Karlruhe Tötungsdelikt in Oberreut: 64-Jährige tot aufgefunden, Polizei ermittelt

Wie die Polizei in einer Eilmeldung mitteilt, kam es im Karlsruher Stadtteil Oberreut zu einem Tötungsdelikt.

+++ 8. März, 10.15 Uhr +++

Auch am Tag nach dem Tötungsdelikt liegen die Umstände noch im Dunkeln. Gerüchte, dass es sich beim Täter um den Sohn der Verstorbenen handelt und dieser bereits in Untersuchungshaft sitzt, wollte der verantwortliche Pressesprecher der Polizei, Ralf Minet, gegenüber ka-news nicht bestätigen. Zudem seien zwar im Umfeld des Tatorts Blutspuren auf der Straße gefunden worden, aber auch hier müsse ein Zusammenhang mit der Tat noch geprüft werden.

Für den Laufe des Tages kündigte Minet jedoch an, in Absprache mit der Staatsanwaltschaft weitere Informationen zur Tat zu geben.

+++15.15 Uhr +++

Wie die Polizei und Staatsanwaltschaft nun weiter mitteilen, meldeten gegen 10.15 Uhr Nachbarn Hilferufe. Aus einer Wohnung in der Johanna-Kirchner-Straße hörten sie eine Frau um Hilfe rufen. Als die Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort eintrafen, musste die Tür von der Feuerwehr gewaltsam geöffnet werden. 

Bei der 64-jährigen Bewohnerin konnte jedoch nur noch der Tod festgestellt werden. Anhand der Spuren geht die Polizei daher von einem Verbrechen aus. 

Der Tatort in der Johanna-Kirchner-Straße wird derzeit weiträumig von der Spurensicherung abgesucht. Aktuell ist die Bereitschaftspolizei mit mehreren Beamten vor Ort, die Ermittlungen laufen also auf Hochtouren. Die Kriminalpolizei geht konkreten Täterhinweisen nach. 

+++ 14.10 Uhr +++

Die Karlsruher Polizei hat das Gebiet um den Tatort abgesperrt. Pressesprecher Ralf Minet gibt an, dass Kräfte der Bereitschaftspolizei zum Einsatzort kommen werden. Diese sollen die Suchmaßnahmen unterstützen. In der Umgebung werde nun nach Beweismitteln gesucht.

Mord in Oberreut
Spurensicherung ist vor Ort. | Bild: ka-news

+++ 14 Uhr +++

Wie die Polizei Karlsruhe mitteilt, handelt es sich bei dem Opfer um eine 64 Jahre alte Frau. Die Spurensicherung ist vor Ort und untersucht den Tatort. 

Sobald weitere Informationen vorliegen, wird dieser Artikel aktualisiert. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.