6  

Karlsruhe Sturm in der Region: Polizei und Feuerwehr im Dauereinsatz

In der Nacht zum Donnerstag wurden die Karlsruher Berufsfeuerwehr, mehrere Freiwillige Feuerwehren sowie die Polizei Karlsruhe wegen zahlreichen Unwetterschäden zu mehreren Einsätzen gerufen.

Wie die Feuerwehr am Donnerstagmorgen mitteilt, waren an den Einsatzstellen zwischen 4.45 Uhr und 7.30 Uhr vor allem umgestürzte Bäume und herabgefallene Äste aufzufinden.

Im Stadtteil Grötzingen musste die Feuerwehr einen auf ein Wohnhaus gestürzten Baum mit dem Kranwagen entfernen. In Oberreut fiel nach Angaben der Feuerwehr ein Baum auf ein parkendes Auto. Personen wurden nicht verletzt.

Aktualisierung, 12.05 Uhr:

Auch die Polizei Karlsruhe wurde in der Nacht zu mehreren Einsätzen gerufen: So gingen um kurz vor 5 Uhr beim Karlsruher Lagezentrum die ersten Notrufe ein, die bis gegen 9 andauerten. "Bei den über 80 registrierten Einsätzen liegen bislang noch keine Erkenntnisse über Personenschäden vor", berichte die Polizei in ihrer Pressemitteilung.In der Karlsruher Lauterbergstraße fielen nach Polizeiangaben Dachziegel sowie poröse Schornsteinteile von zwei Wohnhäusern, sodass zwei parkende Autos und Scheiben beschädigt wurden.

Besonders betroffen waren allerdings der Raum Pforzheim und der Enzkreis sowie der Stadt- und Landkreis Karlsruhe insbesondere durch umgestürzte Bäume, welche die Fahrbahnen blockierten. Gleich mehrere umgestürzte Bäume verzeichnete das Polizeirevier Mühlacker. Diese mussten sowohl im Bereich Lienzingen, auf der B10 zwischen Mühlacker und Illingen, in Mühlhausen und Heimsheim mit Hilfe der Feuerwehr von den Straßen gezogen werden.

In Schützingen und Enzberg im Enzkreis verursachten zwei weggewehte Trampoline Sachschaden. Weitere Gefahren entstanden durch umgestürzte Baugerüste, Mülleimer oder herabfallende Ziegel. Bei insgesamt neun Vorkommnissen bei denen durch herabstürzende Ziegel und Äste Fahrzeuge beschädigt wurden, liegt der gemeldet Sachschaden bei rund 70.000 Euro.

Auch in Durlach sind die Schäden deutlich zu sehen:

(Video von ka-Reporter Hardy Kniep)

Sturm verursacht in Pforzheim über 50.000 Euro Schaden

"Alleine in Pforzheim wurden Sturmschäden von über 50.000 Euro registriert", berichtet die Polizei weiter. Auch hier fielen Äste und Ziegel und in der Sponheimstraße gleich ein ganzer Baum auf geparkte Autos. Im Bereich des Industriegebietes Buchbusch wurde ein Lkw durch den orkanartigen Wind umgeworfen und Teile einer Tankstellenabdeckung abgerissen. In Ölbronn fuhr ein Auto gegen einen umgestürzten Baum und ein daraufhin wendendes Auto in den Graben, so dass ein Schaden von rund 15.000 Euro zu beklagen war.

"Spektakulär und mit Glück für die Beteiligten" verlief dabei laut Polizeiangaben ein Verkehrsunfall auf der Landstraße 1134 zwischen Wiernsheim und Pinache im östlichen Enzkreis. Hier wurde gegen 8.50 Uhr einer Autofahrerin der 750kg-Anhänger mit Planenaufbau komplett von der Kupplung gerissen und vollständig von der Straße abgehoben. Er krachte frontal in einen entgegenkommenden Streifenwagen des Polizeireviers Mühlacker und wurde über das Dach des Dienstfahrzeuges abgerollt. Der Schaden am Dienstfahrzeug beläuft sich auf rund 20.000 Euro. Es musste abgeschleppt werden. Die Beamten blieben unverletzt.

Aktualisierung, 15.15 Uhr:

Mehrere Dutzend umgestürzte Bäume, beschädigte Fahrzeuge, Gartenhütten, beschädigte Dächer, blockierte Straßen und Radwege sind auch in Bruchsal die Bilanz des Sturmes in der Nacht auf Donnerstag. So wurde die Feuerwehr Bruchsal um 4.55 Uhr zu einem umgestürzten Baum an den Ortsausgang Richtung Untergrombach gerufen. Schnell stellte sich heraus das dort mehrere große Tannen die Fahrbahn blockierten.

"Kurze Zeit später kamen weitere Notrufe bei der Integrierten Leitstelle in Karlsruhe herein über umgestürzte Bäume auf der L558 Richtung Bruchsal und in Helmsheim", berichtet die Feuerwehr Bruchsal.  Die Einsatzkräfte arbeiteten die Einsatzstellen nacheinander ab.

Teilweise mussten Bäume entfernt werden um an die weiteren umgestürzten Bäume zu kommen. Die Feuerwehr Bruchsal entfernte nahezu 20 Bäume von Fahr- und Radwegen damit der fließende Verkehr wieder ein durchkommen hatte. Die Straße von Obergrombach nach Helmsheim war bis kurz nach 10 Uhr aufgrund der Einsatzlagen für den fließenden Verkehr gesperrt.

Haben Sie auch Sturmschäden fotografiert? Dann werden Sie ka-Reporter und schicken uns Ihre Fotos unter www.ka-news.de/783079.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (6)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben