56  

Karlsruhe So sieht das neue Wildparkstadion aus! Verträge mit Totalunternehmer sind unterschrieben

Im Rathaus wurde am Montagmorgen, 19. November, der Vertrag mit dem Totalunternehmer des neuen Fußballstadions im Wildpark unterzeichnet. Über das Unternehmen wurde - dem europaweiten Vergabeverfahren entsprechend - Stillschweigen bewahrt. Um 9.30 Uhr waren die Bauverträge mit der BAM Sports GmbH unterschrieben, für die anwesenden Medienvertreter gab es eine erste Ansicht des neuen Stadions.

10 Uhr

Wir verabschieden uns aus dem Rathaus und beenden den Live-Ticker. Mehr Fotos, Infos und Video gibt es später auf ka-news.de!

9.45 Uhr

Es bleibt ein kurzer Pressetermin im Rathaus: Die Unterschriften sind gesetzt. Das Stadion wird zum 1. Dezember 2019 gebaut. "Jetzt gibt es keinen Weg zurück", so Mentrup, "das Stadion wird gebaut." Der Kostenrahmen soll gehalten werden.

Bild: Thomas Riedel

Offene Fragen können interessierte Bürger am Donnerstag, 22. November, bei einer entsprechenden Veranstaltung im Südwerk stellen. Die Veranstaltung startet um 19.30 Uhr - wer es nicht abwarten kann, sollte sich die Adresse www.karlsruhe.de/stadionneubau vormerken.

Hier werden am Donnerstag bereits ab 18 Uhr Informationen zu Vorabmaßnahmen und Stadionbau verfügbar sein. Die neue Infoseite der Stadt soll aktuelle Pressemeldungen, Verkehrsinformationen und auch Webcams bereit stellen. Fragen können auch an stadionneubau@karlsruhe.de gestellt werden.

9.34 Uhr

Die Verträge mit dem Totalunternehmer "BAM Sports GmbH" sind unterschrieben. "Wir freuen uns, dass wir mit dem Vergabeverfahren betraut wurden", so Axel Eichholtz, Geschäftsführer von BAM Sports. Es sei das 24ste Projekt, das in dieser Größenordnung verwirklicht wurde.

Oberbürgermeister Frank Mentrup und Axel Eichholtz, Geschäftsführer BAM Sports GmbH. | Bild: Thomas Riedel

"Sie werden uns zunächst nicht in Karlsruhe sehen", sagt Eichholtz. Der Totalunternehmer wird mit den Bauarbeiten am 1. Dezember 2019 starten, sobald die Vorabmaßnahmen abgeschlossen sind. Seit 5. November finden im Wildpark die ersten Bauarbeiten statt: In den kommenden 13 Monaten werden die  Tribünen hinter den Toren und die Gegengerade inklusive Erdwälle abgerissen. Die Kosten übernimmt die Stadt und übergibt im Dezember 2019 ein "sauberes" Baufeld an die "BAM Sports".

Man befinde sich jetzt in der Planungs-, Abstimmungs- und Genehmigungsphase, so Frank Nenninger, Technischer Projektleiter für den Eigenbetrieb "Fußballstadion im Wildpark". Wir haben ein architektonisch sehr sehr ansehnliches Stadion", so Oberbürgermeister Frank Mentrup und dankt allen Beteiligten des Bauprozesses.

Oberbürgermeister Frank Mentrup und Axel Eichholtz, Geschäftsführer BAM Sports GmbH. | Bild: Thomas Riedel
ka-news Hintergrund: Die BAM Sports GmbH hat sich auf den Bau von Stadien und Arenen spezialisiert. Unter ihrer Leitung entstanden so beispielsweise schon die Opel-Arena in Mainz, das Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden und die WWK-Arena in Augsburg.

Start Live-Ticker

 


Originaltext

Die Verträge zwischen der Stadt als Bauherrin und dem bestbietenden Totalunternehmen aus dem Vergabeverfahren werden am Montagmorgen im Karlsruher Rathaus unterzeichnet. Im Anschluss wird sich das Unternehmen vorstellen und eine erste Ansicht des neuen Stadions präsentieren.

Gleichfalls wollen die Verantwortlichen über den Stand der laufenden Vorabmaßnahmen informieren und was bis zum Beginn der Arbeiten im Vollumbau noch passieren soll.

 

Mehr zum Thema
KSC-Stadion: Aktuelle Nachrichten zum KSC-Stadion und dem geplanten Um- und Neubau im Wildpark. Alle Informationen zu Fläche, Miete und Größe und alle Neuigkeiten zum städtischen Eigenbetrieb und dem Vergabeverfahren.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (56)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (906 Beiträge)

    19.11.2018 12:51 Uhr
    ...
    Das Stadion ist nicht kommende Saison sondern frühestens in 3 Jahren fertig! Deshalb wird es bis dahin so oder so eng bleiben. Es fasst dann 34.000 Zuschauer-egal ob es von aussen groß oder klein aussieht-.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Berty87
    (978 Beiträge)

    19.11.2018 10:34 Uhr
    Jetzt
    Noch eine Anbindung der KVV vom Durlacher Tor zum Stadion und von Mühlburgertor das gleiche und wir sind Happy.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   treuerkscfan
    (666 Beiträge)

    19.11.2018 13:40 Uhr
    Wurde schon mal überlegt
    Aber aus Kostengründen nicht gemacht. Fände es prinzipiell auch sinnvoll wenn man vor dem Stadion in die Bahn steigen könnte aber für etwa 20 Spiele im Jahr würde es sich kaum lohnen. Aber die Busse könnten nach Spielende zurück fahren ans Durlacher Tor.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   bingobongo
    (506 Beiträge)

    19.11.2018 15:05 Uhr
    Siehe Berlin Olympiastadion
    Vor ein gscheites Stadion gehört auf jeden Fall ein 14-gleisiger S-Bahnhof grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hartz4Bomber
    (619 Beiträge)

    19.11.2018 12:12 Uhr
    Ein Tunneldurchstich
    zwischen Mühlburger- und Durlacher Tor wäre sinnvoll gewesen. Vielleicht klappts mal, so in 50 bis 60 Jahren. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12271 Beiträge)

    19.11.2018 10:38 Uhr
    oder:
    die Strecke des Greif wird verlängert und dieser fährt vom Marktplatz über den Schloßpark zum Stadion und zurück.

    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12271 Beiträge)

    19.11.2018 10:21 Uhr
    und:
    wo ist das Flutlicht versteckt, oder kommen jetzt immer Fackelträger zum Einsatz?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2996 Beiträge)

    19.11.2018 11:53 Uhr
    Antwort auf "und:"
    Das wird wie vermutlich bei allen modernen Stadien im Stadiondach untergebracht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kamaraba
    (680 Beiträge)

    19.11.2018 11:16 Uhr
    Das Flutlicht...
    hängt unter der Überdachung, da braucht man heutzutage keine Masten mehr!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12271 Beiträge)

    19.11.2018 11:52 Uhr
    aha!
    nun geht mir ein Licht auf

    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.