31  

Karlsruhe Stadt erteilt Baugenehmigung: Ist das Schicksal des Torwächterhauses in Durlach besiegelt?

Auch die Petition konnte es letztendlich nicht verhindern: Nach monatelanger Debatte hat die Stadt Karlsruhe die Baugenehmigung für das Torwächterhaus in der Ochsentorstraße 32 in Durlach erteilt. Anstelle des historischen Hauses könnten dort demnach zwei Gebäudeteile als Neubau entstehen. Der Eigentümer will das historische Gebäude allerdings zunächst erhalten.

Über 200 Jahre stand es an seinem Platz, nun soll das alte Torwächterhaus in Durlach weichen. Das erklärt die Stadt in einer Pressemeldung. Der Grund: Das Haus gilt als erhaltenswertes Gebäude, steht jedoch nicht unter Denkmalschutz.

"Rechtlich ist die Situation eindeutig: Das für die Qualifizierung dieses Objektes zuständige Landesamt für Denkmalpflege sieht vor dem Hintergrund früherer Nachbarhäuser gleicher Art in dem Gebäude kein historisches Torwächterhaus", erklärt Baubürgermeister Daniel Fluhrer. Vielmehr handele es sich um ein sogenanntes "Ackerbürgerhaus kleineren Typs aus der Zeit um 1800". 

Baugenehmigung ist an Auflagen geknüpft

Teile des nördlichen Mauerwerks könnten jedoch älteren Ursprungs sein. Damit habe der Eigentümer, das "Zentrum für individuelle Erziehungshilfen" (Zefie), einen Rechtsanspruch auf Erteilung der Baugenehmigung - allerdings nur unter der städtischen Bedingung, dass zuvor "eine qualifizierte bauhistorische Untersuchung" vorgelegt wurde. Diese solle das Alter und die eventuelle Zugehörigkeit von Mauerteilen zur historischen Stadtbefestigung klären. "Um die letzten noch unklaren Fragen zu beantworten", wie die Stadt in der Meldung erklärt.

Durlacher Torwächterhaus in der Ochsentorstraße 32
Durlacher Torwächterhaus in der Ochsentorstraße 32 | Bild: Schwitalla

Der Eigentümer habe sich zudem bereit erklärt, Gespräche mit potenziellen Käufern zu führen, die den Erhalt des Gebäudes erreichen möchten. "Der Eigentümer will freiwillig für einen Zeitraum von zwei Monaten alle Maßnahmen unterlassen, die unwiderrufliche Fakten schaffen würden", heißt es von Seiten der Stadtverwaltung weiter. "Die Stadt Karlsruhe ist gerne bereit, diese freiwilligen Gespräche zu unterstützen."

Online-Petition fand mehrere tausend Unterstützer

Mit der Erteilung der Baugenehmigung endet auch für insgesamt 3.667 Bürger der Kampf um den Erhalt des Torwächterhauses. Sie hatten im Juli vergangenen Jahres eine Online-Petition gestartet, deren Unterschriften Oberbürgermeister Frank Mentrup übergeben im Dezember übergeben wurden. Nach Angaben der Stadt werden darüber hinaus derzeit Spenden für einen möglichen Erwerb des Gebäudes gesammelt.

Mehr zum Thema

Petition scheint ins Leere zu Laufen: Zukunft des Torwächterhauses in Durlach bleibt ungewiss

Abriss contra Sanierung: Durlacher Online-Petition will historisches Torwächterhaus erhalten

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (31)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   malerdoerfler
    (5136 Beiträge)

    26.01.2019 08:03 Uhr
    also prinzipiell
    bin ich ja eher für den Erhalt historischer Substanz und es ist ja schon traurig mit anzusehen wie Karlsruhe mit seiner Geschichte umgeht (siehe auch ehemaliges dm-Gebäude).

