweils in drei einzelne Hallen teilbar. Sie sollen dem Schul- und Vereinssport dienen, eine davon werde nach Angaben der Stadt zusätzlich auch für Sport- und Schulveranstaltungen genutzt werden. Hierfür soll sie eine bewegliche Tribüne für insgesamt 400 Sitz- und 200 Stehplätze erhalten.

"Die Hallen sollen den ganzen südwestlichen Bereich bedienen", erklärt Anne Sick, Leiterin des Hochbauamtes, in einem Pressegespräch am Montag. Damit sollen sie die anderen Sporthallen in der Umgebung so entlasten, dass diese in den nächsten 10 bis 15 Jahren renoviert werden können.

Ein Zeichen gegen die Hallen-Problematik

In einem Planungswettbewerb wurde das Frankfurter Architekturbüro Raum-Z Architekten nun für das beste Gesamtkonzept für das Bauprojekt geehrt. Baubürgermeister Daniel Fluhrer, der das Konzept am Montag zusammen mit Anne Sick vorstellt, lobt den Entwurf des rund 100 Meter langen Gebäudes als besonders linear und strukturiert.

Wie schon mit dem Neubau der Sporthalle auf dem Areal der Hebel-Schule will Fluhrer auch mit diesem Bauprojekt ein Zeichen gegen den Hallen-Mangel in Karlsruhe setzen. "Das ist ein wichtiger Beitrag, gerade weil wir hier gleich zwei neue Hallen realisieren können", sagt er am Rande des Pressegesprächs gegenüber ka-news. "Wir rüsten kräftig auf, damit wir in Zukunft diesbezüglich wieder gut aufgestellt sind!" Auf den Wettbewerb folgen in den kommenden Wochen die Verhandlungen mit den drei Preisträgern, danach geht es in die Planungsphase. Die Kosten sind für den Doppelhaushalt 2021/2022 eingeplant.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (13)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Irgendwas_mit_Medien
    (688 Beiträge)

    12.02.2019 00:29 Uhr
    Es gibt jede Menge Städte mit Hallen, die günstiger im Bau waren
    Die vernünftig unterhalten wurden, zum Teil umgebaut, vergrößert und modernisiert, und die heute noch in einwandfreiem Betrieb stehen. Mit deutlich weniger Geld insgesamt, als hier bisher versenkt wurde.
    Und den Karlsruhern steht so oder so in dieser Angelegenheit die nächste hohe Summe bevor.
    Aber hey, rraus mit der Knete.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   freigeist
    (502 Beiträge)

    11.02.2019 17:34 Uhr
    Ein Ersatz für die Europa Halle
    fehlt trotzdem noch. Da ja wohl die Messe für größere Sport und Konzert Veranstaltungen ausfällt oder nicht angedacht ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   A320
    (312 Beiträge)

    11.02.2019 18:24 Uhr
    .
    Das Thema Europahalle und ein eventueller Neubau einer Multifunktionshalle bei der Messe wird halt Thema im Gemeinderat sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: