32  

Karlsruhe Weil viele ihren Müll nicht mitnehmen: Für das Aufräumen nach Silvester muss das Karlsruher Abfallamt Extra-Schichten fahren

Das Karlsruher Abfallamt rüstet sich für den Feuerwerksmüll an Silvester: Mit rund 20 Tonnen rechnet die Stadt zum Jahreswechsel 2018/2019. Wenn am 1. Januar viele der Feierenden noch ausschlafen und den freien Tag genießen, werden die Karlsruher Müllhelfer die Innenstadt aufräumen. Über die Jahre ist die Reinigung der Straßen und Plätze zeitintensiver geworden - dazu tragen vor allem die großen und schweren Feuerwerksbatterien bei.

So schön das Silvesterfeuerwerk anzusehen ist, so viel Müll hinterlässt es auch. Viele der selbsternannten Pyrotechniker räumen ihre Hinterlassenschaften jedoch nicht auf. Deswegen fällt für die Mitarbeiter vom Amt für Abfallwirtschaft (AfA) die Party zum Jahreswechsel nicht ganz so groß aus: Bereits ab 6 Uhr sind sie für die Müllentsorgung in der Innenstadt unterwegs - und zwar mit deutlich mehr Einsatzkräften als sonst.

Silvestermüll
(Archivbild) | Bild: (mw)

Die Reinigung in der Stadt ist zeitintensiver geworden: "Wir stocken das Personal an Neujahr daher noch auf. Etwa 30 Mitarbeiter werden im Einsatz sein", so die Stadt auf Nachfrage von ka-news. "Normalerweise sind an Feiertagen etwa sechs bis acht Mann unterwegs."

Bürger sollen ihren Müll mitnehmen

Die Stadt appelliert alljährlich an das Verantwortungsbewusstsein ihrer Bürger: Jeder, der auf  öffentlichen Plätzen Silvester feiert und Feuerwerk zündet, sollte seinen Müll  danach auch wieder mitnehmen. "Das Amt für Abfallwirtschaft (AfA) bittet daher alle Feuerwerksbegeisterten, ihre leeren Behältnisse und Hinterlassenschaften wieder mitzunehmen und fachgerecht zu Hause zu entsorgen", so die Stadt in einer entsprechenden Pressemeldung.

Silvestermüll auf der Hirschbrücke
(Archivbild) | Bild: cob

Doch erfahrungsgemäß verhallt der Appell oftmals ungehört - und am Ende bleibt der Müll auf den Straßen liegen. In den vergangenen Jahren nimmt die Verwendung von sogenannten Feuerwerksbatterien zu - die großen Behältnisse werden nach Abbrennen dann zurückgelassen. Vor allem auf den Straßen sind große Feuerwerksbatterien allzu oft ein Problem: "Leider bleiben die dann dort stehen und werden für Auto- oder Radfahrer zu einer Gefahr", so das AfA.

20 Tonnen Müll liegen nach Silvester auf den Straßen

Mit etwa 20 Tonnen an eingesammeltem Silvestermüll rechnet die Stadt auch für den Jahreswechsel 2018/2019. Dabei gibt es in Karlsruhe einige Schwerpunkte, an denen Feuerwerksfans besonders gerne unterwegs sind. "Es werden zuerst alle öffentliche Plätze in der Innenstadt, etwa Marktplatz oder Schlossplatz gereinigt, aber auch die Fächerstrahlen und der Turmberg sind schon am 1. Januar dran", erklärt die Stadt gegenüber ka-news ihren Reinigungsablauf. 

Nähe Kolpingsplatz
(Archivbild) | Bild: Ricarda Schäfer

Wer außerhalb der Innenstadt wohnt, der hat erst später wieder saubere Straßen: "Ab dem 2. Januar werden  alle Straßen und Plätze im Randgebiet sowie in Durlach gereinigt und von Müll befreit", so die Stadt weiter. 

 


Sie möchten 2018 noch einmal Revue passieren lassen? Alle Jahresrückblicke gibt es übersichtlich in unserem Dossier: www.ka-news.de/Jahresrueckblick-Karlsruhe-2018./

Welche Meldungen Sie, liebe Leser, 2018 am meisten interessierte haben wir im Jahresrückblick Top-Themen zusammengefasst: "Busunfall, Bahnsuche und Brückenbaustelle: Das waren die Top-Themen 2018!".

