Karlsruhe Unfall mit mehreren Autos auf der Südtangente: Kilometerlanger Stau am Mittwochmorgen

50.000 Euro und ein Stau von mehreren Kilometern Länge sind die Bilanz eines Auffahrunfalls mit mehreren beteiligten Fahrzeugen, der sich am Mittwochvormittag auf der B10 bei Karlsruhe-Knielingen ereignete. Das gibt die Polizei in einer Mitteilung an die Presse bekannt.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Verkehrspolizei befuhr der 47-jährige Fahrer eines BMW kurz vor 9 Uhr die B10 aus der Pfalz kommend in Richtung Karlsruhe. Aufgrund eines in der Fahrbahnmitte liegenden, größeren Metallteils bremste der 47-Jährige laut Polizei stark ab.

Die nachfolgende, 38-jährige Fahrerin eines Mercedes erkannte die Situation rechtzeitig und konnte noch rechtzeitig abbremsen. Die ebenfalls nachfolgende, 45-jährige Fahrerin eines weiteren Mercedes bremste ebenfalls, konnte aber nicht mehr rechtzeitig anhalten. In der Folge fuhr sie auf den vor ihr fahrenden Mercedes auf, wodurch dieser auf den BMW geschoben wurde.

Vier beteiligte Fahrzeuge

Im weiteren Verlauf fuhr schließlich noch der 24-jährige Fahrer eines BMW auf den Mercedes der 45-Jährigen auf, wobei durch die Wucht der Kollision nochmals alle Fahrzeuge zusammengeschoben wurden. Durch den Unfallhergang erlitten nach bisherigem Stand der Polizei zwei 40 und 42 Jahre alte Mitfahrer im vorderen BMW leichte Verletzungen.

Infolge des Unfalls kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Insbesondere die linke Spur war aufgrund des stark beschädigten BMW des 24-Jährigen für die Dauer von etwa 90 Minuten nicht befahrbar. Der Verkehr staute sich hierdurch auf einer Länge von zeitweise bis zu sieben Kilometern. "Gegen 10.50 Uhr war die Unfallstelle schließlich komplett geräumt", heißt es abschließend in der Pressemeldung der Polizei.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen