51  

Karlsruhe Türen auf am Wochenende: Sonntags-Shopping muss Alltag werden!

Der verkaufsoffene Sonntag ist in Deutschland noch immer ein seltener und außergewöhnlicher Einkaufstag. Dabei ist es in vielen europäischen Ländern schon gang und gäbe auch am siebten Tag der Woche die Ladentüren zu öffnen. ka-news-Redakteur Florian Kaute findet: Das muss Alltag werden!

Mehr verkaufsoffene Sonntage? An diesem Thema scheiden sich die Geister. Fragt man Verdi, sind diese ein Unding. Die Kritik: Der Sonntag sei in der Gesellschaft ein zu schützendes Gut, da Familie und Freunde zusammen kommen könnten und Zeit zur Besinnung nach einer arbeitsreichen Woche sei. Dabei ist es doch vielmehr so, dass vereinzelte verkaufsoffene Sonntage per se nicht mehr zeitgemäß sind. 

Andere Länder machen vor, wie's geht 

Heute ist die Bevölkerung durch die allgegenwärtige Möglichkeit des Konsums darauf ausgerichtet, dass man alles, was man will, zeitnah bekommt. Aus diesem Grund gewinnt der Onlinehandel immer mehr an Boden. Er ist immer da, wenn der Kunde ihn braucht - anders als der Einzelhändler. Mit seinen Öffnungszeiten erfüllt der deutsche Einzelhandel das Bedürfnis seiner Kunden folglich nicht. Warum also nicht auch am Sonntag die Türen öffnen?

Neu ist die Idee nicht: In Europa gibt es schon viele, auch christliche, Länder, die sonntägliches Einkaufen erlauben: das Vereinigte Königreich, Polen, Finnland, Norwegen, Portugal, Schweden, die Slowakei, Tschechien, Ungarn, Irland. Hinzu kommen großzügigere Regelungen wie in Frankreich (5 Sonntage im Jahr, plus Sondergenehmigungen durch den Bürgermeister), Italien (an 8 Sonntagen im Jahr nicht geöffnet), Spanien (circa ein Mal im Monat).

Es wäre für die Familien der Sonntagsarbeiter zweifelsfrei eine Herausforderung. Sie wird aber auch von Mitarbeitern der Gastronomie, des Freizeitsektors sowie im Hilfeleistungs-Bereich gemeistert. Diese Menschen haben ebenfalls Familien. Keiner verlangt für die Arbeitnehmer eine 7-Tage-Woche, sondern eine Akzeptanz der gesellschaftlichen Entwicklung. Nur so kann man langfristig gegen den Onlinehandel bestehen.

Liebe Leser, jetzt ist Ihre Meinung gefragt: Sollten Läden auch an jedem Sonntag geöffnet haben? Oder halten Sie das für überzogen? Teilen Sie Ihre Meinung unter Ihrem Artikel.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (51)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   frafoe
    (662 Beiträge)

    06.02.2017 14:46 Uhr
    Ich finde es nur nicht OK
    zu sagen IST unnötig! Manche gehen vielleicht gerne mal am Sonntag einkaufen, da man dann Zeit hat! Es reicht ja wenn man sagt: "ICH brauche das nicht". Von sich auf andere zu schließen nervt mich halt. Sorry. Und bitte lassen Sie meine Mutter aus dem Spiel . Danke.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   zahlenbeutler
    (1577 Beiträge)

    06.02.2017 19:38 Uhr
    sollte nicht
    auf Sie persönlich gemünzt sein, sorry , aber es macht mich, gelinde gesagt betroffen, wenn vornehmlich bei jüngeren Leuten die Wahrname so ist, daß nur absolut der eigene egoistische Vorteil als wichtig und richtig gesehen wird und die Auswirkungen, die solche Dinge auf andere haben, als vollkommen unwichtig betrachtet wird.
    Wenn das das Zukunftsmodell gesellschaftlichen Zusammenlebens sein soll, nein Danke..
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mammut
    (766 Beiträge)

    06.02.2017 21:51 Uhr
    Die Welt ist so ungerecht:
    Alle denken nur an sich,
    nur ich nicht: Ich denke an mich!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Aussie
    (545 Beiträge)

    05.02.2017 09:53 Uhr
    Ich kenne ein Land,
    da gibt es keinen gesetzlichen Ladenschluss. Es macht jeder Laden was er will. Auch sonntags darf geöffnet werden.

    Und was hat sich eingependelt?
    Die Masse der Geschäfte schließt bereits um 17:00 Uhr, samstags um 12:00 Uhr!
    Sonntags wird meist 4 Stunden geöffnet.

    Wenn der Normalbürohengst Feierabend hat sind die Geschäfte zu!

    In Touristenhochburgen und Millionenstädten ist es etwas anders.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (3372 Beiträge)

    05.02.2017 09:33 Uhr
    Kein freier Tag
    ist Gift für den inhabergeführten, qualitätsorientierten Einzelhandel, der viele richtige Arbeitsplätze schafft und nicht nur eine/n Filialleiter/in und zig 450€ Jobs.

    Außerdem: alle reden über Stress. Ohne einen ruhigen Tag in der Woche wird der Stress noch mehr zunehmen und Familen können überhaupt keine ruhige Zeit mehr miteinander verbringen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   haku
    (4180 Beiträge)

    05.02.2017 08:07 Uhr
    Erstmal 24/7 aktuelle, korrekt geschriebene ka-news...
    Dann reden wir nochmal drüber.
    Was für ein lahmes Argument: Der Konsumismus gewöhnt uns an 24/7 Konsum, also muss aller Konsum 24/7 möglich sein. Klingt wie das Argument eines Suchtkranken nach mehr Drogen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Der_Sprayer
    (291 Beiträge)

    05.02.2017 09:15 Uhr
    Absolut unnötig,
    nur weil es andere Länder vormachen, muss es noch lange nicht richtig sein. Die derzeitigen Öffnungszeiten sind für jeden vollkommen ausreichend und dem Handel bringt es gar nichts, weil der Umsatz lediglich von den Wochentagen auf den Sonntag umgeschichtet wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (3372 Beiträge)

    05.02.2017 09:41 Uhr
    exakt
    alle wichtigen Dinge wie Lebensmittel kann man an 6 Tagen in der Woche von früh morgens bis spät Abends einkaufen. Schließzeiten sind nur wenige Stunden in der Woche.

    Was der Autor auch gerne vergisst ist beim Vergleich mit anderen Ländern die Mittagsschließzeit: In Spanien z.B. haben Läden idR zwischen 13:30 und 16:30 Uhr geschlossen. Bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

    Ja, der Einzelhandel muss gegenüber dem Onlinehandel hier und da aufholen. Aber das geschieht bereits. Der stationäre Einzelhandel ist nicht Tod, sogar agil wie noch nie.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   frafoe
    (662 Beiträge)

    06.02.2017 12:48 Uhr
    Ja das soll der Handel selber Entscheiden
    Wenn in Spanien Mittags für die Siesta geschlossen wird ist das eine Entscheidung des Handels und nicht gesetzlich vorgeschrieben. Und wenn länger Öffnen nichts bringt, dann werden die Läden von sich aus ihre Öffnungszeiten anpassen. Lasst den Handel dies doch selber entscheiden. Man muss doch nicht alles regeln, was sich irgendwann selbst regelt. Wenn ich Einzelhändler wäre würde ich lieber immer sonntags offen haben wenn mehr in der Stadt los ist und dann lieber mal am Montag zu machen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   HarryPotter
    (443 Beiträge)

    05.02.2017 06:24 Uhr
    Haben Sie einen Fehler entdeckt?
    Andere Länger machen vor, wie's geht[b][/b]

    Florian Kaute,Rechtschreibung 6 bitte setzen !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.