Wir wünschen allen unseren Lesern einen guten Start ins neue Jahr 2019!

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (32)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Weichei
    (264 Beiträge)

    02.01.2019 14:21 Uhr
    Ich vemute, dass Rechenkuenstler wie Maol
    Auch bei der Berechnung der Kosten des Berliner Flugafens beteiligt waren. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kika
    (56 Beiträge)

    01.01.2019 10:29 Uhr
    Großes Feuerwerk
    Ein Silvesterfeuerwerk wäre die beste Lösung. Wo bleibt der Aufschrei der Tierschützer?
    Neben dem ZOO wird stundenlang geballert. Den hinterlassenen Dreck nimmt keiner mit und für das Aufräumen sind andere zuständig.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (6584 Beiträge)

    01.01.2019 10:54 Uhr
    Wo bleibt der Aufschrei der Tierschützer?
    Ja, wo, die meisten werden Neujahr gefeiert haben und ballern mit oder haben begeistert zugeschaut. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (10441 Beiträge)

    01.01.2019 14:13 Uhr
    !
    Radikale Tierschützer haben garantiert nicht mitgeballert ...

    In Bremerhaven gibt es eine 150 m Bannmeile rund um den Zoo am Meer und div. andere Verbote.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Der_Sprayer
    (284 Beiträge)

    01.01.2019 09:12 Uhr
    Noch ein Grund, neben Lärm und Feinststaub
    um die privaten Feuerwerke zu verbieten und nur noch ein, von der Stadt organisiertes, zentrales und großes Feuerwerk zu veranstalten.
    Dass das funktioniert zeigt Sidney jedes Jahr, warum such nicht bei uns?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hartz4Bomber
    (619 Beiträge)

    01.01.2019 13:35 Uhr
    Sydney .....
    in Australien gibt es die Tradition der privaten Knallerei nicht, da dies mitten im Hochsommer unweigerlich zu verheerenden Bränden führen würde.

    Aber wollen wir jetzt tatsächlich Kallsruh mit Sydney vergleichen? grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Beiertheimer
    (1012 Beiträge)

    01.01.2019 16:56 Uhr
    Warum nicht?
    Zumindest könnte man die Rheinbrücke auch mit einem Feuerwerk versehen wie die Harbour Birdge in Sydney. grinsen
    Zum weiteren ließe sich der Zugang zu dieser Veranstaltung kontrollieren und hätte dann gleich in einem Aufwasch auch das Thema erledigt wie in dem anderen Artikel bei dem jetzt die Kommentarfunktion gesperrt wurde.
    P.S. So sauber wie diese Jahr war unsere Straße schon lange nicht mehr nach Silvester.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   karlsruher1955
    (1161 Beiträge)

    01.01.2019 11:56 Uhr
    richtig
    aber da wird die "Krachermacherindustrie" nicht mitspielen. Und die Großindustrie bestimmt nun mal die Politik in unserer Bananenreublik.Karlsruher1955
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (10441 Beiträge)

    01.01.2019 14:22 Uhr
    !
    Die Krachmacherindustrie ist keine Großindustrie. WECO als deutsche/europ. Nr 1 hat 450 Leute in .de und produziert als wohl einzige noch in .de, Comet aus meiner alten Heimat als Nr. 2 ist nur noch eine Hong-Kong-Filliale ...
    Kann man also alle platt machen, gibt keinen großen Aufschrei ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FG1961
    (233 Beiträge)

    01.01.2019 08:25 Uhr
    Wie immer kann das "Problem"
    mit Kontrolle und Strafe gelöst werden.
    Sicherlich nicht einfach, aber möglich.
    Es dauert ein paar Jahre bis sich die soziale Einstellung ändert.
    Dazu gehört auch Zigarettenkippen und weitere Müll.
    Machbar ist (fast) alles.
    Oder ein Pfandsystem für jedes Feuerwerk mit mehr als 100 Gramm oder so.
    RuckZUck ist die Straße um zirka 80% sauber.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: