4  

Karlsruhe/Rheinstetten Unfälle in Karlsruhe: Einer betrunken, einer bekifft, einer verhindert

Zwei mal Totalschaden und ein mal hoher Sachschaden: Das ist die Bilanz zweier Unfälle in Karlsruhe und Rheinstetten am Wochenende. Ein dritter Unfall konnte zum Glück gar nicht erst passieren.

Weil eine 37-jährige Fahrerin in der Nacht auf Sonntag knapp eine Promille Alkohol im Blut hatte, verlor sie auf der Rheinhafenstraße in Karlsruhe die Kontrolle über ihren Wagen. Das teilt die Polizei in ihrer Presseerklärung mit. Mit voller Wucht prallte sie gegen 3.30 Uhr auf einen Anhänger, der am Straßenrand abgestellt war. Trotz des Unfalls setzte die Frau ihre Fahrt fort. Allerdings verlor sie am Unfallort ihr Kennzeichen. Daher konnte die Dame schnell von der Polizei ausfindig gemacht werden. Den Beamten fiel der Alkoholgeruch auf und die Unfallverursacherin musste eine Blutprobe sowie ihren Führerschein abgeben. 

Unfall unter Drogeneinfluss

Ein weiterer Unfall mit hohem Sachschaden, aber dafür mit besonderer "Ausrede", ereignete sich am Sonntagnachmittag in Rheinstetten. Ein 56 Jahre alter Mann war auf der Rastatter Straße unterwegs, als er auf einen geparkten Wagen auffuhr. Der Unfallverursacher gab bei den Beamten an, dass er sich aufgrund seiner Krankheit gerade selbst mit Cannabis therapiere. Ein ärztliches Attest hierfür konnte er allerdings nicht vorweisen. Zudem hatte sein Auto auf der rechten Seite einen weiteren, größeren Schaden, der jedoch noch keinem weiteren Unfall zugeordnet werden kann. 

Der 56-Jährige räumte gegenüber der Polizei zwar ein, dass es sich möglicherweise um einen weiteren Zusammenprall gekommen sei, er könne sich aber nicht mehr daran erinnern, wo. Der Sachschaden, den der Mann mit seinem Auffahrunfall verursacht hat, liegt bei rund 9.000 Euro. Wer Hinweise zu dem Unfall geben kann, soll sich beim Polizeiposten in Rheinstetten unter 07242/93480 melden.

Zu betrunken zum Fahren

Zu einem weiteren Unfall in Waldbronn konnte es glücklicherweise gar nicht erst kommen. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete am Sonntagnachmittag einen 55-Jährigen, der in der Fabrikstraße offenbar hilflos in seinem Auto saß. Die herbeigerufenen Beamten stellten fest, dass der Mann stark betrunken war. Daraufhin stellten sie seinen Autoschlüssel sicher und es konnte so gar nicht erst zu einer Trunkenheitsfahrt kommen. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (4)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Berty87
    (265 Beiträge)

    30.01.2018 08:42 Uhr
    Die Jugend von heute
    Komisch alle 50+ und dann heißt es die Jugend von heute
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   diwd
    (639 Beiträge)

    29.01.2018 18:18 Uhr
    Ich zitiere aus obigem Artikel:
    "Zwei Mal Totalschaden und ein Mal hoher Sachschaden".
    Wer, wie, was oder warum, wieso, weshalb ist das Mal?
    Oha(!), ich sehe: (pol/anb). Mit was für einer Zeugnisnote in Deutsch ist man ka-news-tauglich um auf eine extrem hohe Leserschaft - sorry, habe die neulich angegebenen hohen Aufrufklicks von 2017 vergessen - losgelassen zu werden?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (1513 Beiträge)

    29.01.2018 15:08 Uhr
    Hahaha,
    Selbsttherapie mit Cannabis. Wars Hans Beimer? grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ullermann
    (24 Beiträge)

    29.01.2018 17:47 Uhr
    Ahhaa,
    ein Lindenstraßenprofi :-D
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben