9  

Karlsruhe Wärme auf Rädern: Karlsruhe richtet Kältebus für Obdachlose ein

Eine wärmende Heizung, eine kuschelige Decke und ein heiße Tasse Tee - ein warmer Zufluchtsort ist für die meisten in kalten Winternächten selbstverständlich, für Obdachlose ist er überlebenswichtig. Ab dem 7. Januar 2019 ist deshalb der Kreisverband Karlsruhe des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) erstmals mit einem Kältebus in den Stadtteilen der Fächerstadt unterwegs, um Wohnungslose gegen die Kälte zu versorgen.

Wenn die Temperaturen unter den Gefrierpunkt sinken, haben es besonders die Menschen schwer, die kein Dach über dem Kopf haben. Der DRK Kreisverband Karlsruhe hat deshalb den sogenannten Kältebus ins Leben gerufen, eine mobile soziale Einrichtung zur Versorgung von Obdachlosen auf der Straße. Das geht aus einer Pressemeldung des Kreisverbandes hervor.

Kältebus Karlsruhe
Decken, Tee, warme Kleidung: Der Kältebus hilft Obdachlosen, kalte Winternächte besser zu überstehen. | Bild: DRK Karlsruhe

Sobald die Temperaturen unter Null Grad sinken, rückt der Bus von 19 bis 23 Uhr auf den Karlsruher Straßen aus. Das ehrenamtliche Team versorgt die Obdachlosen dabei mit heißem Tee und bei Bedarf mit Schlafsäcken, Decken, Winterkleidung oder Schuhen aus der Kleiderkammer des DRK Karlsruhe. "Außerdem sucht unser Team Kontakt zu den Obdachlosen und informiert sie über die Hilfsangebote des Karlsruher Sozialamtes", heißt es in der Meldung weiter. Das Projekt wird durch Spenden finanziert.

Zahl der Obdachlosen steige weiter an

Der Bedarf an Hilfsangeboten ist nach Angaben des DRK Karlsruhe hoch. So waren im Februar 2018 538 Personen obdachlos gemeldet. Das Winternotquartier in der Kriegsstraße 88 finde zwar Anklang - 2015/2016 sei es für 5.634 Übernachtungen von 320 Personen genutzt worden - jedoch sei der Durchschnitt nur 18 Tage in der Unterkunft geblieben. "Schätzungen zufolge schliefen also pro Tag zirka 400 Personen draußen unter freiem Himmel", erklärt das Rote Kreuz Karlsruhe.

Wohnungslosigkeit
Obdachlosigkeit ist auch weiterhin ein wichtiges Thema in Karlsruhe. (Symbolbild) | Bild: pixabay@ales_kartal

Und die Zahl der Wohnungslosen steige in Karlsruhe stetig an. Das erklärt die Kult-Fraktion des Karlsruher Gemeinderates in einer Pressemitteilung. Auch Tagestreffs geraten nach Aussage der Fraktion bei der Unterbringung der Obdachlosen, insbesondere in den Wintermonaten, schnell an ihre Kapazitätsgrenzen.

"In Karlsruhe darf niemand erfrieren!"

Daher sprechen sich auch die Kult-Stadträte in einem Antrag für die Einrichtung des Kältebusses aus. Andere Städte wie Mainz, Stuttgart und Köln verfügen der Fraktion zufolge bereits über solche mobilen Einrichtungen und verringern somit die Gefahr von Kältetoten.

Lüppo Cramer
Stadtrat Lüppo Cramer (Karlsruher Liste). | Bild: www.kult-fraktion.de

Flankiert werden soll die Maßnahme nach Ansicht der Stadträte mit der Einrichtung einer zusätzlichen Kälterufnummer, unter der sich Hilfesuchende und Menschen melden können, welche Hilfesuchende entdecken. "In Karlsruhe darf niemand erfrieren!" meint Stadtrat Lüppo Cramer (Karlsruher Liste). 

Mehr zum Thema

Kältewelle in Karlsruhe: Hilfe für Obdachlose - Schauen Sie nicht weg!

Mehr Hilfe für Obdachlose in der Hitze gefordert

Hilfe in Karlsruhe: Anlaufstellen und Unterstützung für Obdachlose

Obdachlos in Karlsruhe: Hier gibt es Hilfe und Unterkünfte!

