11  

Karlsruhe Warnung vor Dauerregen in Karlsruhe: Fenster und Türen sollten geschlossen werden

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor ergiebigem Dauerregen in Karlsruhe. Von Montagnachmittag bis Mittwochmorgen sorgt ein Tief über Mitteleuropa für starke Niederschläge. Infolge des Dauerregens sind unter anderem Hochwasser an Bächen und kleineren Flüssen möglich, so der DWD. Es wird empfohlen, Fenster und Türen zu schließen.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet zum Beginn der neuen Woche mit extremen Regenfällen im Süden Deutschlands. Für Karlsruhe wird von Montagmittag, 15 Uhr, bis Mittwochmorgen, 6 Uhr, vor ergiebigem Dauerregen gewarnt.

An Bächen und Flüssen kann Hochwasser auftreten

"Infolge des Dauerregens sind unter anderem Hochwasser an Bächen und kleineren Flüssen sowie Überflutungen von Straßen möglich", teilt der DWD in einer Pressemeldung mit. Fenster und Türen sollten in der Zeit des Dauerregens geschlossen werden.

Auch in anderen Teilen des Landes wird es in den nächsten Tagen nass: Mit Ausnahme der Küstengebiete rechnet der DWD am Montag für den Rest Deutschlands unter anderem mit Gewitter, Starkregen und Hagel.  Vom Bodensee bis zum Berchtesgadener Land könnten bis zum Mittwochmorgen mehr als 100 Liter Regen pro Quadratmeter fallen, so ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes.

 

 

 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (11)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   kampion
    (1288 Beiträge)

    21.05.2019 12:10 Uhr
    Eiszeit in Europa
    In ein paar Tausend Jahren gibt's ne Eiszeit in Europa. Das Klima der Erde hat sich immer verändert, auch ohne Menschen. Klar, wir beschleunigen vllt. etwas, aber es wird nicht immer nur wärmer und nur wegen uns. Irgendwann wird's wieder kälter, dass es sogar ne Eiszeit gibt. Völlig normal!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   barheine
    (125 Beiträge)

    21.05.2019 08:11 Uhr
    Klimawandel?
    Nein, das da draußen ist Regenwetter. Klimawandel ist, wenn bei uns die Wälder, Wiesen und Felder verdörren, dafür aber die Küstenbewohner absaufen und die Koffer packen müssen. Das ist aber erst das Fernziel.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Weichei
    (297 Beiträge)

    20.05.2019 22:05 Uhr
    Na also
    Jetzt kann der Test mit eurer Ubahn mal voll loslegen. Wie ich jedoch in einem vorhergehenden Beitrag las, sind die UMWELTPUMPEN noch nocht aktiv.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   stoersender
    (1309 Beiträge)

    20.05.2019 17:10 Uhr
    Panikmache
    im Kampf um die Wählerstimmen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Avatar
    (154 Beiträge)

    20.05.2019 17:20 Uhr
    ja genau Störsender
    Auch der Deutsche Wetterdienst gehört zu den grünen Wahlbeinflussern.
    Merken Sie eigentlich noch etwas?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Der_dunkle_Turm
    (629 Beiträge)

    20.05.2019 15:13 Uhr
    Voll das blaubraune Wetter
    Typisch, dass jetzt wieder geheuchelt wird, wir müssten doch nicht sterben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Holzbierebub
    (267 Beiträge)

    20.05.2019 11:24 Uhr
    Blöder Klima-
    wandel. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eckfaehnchen
    (2681 Beiträge)

    21.05.2019 01:40 Uhr
    Drei Tage Regenwetter.
    Na und ?
    Wald und Rasen können jede Menge Regen noch vertragen. 2018 war trocken genug und ich freue mich, wenn mein Garten dieses Jahr grün bleibt und nicht braun wie im letzten Jahr.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (10738 Beiträge)

    20.05.2019 14:39 Uhr
    !
    Mehr Wärme = mehr Verdunstung über den Meeren etc. = mehr Wasser in der Atmosphäre, was irgendwann wieder runterfällt als Regen oder gar Starkregen.
    Starkregen ist also kein Widerspruch zum Klimawandel, sondern nur eine Seite der Medaille.
    Das konkrete Wetter hängt dann davon ab, wo welche Hochs und Tiefs sich festsetzen: Schaufeln sie Meeresluft von Westen zu uns, dauerregnet oder dauergewittert es, wenn die Luft mehr aus den Süden kommt, trocknet's aus wie letztes Jahr ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Iglaubsnet
    (268 Beiträge)

    20.05.2019 21:04 Uhr
    Passt
    wie belieben!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.