10  

Karlsruhe Sturm und Regen: Tief "Burglind" fegt über Karlsruhe und Region

Mit Tief "Burglind" herrscht über Deutschland der erste schwere Sturm im Jahr 2018: Er hat auch in Karlsruhe seine Spuren hinterlassen. In der Nacht hat es schwere Regenfälle und starke Windböen gegeben. Die Polizei vermeldet mehrere Einsätze zu umgestürzten Bäume und herabfallenden Äste. Auf einigen AVG-Linien kommt es zu Behinderungen durch Sturmschäden.

Der Deutsche Wetterdienst hat die Warnung vor Orkanböen um kurz nach 10 Uhr für den Stadt- und Landkreis Karlsruhe aufgehoben. Er hatte sie für Mittwoch ab 3 Uhr ausgegeben. Gewarnt wurde vor entwurzelten Bäumen und beschädigten Dächern. Außerdem könnten herabstürzende Äste, Dachziegel oder andere Gegenstände schnell zur Gefahr werden.

10 Uhr: Stürmischer Morgen

Der Sturm hat seine Spuren in der Fächerstadt hinterlassen: Wie die Polizei gegenüber ka-news berichtet, kam es am Mittwoch bereits zu über 20 wetterbedingten Einsätzen im Einsatzgebiet des Polizeipräsidiums. Die  häufigsten Stichworte: Umgestürzte Bäume und herab fallende Äste. So sei auf der B36 bei Neureut Süd beispielsweise ein Baum auf ein Auto gestürzt. Außerdem sei am Karlsruher Mendelssohnplatz laut Polizei Baustellenzubehör umher geflogen. Personen seien in Karlsruhe bisher glücklicherweise nicht verletzt worden.

Aktuell noch Behinderungen auf AVG-Strecken

Die Albtalverkehrsgesellschaft (AVG) meldet Einschränkungen auf mehreren Bahnlinien: Aufgrund von Sturmschäden durch das Sturmtief kommt es aktuell auf mehreren AVG-Stadtbahnlinien zu Fahrtausfällen und Verzögerungen. Hiervon sind vor allem die Stadtbahnlinien S1, S11, S31, S32, S51, S52 sowie S8 und S81 betroffen.

  • Zur AVG-Linie S1: Da sich im Bereich zwischen Marxzell Bahnhof und Fischweier ein Baum im Gleisbereich befindet, verkehrt die S1 aktuell nicht auf diesem Streckenabschnitt. Zwischen den Haltestellen Busenbach und Bad Herrenalb ist ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.
  • Zur AVG-Linie S8: Aufgrund einer Fahrzeugstörung im Bereich Horb Heiligenfeld zwischen Schopfloch Bahnhof und Eutingen im Gäu Bahnhof ist im genannten Bereich die Strecke der Linie S8 blockiert. Ein Schienenersatzverkehr wird eingerichtet.
  • Zu den AVG-Linien S51 und S52: Aufgrund von Sturmschäden ist der Streckenbereich zwischen Wörth Bahnhof und Germersheim Bahnhof derzeit für den Bahnverkehr komplett gesperrt. Die AVG-Stadtbahnen der Linien S51 und S52 enden im Bahnhof Wörth

Leichter Niederschlag

In Karlsruhe hat sich die Lage nach den stürmischen Morgenstunden wieder beruhigt - aktuell zeigt der Blick auf das Regenradar noch minimalen Niederschlag. Der Regen soll bis 14 Uhr anhalten, aber zunehmend schwächer werden.

Regenradar in Karlsruhe, 10 Uhr. Quelle: https://kachelmannwetter.com/de/regenradar/karlsruhe-stadt"Kachelmannwetter.com | Bild: Kachelmannwetter.com

Keine Orkanwarnung mehr

Die Windstärke soll laut Wetterprognosen stark bleiben, bei bis zu 39 km/h - das entspricht auf der Skala der Windstärke einer 8 (von 12). In der Wetterstation Rheinstetten liegen die gemessenen Windstärken aktuell bei 26 km/h.

In Karlsruhe hat sich die Lage beruhigt. Quelle: Kachelmannwetter.com | Bild: kachelmannwetter.com

Zoo geschlossen - Wochenmärkte abgesagt

Die öffentlichen Einrichtungen reagieren auf die Unwetterwarnung: Der Karlsruher Zoo und Stadtgarten bleibt heute geschlossen, vermeldet die Stadt Karlsruhe in einer Pressemeldung am Morgen. "Als kleine Entschädigung ist das Exotenhaus (Zugang Ettlinger Straße) für Besucher heute bei freiem Eintritt zugänglich", informiert die Stadt am Mittwoch. Auch sämtliche Wochenmärkte wurden aus Sicherheitsgründen abgesagt.

Die am Mittwochvormittag in Stupferich geplante Drückjagd hat aufgrund der Sturmwarnung nicht stattgefunden. Einen Ersatztermin gibt es bislang nicht, so das Forstamt auf Nachfrage von ka-news.