    Aber hier...........naja, also so richtig kann ich mich jetzt nicht für dieses alte Häuschen begeistern.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   IchKA
    (718 Beiträge)

    24.01.2019 19:42 Uhr
    Eine wichtige Frage die meist selten gestellt wird
    was kommt denn eigentlich nach Abriss von Baudenkmälern dahin. Die Pläne für den Neubau die im Ortschaftsrat gezeigt wurden sind quadratisch, praktisch und nicht gut. Postmodernes Gedöns mit maximaler
    Raumausnutzung begleitet von architekturphilosophischem Geschwätz im Hinblick auf historischen Anbindung
    an die Nachbargebäude. Verkauft man heute so die Zerstörung des Stadtbilds ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (5209 Beiträge)

    25.01.2019 10:02 Uhr
    Eigentlich müsste nach der Satzung....
    …. zum Schutz der Gesamtanlage "Altstadt Durlach" ein Bau dahin kommen, der das "Bild der Gesamtanlage nur unerheblich beeinträchtigt". Nach Angaben der Zefie sei das Torwächterhaus "nicht wirtschaftlich zu betreiben" und müsse daher durch einen Neubau ersetzt werden. Nur. die Zefie hat erst 2016 das Gebäude erworben und muss daher schon beim Kauf gewusst haben, das es für ihre Zwecke nicht geeignet ist. Das in diesem Fall der Denkmalschutz mit gespielt hat, ist mehr als bedauerlich. Es könnte ja Jedermann in der historischen Altstadt ein Haus kaufen und nach ein-zwei Jahren den Abriss beantragen, unter dem Vorwand dass das Gebäude "nicht wirtschaftlich betrieben werden kann". So kann man den Denkmalschutz den Hasen füttern.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2181 Beiträge)

    25.01.2019 08:19 Uhr
    Antwort auf "Eine wichtige Frage die meist selten gestellt wird"
    Was ist am aktuellen Zustand des Hauses nicht "quadratisch, praktisch und gut"?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   IchKA
    (718 Beiträge)

    25.01.2019 10:58 Uhr
    Das bezog
    sich auf den vorgstellten Neubau 4711
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2181 Beiträge)

    25.01.2019 14:01 Uhr
    Antwort auf "Das bezog"
    Schon klar. Meine Frage war aber ja genau, was der Bestandsbau in Ihren Augen als außerordentliche Merkmale hat im Vergleich zu den Neubauplänen? Faktisch steht da eine alte Hütte für die sich seit Jahren niemand interessiert und die vor sich hin gammelt. Der Neubau soll eine ähnliche Kubatur und ein ähnliches Aussehen bekommen. Wo ist das Problem?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   yokohama
    (3364 Beiträge)

    25.01.2019 01:25 Uhr
    Hier sind die Pläne zu sehen
    Download unter "TOP 5 Präsentation Durlach Zefie Ochsentorstr"

    https://web3.karlsruhe.de/Gemeinderat/ris/bi/si0050.php?__ksinr=5095

    Der Neubau wird dem alten Gebäude sehr ähneln, hat ein Satteldach, vertikale Sprossenfenster und Dachgauben und sieht aus wie ein Gebäude aus dem frühen 19. Jahrhundert. Der Unterschied zum alten Haus wird sein, dass ein zweites Gebäude im gleichen Erscheinungsbild direkt dahinter entstehen wird. Ich bin mit der Ecke vertraut und habe an dieser Lösung nichts auszusetzen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nico1966
    (211 Beiträge)

    25.01.2019 14:01 Uhr
    Nichts auszusetzen...
    Ja, und warum baut man dieses Schmuckstück nicht einfach irgendwo in Karlsruhe hin,wo die Zefi schon eine Liegenschaft besitzt.Dann kann auch der Baum dort stehen bleiben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schmidmi
    (1473 Beiträge)

    25.01.2019 10:47 Uhr
    Das neue Gebäude sieht auf jeden Fall besser aus
    als der momentane Steinhaufen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2181 Beiträge)

    24.01.2019 19:03 Uhr
    Ganz einfach
    Ganz einfach: Morgen bei Münzer Bau anrufen, einmal den Zaxis 350 LCN kommen lassen, Thema durch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: