Karlsruhe Schüler mit fast 2 Promille ins Krankenhaus: Polizei Karlsruhe zieht Zwischenbilanz nach Party im Schlossgarten

Aufgrund der Realschulabschlussfeier im Schlossgarten am gestrigen Dienstag, führte das Polizeipräsidium Karlsruhe die vorab angekündigten Kontrollmaßnahmen durch. In der Zeit zwischen 10.30 Uhr und 12.30 Uhr fanden sich etwa 400 Feierlustige im Schlossgarten ein.

Um die Polizeikontrollen zu umgehen, ließen sich einige Personen schon im vorderen Schlossgarten nieder und konsumierten dort den mitgebrachten Alkohol. Im Schlossgarten selbst war bis gegen 18 Uhr eine überwiegend entspannte Feier festzustellen, bei der aber nach wie vor sehr stark dem Alkohol zugesprochen wurde. Das gibt die Polizei in einer Pressemitteilung bekannt.

Nur zwei Gruppierungen mussten aufgrund ihres aggressiven Verhaltens mehrfach ermahnt werden. Über den Tag hinweg mussten durch die eingesetzten Polizeibeamten, mit Unterstützung von 33 Personen der Jugendschutzteams, insgesamt 54 Liter branntweinhaltige Getränke entsorgt, 29 Platzverweise ausgesprochen und über 350 Gespräche mit alkoholisierten Jugendlichen geführt werden.

Abschlussfeier im Schlossgarten
33 Personen der Jugendschutzteams waren ebenfalls im Einsatz. | Bild: Nina Rasche

Außerdem wurden 25 betrunkene Personen durch das Jugendschutzteam betreut, neun wurden an die Eltern überstellt und drei mussten aufgrund der Alkoholisierung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die höchsten gemessenen Alkoholwerte bei den Jugendlichen lagen laut Polizei bei fast zwei Promille.

Ansonsten kam es im Rahmen der Abschluss-Feierlichkeiten zu zehn Verstößen gegen das Jugendschutzgesetz, zwei vorläufigen Festnahmen nach Fundunterschlagung, einer vorläufigen Festnahme wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und zu einer Festnahme nach einem Diebstahl. Die Einsatzmaßnahmen werden am heutigen Mittwoch fortgesetzt.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen