7  

Karlsruhe Sperrbezirke in Karlsruhe: Könnte das Prostitutions-Verbot gekippt werden?

Viele deutsche Städte wollen Prostitution aus dem Stadtbild fernhalten. Dafür werden sogenannte Sperrbezirke errichtet - so auch in Karlsruhe. In Friedrichshafen wurde kürzlich ein solcher Sperrbezirk für die Innenstadt nach einer Klage aufgehoben. Ist dies auch in Karlsruhe denkbar?

Ein Sperrbezirk ist ein Gebiet, in dem die Prostitution ausnahmsweise verboten ist. Für die Sperrbezirksverordnung sind in Baden-Württemberg die Regierungspräsidien zuständig. Vor dem Regierungspräsidium Karlsruhe heißt es zu der Begründung der Sperrbezirke, dass "diese ausschließlich zum Schutz der Jugend oder des öffentlichen Anstandes erlassen werden können."

Hier ist das Sex-Gewerbe in Karlsruhe tabu

In der Fächerstadt gibt es seit dem 13. Januar des vergangenen Jahres eine neue Regelung, wo Prostitution verboten ist. Zum Sperrbezirk gehören unter anderem der Mendelssohnplatz, die Wolfartsweierer Straße, der Karl-Wilhelmplatz und der Adenauerring. Auch auf der Kaiserstraße, der Schwarzwaldstraße und der Stuttgarter Straße ist Straßenprostitution verboten.

In den betroffenen Gebieten ist es untersagt, der Prostitution auf öffentlichen Straßen, Wegen, Plätzen, Anlagen und sonstigen Orten, die eingesehen werden können, nachzugehen. Als Zentrum des "Straßenstrichs" in Karlsruhe ist die Fautenbruchstraße und die Ottostraße (Wohnwagen) bekannt. Hier ist die Straßenprostitution seit Anfang Januar 2015 nur noch zwischen 22 und 6 Uhr erlaubt.

Können die Sperrbezirke aufgehoben werden?

Doch wie sicher stehen diese Sperrbezirke in Karlsruhe? In Friedrichshafen haben sich vier Prostituierte erfolgreich gegen ein Verbot ihres Gewerbes gewehrt. Sie hatten die Verordnung juristisch prüfen lassen, die daraufhin für unwirksam erklärt wurde. Ist ein solcher Fall auch in Karlsruhe denkbar?

Nein, zumindest wenn es nach dem Regierungspräsidium Karlsruhe geht. "Der letzten Änderung der Sperrbezirksverordnung Karlsruhe im Jahre 2014 lag, um diese möglichst 'wasserdicht' zu machen, ein aufwändiges rechtliches Verfahren einschließlich einer von der Stadt Karlsruhe erstellten umfangreiche Dokumentation zugrunde, auf dieser Grundlage wurde die Entscheidung zum Erlass der heute geltenden Sperrgebietsverordnung erlassen", erklärt Uwe Herzel vom Regierungspräsidium Karlsruhe. 

Außerdem sei die Erhebung einer Normenkontrollklage an Fristen gebunden, "die Klage ist nur innerhalb eines Jahres nach Bekanntmachung der Verordnung zu erheben". Die Bekanntmachung der Sperrbezirksverordnung Karlsruhe erfolgte durch Veröffentlichung im Staatsanzeiger am 23.12.2014, die Jahresfrist sei also mittlerweile abgelaufen.

Hier gehts zur aktuellen Sperrbezirksverordnung der Stadt Karlsruhe (externer Link)

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (7)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Halbwertszeit
    (4 Beiträge)

    08.05.2016 18:42 Uhr
    Habt Ihr nicht attraktivere Symbolfotos?
    Da vergeht einem ja der Appetit.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hassowa
    (829 Beiträge)

    08.05.2016 13:51 Uhr
    Sperrbezirk nach Klage aufgehoben?
    Was schließen wir daraus? Der Richter wollte nicht mehr bis in die Innenstadt laufen. Veielleicht hat er ja da auch keinen Parkplatz gefunden....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   zahlenbeutler
    (1577 Beiträge)

    08.05.2016 08:22 Uhr
    Frau
    was für eine Frau?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Vector
    (808 Beiträge)

    07.05.2016 16:12 Uhr
    Hat eigentlich
    jemand mal was von Roxana gehört? Ihre alte Telefonnummer geht nimmer.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   JimmyBluebutton
    (831 Beiträge)

    07.05.2016 19:36 Uhr
    Geht nur noch per Email.
    Dafür gabs aber am Vatertag tolle Aktionsangebote.
    Nimm drei, bezahle zwei war Eines davon...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Vector
    (808 Beiträge)

    07.05.2016 23:19 Uhr
    Super,
    das hättsch auch früher sagen können...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ka-lex
    (1684 Beiträge)

    07.05.2016 19:28 Uhr
    Nö, wirst dich wohl oder übel neu orientieren müssen.
    Schönen Gruß an deine Frau.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.