32  

Karlsruhe Weil viele ihren Müll nicht mitnehmen: Für das Aufräumen nach Silvester muss das Karlsruher Abfallamt Extra-Schichten fahren

Das Karlsruher Abfallamt rüstet sich für den Feuerwerksmüll an Silvester: Mit rund 20 Tonnen rechnet die Stadt zum Jahreswechsel 2018/2019. Wenn am 1. Januar viele der Feierenden noch ausschlafen und den freien Tag genießen, werden die Karlsruher Müllhelfer die Innenstadt aufräumen. Über die Jahre ist die Reinigung der Straßen und Plätze zeitintensiver geworden - dazu tragen vor allem die großen und schweren Feuerwerksbatterien bei.

So schön das Silvesterfeuerwerk anzusehen ist, so viel Müll hinterlässt es auch. Viele der selbsternannten Pyrotechniker räumen ihre Hinterlassenschaften jedoch nicht auf. Deswegen fällt für die Mitarbeiter vom Amt für Abfallwirtschaft (AfA) die Party zum Jahreswechsel nicht ganz so groß aus: Bereits ab 6 Uhr sind sie für die Müllentsorgung in der Innenstadt unterwegs - und zwar mit deutlich mehr Einsatzkräften als sonst.

Silvestermüll
(Archivbild) | Bild: (mw)

Die Reinigung in der Stadt ist zeitintensiver geworden: "Wir stocken das Personal an Neujahr daher noch auf. Etwa 30 Mitarbeiter werden im Einsatz sein", so die Stadt auf Nachfrage von ka-news. "Normalerweise sind an Feiertagen etwa sechs bis acht Mann unterwegs."

Bürger sollen ihren Müll mitnehmen

Die Stadt appelliert alljährlich an das Verantwortungsbewusstsein ihrer Bürger: Jeder, der auf  öffentlichen Plätzen Silvester feiert und Feuerwerk zündet, sollte seinen Müll  danach auch wieder mitnehmen. "Das Amt für Abfallwirtschaft (AfA) bittet daher alle Feuerwerksbegeisterten, ihre leeren Behältnisse und Hinterlassenschaften wieder mitzunehmen und fachgerecht zu Hause zu entsorgen", so die Stadt in einer entsprechenden Pressemeldung.

Silvestermüll auf der Hirschbrücke
(Archivbild) | Bild: cob

Doch erfahrungsgemäß verhallt der Appell oftmals ungehört - und am Ende bleibt der Müll auf den Straßen liegen. In den vergangenen Jahren nimmt die Verwendung von sogenannten Feuerwerksbatterien zu - die großen Behältnisse werden nach Abbrennen dann zurückgelassen. Vor allem auf den Straßen sind große Feuerwerksbatterien allzu oft ein Problem: "Leider bleiben die dann dort stehen und werden für Auto- oder Radfahrer zu einer Gefahr", so das AfA.

20 Tonnen Müll liegen nach Silvester auf den Straßen

Mit etwa 20 Tonnen an eingesammeltem Silvestermüll rechnet die Stadt auch für den Jahreswechsel 2018/2019. Dabei gibt es in Karlsruhe einige Schwerpunkte, an denen Feuerwerksfans besonders gerne unterwegs sind. "Es werden zuerst alle öffentliche Plätze in der Innenstadt, etwa Marktplatz oder Schlossplatz gereinigt, aber auch die Fächerstrahlen und der Turmberg sind schon am 1. Januar dran", erklärt die Stadt gegenüber ka-news ihren Reinigungsablauf. 

Nähe Kolpingsplatz
(Archivbild) | Bild: Ricarda Schäfer

Wer außerhalb der Innenstadt wohnt, der hat erst später wieder saubere Straßen: "Ab dem 2. Januar werden  alle Straßen und Plätze im Randgebiet sowie in Durlach gereinigt und von Müll befreit", so die Stadt weiter. 

 


Sie möchten 2018 noch einmal Revue passieren lassen? Alle Jahresrückblicke gibt es übersichtlich in unserem Dossier: www.ka-news.de/Jahresrueckblick-Karlsruhe-2018./

Welche Meldungen Sie, liebe Leser, 2018 am meisten interessierte haben wir im Jahresrückblick Top-Themen zusammengefasst: "Busunfall, Bahnsuche und Brückenbaustelle: Das waren die Top-Themen 2018!".

Wir wünschen allen unseren Lesern einen guten Start ins neue Jahr 2019!

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (32)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Chris23
    (252 Beiträge)

    01.01.2019 12:53 Uhr
    Wie kontrollieren
    alle ohne Handfeger die nach jeden Böller nicht fegen, oder alle teile der Rakete per suchtrupp suchen?

    Sprengsätze nur mit Anschrift auf dem Böller? Man sollte dem Leuten auch Zeit zum Aufräumen geben, und zwar nicht dabei sondern danach - nur dann sieht man doch nicht mehr von wem es kommt wenn die Kontrolleure nicht ewig die Gruppe beobachten und warten ob danach jemand mit einen Feger kommt zwinkern

    Vor unser Haustür sieht es erstaunlich gut aus, wenn auch nicht geleckt ich vermute hier hat jemand "morgens" kurz durchgefegt - und dagegen ist meines Erachtens nicht einzuwenden. Das trotzdem viele Ecken 2-3 Wochen "rot" sind, und zumindest ein paar tage viele Sektflaschen zu finden sind wird sich nicht vermeiden lassen so wie es aktuell abläuft. Das ist für mich ein vorteil von einen Zentralen Feuerwerk, die imho auch deutlich schöner sind und sicher weniger die Umwelt (das sind auch wir) belasten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mcclaney
    (1453 Beiträge)

    01.01.2019 11:09 Uhr
    ...
    Ja, haha...stadtweite Kontrollen in der Silvesternacht...der war gut.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: