43  

Karlsruhe Sicherheit in Karlsruhe stärken: Stadträte wollen "nicht locker lassen"

Die schlimmsten Befürchtungen wurden übertroffen - so die Einschätzung von Jürgen Wenzel, Stadtrat der Freien Wähle, und Stefan Schmitt, parteiloser Stadtrat im Karlsruher Gemeinderat zur aktuellen Sicherheitslage in Karlsruhe. Damit beziehen sie sich auf den dritten Sachstandsbericht zur Sicherheit und Ordnung der Stadt. Nun fordern sie die Verwaltung in einer Pressemitteilung auf, zu handeln.

"Wir lassen nicht locker, wenn es um die Sicherheit in unserer Stadt geht", erklären zum wiederholten Mal gemeinsam die beiden Stadträte Jürgen Wenzel (Freie Wähler) und Stefan Schmitt (parteilos). Dies bekräftigen beide, "auch wenn die anderen Gruppierungen und Parteien im Karlsruher Gemeinderat bei den Haushaltsberatungen dieses Thema gemieden haben und keine Konsequenzen aus den steigenden Zahlen von Delikten in Karlsruhe gezogen wurden", so heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Der mit Stand März 2015 erschienene 3. Sachstandsbericht zur Sicherheit und Ordnung bestätige – ja übertreffe – die schlimmsten Befürchtungen, wurde jedoch bisher dem Gemeinderat noch nicht vorgestellt. Wenzel und Schmitt fordern eine öffentliche Debatte über die Erkenntnisse, die aus dem Sachstandsbericht zu ziehen sind. Für die beiden Stadträte stehe fest, dass sich weder der Gemeinderat noch die Verwaltung einer sofortigen Aufstockung des KOD, besonders an den neuralgischen Punkten in Karlsruhe, jetzt noch entgegenstellen können.

Außerdem fordern sie die Verantwortlichen auf, ihren Einfluss in Stuttgart geltend zu machen, um von dort mehr personelle Unterstützung zu erhalten. "Viele Karlsruherinnen und Karlsruher meiden inzwischen Orte in der Innenstadt aus Furcht vor Übergriffen. Das ist ein Imageschaden, der durch keine Veranstaltung wieder gutzumachen ist", betonen Wenzel und Schmitt. Die Freien Wähler haben in der Vergangenheit mehrfach das Thema "Sicherheit" aufgegriffen und gemeinsam mit dem parteilosen Ratskollegen Stefan Schmitt entsprechende Anträge in den Haushalt eingebracht.

 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (43)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   eiweissbueffel
    (52 Beiträge)

    06.08.2015 22:00 Uhr
    Karlsruhe...viel vor-nix dahinter
    ist doch ganz klar, dass der Rest die Klappe hält, sonst müssten sie sich ja Fehler eingestehen und der Öffentlichkeit sagen, dass die Flüchtlingspolitik nach hinten los ging. Hauptsache der Stadtgeburtstag wird gefeiert und noch mehr Kohle vom Steuerzahler verpulvert. Für das Geld von dem Pavillon wären einige Nachtschichten für mehr Polizeistreifen drin gewesen. Da sieht man wie wichtig der Bürger für die Politiker ist....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nachteule
    (949 Beiträge)

    06.08.2015 21:54 Uhr
    Ein Armutszeugnis für den OB und den Gemeinderat
    dass sich bisher nur die beiden Einzelkämpfer im Gemeinderat zu diesem Thema äussern und Konsequenzen fordern. Kaum nachvollziehbar, dass das für die Karlsruher wichtigste Thema nicht Thema im Gemeinderat ist. Warum wurde der Sachstandsbericht zum Thema Sicherheit dort nicht diskutiert?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   albern
    (227 Beiträge)

    06.08.2015 23:19 Uhr
    Das für die Karlruhe wichtigste Thema?
    Das ist idividuell sehr unterschiedlich: der Lärm, unbezahlbare oder gar fehlende Wohnung, die Hitze, der irre teure Tunnel für dir Bahnen und demnächst unter der Kriegstraße, fehlende Spiel-, Studien-, Grill- oder Arbeitsplätze, Baustellen und Umleitungen - alles wahrhaft drängende Probleme, manche davon für tausende Einzelpersonen und gar ganze Familien existenzbedeutend.

    Und warte mal ab, wenn das (schon immer verbotene) Gehwegparken endlich geahndet wird, mit Knöllchen, Abschleppen und guerillamäßig nicht ablösbaren Aufklebern auf den Scheiben. Da ist das Sicherheitsthema ganz schnell irrelevant und zehntausende fordern ihr vermeintliches "Recht" auf den Verstoß gegen die StVO, das aus Gewohnheit doch viel höher wiege als das der zu Fuß Gehenden, der Gehilfen, Kinderwagen oder Rollstühle benutzenden. Und oft genug höher als das der Rettungsdienste, Feuerwehr oder der Einsatzkräfte, die durch die beidseitig zugeparkten Straßen zu ihrem Einsatzort eilenden Helfenden und Rettenden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Marktfrau
    (70 Beiträge)

    06.08.2015 23:37 Uhr
    Asylflut: Die Grünen werden von den Folgen ihrer eigenen Politik eingeholt
    Kaum etwas macht die Ratlosigkeit, vor allem aber die moralische Kapitulation der Politik angesichts der von ihr verursachten Asylflut sichtbarer als der jüngste Vorschlag von Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann: Der einzige Landesvater mit grünem Parteibuch bietet den neuen Bundesländern Geld an, wenn sie Asylbewerber aus dem Südwest-Staat für die Dauer ihres Anerkennungsverfahrens übernehmen. (...) Kretschmanns Vorstoß zielt auf eine „Armutswanderung“ ganz neuer Qualität: Reichere Bundesländer laden ihre Probleme für Geld bei ärmeren ab, kaufen sich damit frei von den Folgen ihrer eigenen falschen Politik. So also sieht grüne „Gutmenschlichkeit“ aus, wenn sie vom Ernst der Lage auf die Probe gestellt wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (503 Beiträge)

    06.08.2015 23:50 Uhr
    Lörrach
    In Lörrach will man Asylanten einen vierstelligen Betrag geben, wenn sie wieder abreisen. Wenn sich das erstmal rumspricht, werden die Straßen Richtung Lörrach sehr voll sein...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (503 Beiträge)

    07.08.2015 00:51 Uhr
    Familie mitnehmen!
    +++ Das Posting enthält beleidigende Inhalte und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (503 Beiträge)

    07.08.2015 01:00 Uhr
    Erstaunlich auch!
    Können (angeblich) kein Deutsch und sind in einer völlig fremden Kultur. Den Weg zu den Ämtern finden sie schneller, als ich die Behörde finde um einen neuen Ausweis zu beantragen. Ihre Rechte kennen sie auch sehr gut. Wie geht das?

    Wo kommen die eigentlich an diese sonderbaren Zeitungen, die sie den Leuten andrehen wollen? Sie betteln auf Parkplätzen aller Art und werden richtig aggressiv, manchmal hilft nur körperlicher Einsatz um sie wegzudrängen. Ich bin auch schon hinterher, als sie dann angreifbarere Personen (Hausfrauen, Rentner...) bedrängten. Das ist doch unglaublich aber wenn man das sagt und es beruht auf eigenen Erfahrungen, dann wird es nicht geglaubt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (503 Beiträge)

    06.08.2015 23:30 Uhr
    albern
    Da machen Sie Ihrem Namen alle Ehre...

    Wenn wir inzwischen soweit sind, daß man abends nicht mehr auf die Straße kann ohne gemessert zu werden, dann läuft wohl gewaltig etwas schief. Wahrscheinlich wohnen Sie aber eh in Malsch und die größten kriminellen Handlungen, die es dort gibt, sind geklaute Kaugummis aus dem Supermarkt..
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hassowa
    (829 Beiträge)

    06.08.2015 23:22 Uhr
    Endlich ein Grüner hier !!!!!
    Da kann man mal sehen, auf welchem Holzweg die grüne Truppe marschiert. Du hast da gerade eine Traumwelt beschrieben, die meilenweit neben der Realität liegt. Nach der Landtagswahl ist der grüne Spuk in BaWü vorbei. Da werdet ihr klein mit Hut sein!!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   albern
    (227 Beiträge)

    06.08.2015 23:36 Uhr
    Das wär doch mal schön…
    …wenn diese Themen auf der Agenda der Grünen stünden.
    Tun sie nicht, zumindest nicht glaubwürdig oder mit Lösungsansätzen, die den Themen gerecht würden. Mit Dinkel und Feng Shui allein lassen sich keine preiswerten Wohnungen bauen, keine Innenstädte gestalten, Baustellen zügig beenden, Parkraum venünftig bewirtschaften, ohne religiösen Bullshit sachlich Bildung vermitteln usw.
    Die Ziele sind ja durchaus vernünftig - Nachhaltigkeit, Schutz der Gesundheit von Mensch uns Natur, Erhalt der Umwelt, Veränderung der Gesellschaft zu Rücksichtnahme gegenüber der künftigen Menschheit und das Lebens auf diesem Planeten. Aber es fehlt dieEinsicht, dass alle heutigen Menschen die Möglichkeit haben müssen, daran teilzunehmen, nicht nur die Glücklichen, die es sich unter Beibehaltung ihres privilegierten Lebensstils leisten können.
    Nein. Grüner bin ich nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.