Kein dramatisches Hochwasser

Das Sturmtief "Burglind" wird nach Einschätzung von Experten keine größeren Hochwasser im Südwesten zurücklassen. "Wir rechnen mit keiner dramatischen Lage", sagte der Leiter der Hochwasser-Vorhersagezentrale, Manfred Bremicker, am Mittwoch in Karlsruhe. Dennoch werde es an etliche Flüssen im Land zu Hochwasser kommen, wie es alle zwei bis zehn Jahre zu erwarten sei - "eventuell auch alle 20 Jahre". An den meisten Flüssen würden die höchsten Wasserstände am Donnerstag erwartet, am Rhein bei Basel am Freitag und bei Mannheim am Sonntag.

+++ Aktualisierung, 13.15 Uhr +++

Wie die Integrierte Leitstelle Pforzheim/Enzkreis mitteilt, kam es am Mittwoch ab 8 Uhr zu mehreren Einsätzen. So musste die Feuerwehr im Stadtkreis Pforzheim bis 11 Uhr an 35 Einsatzstellen tätig werden. "Einsatzschwerpunkte waren umgestürzte Bäume und abgedeckte Dächer, insbesondere in den Höhenstadtteilen", so die ILS in einer Pressemitteilung.

Im Enzkreis sei das Einsatzaufkommen bisher deutlich höher gewesen: Bis 11 Uhr wurden insgesamt 50 Einsatzstellen vorwiegend aus dem westlichen Enzkreis gemeldet. "Auf der Landesstraße zwischen Wurmberg und der Autobahnanschlussstelle Pforzheim-Süd stürzte ein Baum auf ein Auto, eine Person wurde dabei leicht verletzt. In Mühlacker werden aktuell Hochwasserschutzmaßnahmen ergriffen," teilt die Feuerwehr mit.

Die Polizei Ettlingen informiert ebenfalls in einer Pressemitteilung darüber, dass diese bis 10 Uhr an insgesamt 23 Einsätzen beteiligt war. Auch hier handelte es sich größtenteils um umgestürzte Bäume, die Fahrbahnen oder auch Gleise blockierten. In Langensteinbach und in Mutschelbach fielen laut Polizei Ettlingen Bäume auf Autos - Personen wurden dabei nicht verletzt.

+++ Aktualisierung, 16 Uhr +++

Dei AVG hat die Streckensperrung zwischen Wörth Bahnhof und Germersheim Bahnhof inzwischen aufgehoben. Unterbrochen ist der Bahnverkehr noch auf der S1-Strecke im Bereich Marxzell Bahnhof und Fischweier.

Bei der Stadt Karlsruhe zieht man am Nachmittag ein kurzes Sturmfazit: Die heftigen Orkanböen hätten keine flächigen Schäden verursacht, vereinzelt umgestürzte Bäume, unzählige Äste und Teile von Baumkronen blockierten allerdings vereinzelt die Waldwege, heißt es aus dem Rathaus. Das städtische Forstamt bittet weiterhin, die Waldgebiete zu meiden: Der Wind frische immer wieder auf und die waldtypischen Gefahren - in Form von herunter fallenden Ästen und umstürzenden Bäumen - bestünden weiter.

Insbesondere die Radfahrer müssen heute vorsichtig sein: Wenn es dunkel wird, können die Hinterlassenschaften des Sturms Radfahrern zum Verhängnis werden und Stürze verursachen. Für Donnerstag sei heftiger Regen vorhergesagt, sodass in dem aufgeweichten Boden immer noch Bäume umfallen könnten. In den kommenden Tagen würden die Waldwege kontrolliert und nach und nach freigeräumt, versichert die Stadt.

+++ Aktualisierung, 17 Uhr +++

Rund 200 Mal mussten Polizei und Einsatzkräfte in der Zeit zwischen 5.40 Uhr und 15 Uhr ausrücken. Meist sorgten umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste in der gesamten Region für blockierte Fahrbahnen, so das Karlsruher Präsidium in einer aktuellen Pressemeldung.

Auch die Routen von einigen Linienbussen und Bahnen waren teilweise für längere Zeit unterbrochen, aktuell ist aber nur noch die Strecke der Linie S1 betroffen. Hier stürzte ein Baum auf die Oberleitung. Zwischen Bahnhof Busenbach und Bad Herrenalb ist daher ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Bis etwa 20 Uhr soll die Störung wieder behoben sein, heißt es auf der Homepage des KVV.

In Graben-Neudorf wehte der Wind ein Baugerüst um. Auf der kompletten Frontseite und zum Teil seitlich des Neubaus wurde das Gerüst aus der Verankerung gerissen und blockierte die Straße. Auch hier gab es kein Durchkommen mehr. 

Zwei leicht verletzte Personen forderten zwei Unfällen in Bad Herrenalb-Bernbach und Oberderdingen. Die Bundesstraße B463 ist bis auf weiteres wegen umgestürzter Bäume und herabfallender Äste zwischen Unterreichenbach und Pforzheim gesperrt. 