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (9)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Eckfaehnchen
    (2681 Beiträge)

    01.01.2019 01:56 Uhr
    Komisch
    für Neuankömmlinge ohne Papiere und dergleichen, lediglich ausgerüstet mit einem funktionierenden Smartphon, gibt es eine warme Unterkunft mit Verpflegung.
    Für diese Nichtseßhaften sollte es in den Wintermonaten den gleichen Komfort geben. Es sollen doch mittlerweile leerstehende Unterkünfte geben. Warum läßt man die Leute nicht dort übernachten ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (7032 Beiträge)

    01.01.2019 11:11 Uhr
    Ja, da gibt es einen kleinen, aber feinen Unterschied
    zynisch gesagt. Es stehen ja zur Zeit viele Flüchtlingsunterkünfte leer, da sind aber die Länder zuständig. In einigen Ländern wurde ein Teil der Unterkünfte der jeweiligen Kommune zur Verfügung gestellt. Karlsruhe könnte ja mal anfragen. Es wurden aber auch wieder Einrichtungen abgerissen. Und in Hamburg hat man die Containerwohnungen online zum Kauf angeboten. Bringt Geld, für die Obdachlosen muss die Kommune Geld ausgeben. So einfach ist das.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Lipa
    (813 Beiträge)

    01.01.2019 19:00 Uhr
    Eckfähnchen und Alfpfin
    Zu Eckfähnchen: richtiger Kommentar, zu Alfpfin: Einrichtungen werden abgerissen und Container wieder verkauft. Ja sind denn die Politiker, die den ganzen Schwachsinn veranstalten noch ganz bei den Menschen, die sie vertreten sollen? Ich glaube nicht. Wir haben Obdachlose und weitere sozial Schwache, die dringend Wohnraum benötigen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (7032 Beiträge)

    01.01.2019 20:02 Uhr
    @Lipa
    Ich bin auch der Meinung, dass die leerstehenden Flüchtlingsunterkünfte für Obdachlose und sozial Schwache bereitgehalten werden sollten. Gehen sie mal mit "Flüchtlingsunterkünfte abgerissen", ins Internet, da stellen Sie fest, dass offensichtlich in verschiedenen Städten die Containerwohnungen wieder abgerissen werden sollen oder schon abgerissen sind. Dass sich hier die Sozialverbände nicht dagegen stellen, ist mir unverständlich. Auf diesen Umstand wollte ich hinweisen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Berty87
    (741 Beiträge)

    31.12.2018 22:20 Uhr
    Nur
    Zwischen 19 und 23Uhr.

    Danach sollen die Leute Frieren?
    In dieser Zeit wird man sich in Supermärkte und Co. die noch aufhaben selber aufwärmen können.

    Grad nach 24Uhr wird es kälter bis zu 6Uhr morgens.

    naja Karlsruhe, zwar etwas gemacht aber nicht nachgedacht.
    Gewollt aber nicht gekonnt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   M.S.
    (333 Beiträge)

    01.01.2019 11:56 Uhr
    dann les
    doch mal den Text genauer, es werden auch Decken und Klamotten ausgeteilt!
    Und dass dann die Staftfutzies in ein Projekt des DRK reingrätschen, ist schon Frech.
    Die Überschrigft suggeriert zudem dass das eine Aktion der Stadt ist, trotz dem netten DRK Bildchen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   romy
    (203 Beiträge)

    01.01.2019 05:37 Uhr
    Oh ja,
    @berty87 da haben Sie meine volle Zustimmung.Im Ansatz eine erfreuliche Neuerung aber mit Verlaub,es wurde nicht über den "Tellerrand" geschaut.Da gibt es noch erheblichen Nachholbedarf.Das Wetter, z. B,.richtet sich nicht nach Uhrzeiten.Bitte unbedingt nachbessern.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (5688 Beiträge)

    01.01.2019 07:27 Uhr
    Eigentlich ist es ein....
    … Skandal, des es in diesem superreichen Land immer noch Obdachlose gibt. Das nur bis 23 h aufgewärmt werden darf hängt wohl mit der Nachtruhe im kuscheligen Schlafsack zusammen....
    Besteht die KULT- Fraktion nur aus Herrn Cramer ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (7032 Beiträge)

    01.01.2019 11:16 Uhr
    Ne, in der Kult Fraktion
    gibt es noch den einen oder anderen.
    Herr Kramer, Herr Haug (KAL), 2 Leute von der Piratenpartei und Max Braun (Die Partei).
    Zumindest aus zwei Parteien (Restbestände)? grinsen Nun ja, solange sie gute Arbeit machen. So richtig aufgefallen sind sie allerdings noch nicht, ist mein Eindruck.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.