11  

Karlsruhe Traurige Nachricht aus dem Zoo: Das gerade einmal zwei Tage alte Flusspferd ist tot

Manchmal liegen Freude und Leid bedauerlicherweise sehr nahe beieinander: Nachdem erst am gestrigen Dienstag von der Geburt eines Flusspferd-Babys im Karlsruher Zoo berichtet werden konnte, ereilt die ka-news-Redaktion an Mittwochmorgen die traurige Nachricht, dass der Nachwuchs verstorben ist.

Das gerade einmal zwei Tage alte Flusspferd ist tot. Das berichtet die Stadtverwaltung in einer Pressemeldung am Mittwochmorgen. Der Tod wurde am Morgen durch das Zoo-Team festgestellt. Das Jungtier wurde leblos im Gehege aufgefunden. "Die erfahrene Mutter war immer wieder auf den Boden des Beckens abgetaucht, hatte offensichtlich versucht, ihr Kleines an die Wasseroberfläche zu bringen", heißt es in der Meldung weiter.

Die geschockten Mitarbeiter ließen das Wasser im Becken ab und fanden das Baby dann am Grund. "Es gab keinerlei Anzeichen dafür, dass irgendetwas nicht in Ordnung mit dem Jungtier war", so der Zooleiter Mattias Reinschmidt. Bei der erfahrenen Mutter Kathy sei das Junge bestens aufgehoben gewesen. Die Todesursache wird nun untersucht.

Ein Tag nach dem Tod des Hippo-Babys gibt es nun erste Erkenntnisse zur Todesursache. 

Mehr zum Thema:

Kleiner Hippo im Karlsruher Zoo: Flusspferde Kathy und Platsch haben erneut Nachwuchs

Mehr zum Thema
Zoo in Karlsruhe:

Im Zoo Karlsruhe leben rund 5.000 Tiere in mehr als 300 Arten. Umzug, Auszug, Umbau: In welchen Gehege gibt es Nachwuchs, wer zieht ein und wer muss den Zoo verlassen? Welche Tiere bekommen neue Gehege und wie funktioniert eigentlich die Tierpflege?

Alle Infos und Neuigkeiten rund um der Karlsruher Zoo finden Sie hier in unserem Dossier!

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (11)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   malerdoerfler
    (5740 Beiträge)

    09.01.2019 21:22 Uhr
    Das ist wirklich traurig.
    traurig
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Route66
    (1771 Beiträge)

    09.01.2019 14:16 Uhr
    Oh je
    der arme kleine Kerl☹️ und die arme Mutter
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   karlsruher1955
    (1182 Beiträge)

    09.01.2019 11:58 Uhr
    Traurig, aber
    dem Tier blieb ein trostlosen Leben unter absolut keinem artgerechten Lebensraum erspart.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (6802 Beiträge)

    09.01.2019 16:01 Uhr
    Nilpferde sind vom Aussterben bedroht.
    Sie werden von Wilderern getötet, weil ihre Zähne aus Elfenbein sind. Das Leben in freier Wildbahn ist also sehr begrenzt und ebenfalls traurig, denn wenn die Wilderei nicht eingestellt wird, gibt es bald keine mehr.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Beiertheimer
    (1023 Beiträge)

    09.01.2019 16:34 Uhr
    Deshalb ist ein Schutz
    vor Ort notwenig. Diese nicht artgerechte Haltung in Zoos ist ein Relikt aus dem 20.Jahrhundert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   hajmo
    (4173 Beiträge)

    09.01.2019 10:46 Uhr
    Können sich da jetzt wenigsten die Löwen freuen?
    Oder was passiert mit dem Kadaver?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Beiertheimer
    (1023 Beiträge)

    09.01.2019 14:40 Uhr
    Die Löwen
    wetzen schon das Messer. Zumindest steht sowas auf dem natürlichen Speiseplan der Löwen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (6802 Beiträge)

    09.01.2019 16:06 Uhr
    Wahrscheinlich
    sind nur die Nilpferdbabys gefährdet. Bei einem ausgewachsenen Nilpferdmann und einer wütenden Mutter, zieht selbst ein Löwe den Schwanz ein und tritt den geordneten Rückzug an, nach Beobachtungen der Wildhüter. grinsen

    Schade, dass das Jungtier nicht überlebt hat.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   hajmo
    (4173 Beiträge)

    10.01.2019 08:49 Uhr
    Würde mich wirklich mal interessieren
    Kommt dieser Kadaver, und auch andere, zum Abdecker oder wird das Fleisch verwertet.

    Wäre doch mal eine schöne Aufgabe für die Redaktion das zu recherchieren und einen Artikel darüber zu schreiben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hartz4Bomber
    (619 Beiträge)

    09.01.2019 12:21 Uhr
    Wäre das dann eine Nicht-
    Öffentliche Fütterung? grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.