Auf der Hornisgrinde im Schwarzwald wurden Top-Windgeschwindigkeiten von bis zu 159 km/h gemessen. Damit könne man dort von einem "extremen Orkan" sprechen, hieß es beim DWD. Höchstwerte im Flachland des Südwestens seien in Waibstadt bei Sinsheim (Rhein-Neckar-Kreis) mit 126 Stundenkilometern gemessen worden. Ab 118 spreche man von Orkan.

+++ Aktualisierung, 19.40 Uhr +++

Die Feuerwehr der Stadt Pforzheim vermeldet zwischen 11 und 19 Uhr zehn Sturmeinsätze: Das Spektrum der Einsätze reichte von herunterstürzenden Dachziegeln sowie Kaminen, über umgeknickte Bäume, bis hin zu Sicherungsmaßnahmen bei abstürzenden Fassadenteilen.

Die Integrierte Leitstelle (ILS) Pforzheim bearbeitete bis 19 Uhr insgesamt 121 Feuerwehreinsätze in Ihrem Zuständigkeitsbereich - 60 Einsätze in Pforzheim und 61 Einsätze im Enzkreis. Da in der Nacht noch mit weiteren starken Sturmböen zu rechnen ist, kann sich die Anzahl der Sturmeinsätze, noch geringfügig erhöhen, so die Leitstelle.

+++ Aktualisierung, 4. Januar +++

Nicht nur Busse, Bahnen und der Autoverkehr waren von "Burglind" betroffen. Fast forderte der Sturm auch tierische Opfer. In Bruchsal rückte die Feuerwehr zu einer "tierischen Rettung" aus: Umgestürzte Bäume hatten Pferde in Bedrängnis gebracht. Zudem musste die Feuerwehr Bruchsal ein 20 Quadratmeter großes Plexiglasdach absichern, welches das Sturmtief gelöst hatte.

Pferderettung der Feuerwehr
Dramatische Pferderettung in Bruchsal | Bild: Feuerwehr Bruchsal/Tibor Czemmel

Zwischen Busenbach und Bad Herrenalb sorgen die Aufräumarbeiten zum Sturmtief noch für Einschränkungen: Der Streckenabschnitt der Linie S1 zwischen Busenbach und Bad Herrenalb aktuell weiterhin für den Stadtbahnverkehr gesperrt. Das teilt die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) am Donnerstag mit.

 

Der Artikel wurde fortlaufend aktualisiert. Weitere Infos folgen, sobald sie uns vorliegen. Die aktuelle Wetterwarnlage gibt es auf www.wettergefahren.de und im ka-news-Wetter.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (10)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Rundbau-Gespenst
    (9776 Beiträge)

    04.01.2018 09:13 Uhr
    Hauptsache:
    die "Drückjagd" in Stupfelmich ist ausgefallen, da hat sich jemand erfolgreich davor gedrückt...

    ...Bambi und Meister Reinecke danken.

    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   diwd
    (603 Beiträge)

    03.01.2018 23:55 Uhr
    Die Einstellung meiner zuvorigen Kommentatoren finde ich ganz toll..
    ... anscheinend haben sie keine Probleme mit eigenen Dächern, die beschädigt werden könnten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (1265 Beiträge)

    04.01.2018 00:06 Uhr
    Sind halt
    alles Mieter und Bahnfahrer, die juckt das nicht ob die Ziegel fliegen. Bis sie mal selbst getroffen werden...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   diwd
    (603 Beiträge)

    04.01.2018 00:07 Uhr
    Dann aber
    ist das Geschrei groß.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Celine
    (33 Beiträge)

    03.01.2018 20:17 Uhr
    Ostring
    Dem Kommunalen Ordnungsdienst war es wuscht. Die stellten brav ihren Blitzer beim Ostring auf.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ratzfatz67
    (314 Beiträge)

    03.01.2018 19:20 Uhr
    Kachelmannwetter? Echt jetzt?
    Ihr wisst aber schon, dass es den Deutschen Wetterdienst gibt, der die Deutschen zumindest nicht beschimpft, dass sie selber schuld sind, wenn ihnen was passiert?
    ka-news wird für mich echt so langsam unlesbar... traurig
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   bergdoerfler
    (1566 Beiträge)

    03.01.2018 18:03 Uhr
    und mit wurde der Bleistift aus der Hand
    gerissen und zerbrach, deshalb schreibe ich nun mit der Tastatur weiter.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   hansfranz12
    (266 Beiträge)

    03.01.2018 14:10 Uhr
    adenauer ring
    heute morgen ist am adenauer ring ein sack reis umgefallen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sticker
    (44 Beiträge)

    03.01.2018 23:00 Uhr
    auch bei Sturm standhaft
    Aber der "Nackte Mann" (491'17.51" N 824'47.41" O) steht noch!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mili
    (478 Beiträge)

    03.01.2018 14:48 Uhr
    Bergwaldsiedlung
    Heute Mittag ist dort ein Fahrrad umgefallen. Das nimmt ja ganz verheerende Ausmaße an. Oioioi
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben