1  

Karlsruhe Verkehrslärm in Karlsruhe: KIT arbeitet an neuem Reifenmodell

In großen Städten wie Karlsruhe belastet der Verkehrslärm viele Bürger. Wissenschaftler am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) arbeiten nun daran, diesen Lärm zu reduzieren. Sie wollen Reifen entwickeln, die bei Fahrbahnkontakt möglichst leise sind. Die Lärmschutzbeauftragte der Landesregierung Gisela Splett hat am Mittwoch das KIT besucht und sich über die neuesten Erkenntnisse informiert.

Für den Straßenverkehrslärm sind nicht nur die Motoren der Autos verantwortlich, einen großen Teil tragen auch die Geräusche bei, die entstehen, wenn die Reifen des Autos auf die Fahrbahn treffen.

Da immer mehr große Fahrzeuge mit schweren und breiten Reifen auf den Straßen zu sehen sind, wird die Lärmbelastung für die Anwohner entsprechend größer. Und auch Elektroautos, die zwar einen leiseren Motor als Brennstoff betriebene Autos haben, verursachen mehr Lärm am Reifen. Die Karlsruher Wissenschaftler wollen nun ein Reifenmodell entwickeln, das bei Kontakt mit der Straße möglichst leise ist. Dazu erforschen sie im Rahmen des Verbundprojektes "Leiser Straßenverkehr 3" die Reifen-Fahrbahn-Vorgänge.

Um sich über den neuesten Stand der Forschung zu informieren, hat Gisela Splett, Lärmschutzbeauftragte der baden-württembergischen Landesregierung, am Mittwoch das KIT besucht. "Die Forschungsarbeit in Karlsruhe geht das Lärmproblem am Fahrzeug an und kann einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung der Lärmbelastung durch den Straßenverkehr bringen," befand die Staatssekretärin laut einer Pressemitteilung.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (1)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   mkossmann
    (145 Beiträge)

    07.02.2014 18:12 Uhr
    Der "Markt" wird dafür sorgen,
    daß diese Reifen sich nicht durchsetzen, weil sie teurer sein werden, als lautere Reifen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.