112  

Karlsruhe Wieder Streit in Asylunterkunft: Gruppen greifen sich mit Bettpfosten an

Erneut kam es am Sonntagabend in der Außenstelle der LEA in der Rintheimer Querallee zu einer Auseinandersetzung unter Asylbewerbern. Erst Ende letzter Woche war es in der Rintheimer Flüchtlingsunterkunft zu einem Tumult unter rund 100 Asylbewerbern gekommen.

Allerdings waren die Streitigkeiten beim Eintreffen der durch den Pförtner alarmierten Polizei bereits wieder beendet und eine der Parteien hatte sich von der Örtlichkeit entfernt. Darüber informiert die Polizei in einer Pressemeldung.

Mit Dosendeckeln und Bettpfosten angegriffen

Lediglich drei Serben, die leichte Gesichtsverletzungen aufwiesen, waren noch anzutreffen. Wie die Ermittlungen ergeben haben, war es gegen 19.50 Uhr im Hauptzelt der Gemeinschaftsunterkunft zwischen einer gut 20 Personen starken Gruppe albanischer Abstammung mit Personen serbischer Herkunft zu handgreiflichen Streitereien gekommen.

Dabei seien auch Bettpfosten der zur Verfügung gestellten Unterkunftsbetten im Einsatz gewesen und zudem Blechdosendeckel als Bewaffnung mitgeführt worden. Der Sicherheitsdienst habe in der Folge schlichtend auf die Gruppierungen einwirken können und die Personen getrennt. Vorsorglich wurden von Verantwortlichen der Unterkunft die aus Serbien stammenden Familien umquartiert.

Als Auslöser für den Streit werden die kulturellen Hintergründe der beiden Volksgruppen vermutet. Derzeit ermittelt die Polizei gegen die noch nicht identifizierten albanischen Asylbewerber wegen gefährlicher Körperverletzung.

Erst Ende letzter Woche war es in der Rintheimer Flüchtlingsunterkunft zu einem Tumult unter rund 100 Asylbewerbern gekommen.

 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen