25  

Karlsruhe Schluss mit lustig - wenn die Fastnacht zum Sicherheitsrisiko wird: "Dass Umzüge abgesagt werden, tut mir im Herzen weh!"

Für die Narren in der Region beginnt bald die schönste Zeit des Jahres: Ab dem 11.11. um 11.11 Uhr startet die neue Kampagne. Der Festausschuss Karlsruher Fastnacht (FKF), der die Interessen der Fastnachtsvereine der Fächerstadt vertritt, blickt allerdings besorgt auf die Zukunft der Fastnachtsumzüge, vor allem in der Region. Immer öfters fallen die Veranstaltungen ersatzlos aus - weil keiner mehr die Verantwortung übernehmen will und kann.

Sicherheit kostet Geld - Geld, das viele Fastnachtsvereine in der Region nicht aufbringen können. So geschehen bei der Narrenzunft in Ittersbach: 2020 wird es dort keinen Fastnachtsumzug geben. Oder wer den Blick auf Bruchhausen richtet: Hier hatten jugendliche Krawallmacher 2015 dafür gesorgt, dass es den traditionellen Umzug seither nicht mehr gibt, zum Leidwesen der engagierten Vereinsmitglieder. Eine Entwicklung, die auch Karlsruher Fastnachts-Chef Michael Maier mit Besorgnis beobachtet. 

Fastnachtsumzug Karlsruhe 2019
Bild: ka-news

"Da bricht einfach ein Stück Brauchtum weg", sagt Maier im Gespräch mit ka-news.de. "Und das nur, weil irgendwelche Chaoten das nicht verstehen und für die Party nur mit Alkohol und Drogen funktioniert oder die denken, das sei ein Spiel - ist es aber nicht, das ist Dummheit!" Daher ist Maier froh, dass in Hinblick auf den Karlsruher Fastnachtsumzug die Zusammenarbeit zwischen dem FKF und den Behörden wie Polizei und Jugendschutz reibungslos verlaufe. 

"Party geht auch ohne Alkohol"

Auch sei in den letzten Jahren die Präsenz der Einsatzkräfte erhöht worden. "Ich hoffe, dass das Sicherheitsgefühl auch so gut bleibt wie bisher. Neben dem verstärkten Einsatz der Beamten setzen wir auch auf die eigenen Reihen, da sagen wir immer 'Ihr seid Vorbild, feiern geht auch ohne Alkohol'", erklärt Maier. 

87. Karlsruher Fastnachtsumzug
Bild: Paul Needham

Er zeigt kein Verständnis für die, die die Tradition nicht beachten. "Wir von den Vereinen bemühen uns, den Brauchtum am Leben zu erhalten und den Menschen Spaß zu bereiten und dann wird es kaputt gemacht - das tut mir im Herzen weh!" 

Viel Aufwand - und die Konsequenz sieht keiner

Daher appelliert er an die Vernunft der Besucher am Streckenrand: "Man muss immer bedenken: Das machen die Leute ehrenamtlich, organisieren das in ihrer Freizeit und haften mit ihrem Namen, da steht kein Bürgermeister oder Verwaltungsbeamter dahinter. Die Vereinsvorsitzenden werden dazu auserkoren. In Karlsruhe bin das ich, der den Antrag zum Fastnachtsumzug mit Michael Maier unterschreibt und dafür gerade steht", erklärt Maier.

Das würden die Chaoten, die dann die Umzüge (bewusst) stören, nicht bedenken - ebenso wie die Konsequenzen ihres Handelns: die Absage der Fastnachtsumzüge. "Ich hoffe, dass es bei uns in Karlsruhe nie so dramatisch wird", so Michael Maier, Präsident des FKF, im Gespräch mit ka-news.de. 

Festausschuss Karlsruher Fastnacht e.V
Bild: Tim Carmele

Bevor sich der Fastnachts-Chef aber Gedanken um den 88. Karlsruher Fastnachtsumzug macht, steht am 11.11. ab 12.11 Uhr der Rathaussturm auf das Karlsruher Rathaus an - bevor es dann in die Weihnachtspause geht und nach dem 6. Januar 2020 die Narren wieder ihr Unwesen treiben werden. 

Mehr zum Thema
Fasching in Karlsruhe und der Region: Fasching, Fastnacht, Karneval - Bilder, Fotos und Infos zum närrischen Treiben in und um Karlsruhe, zu den Faschingsumzügen und von den Prunksitzungen finden Sie in unserem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (25)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   toilettenfrau
    (278 Beiträge)

    12.11.2019 15:27 Uhr
    Des tut mir im Herze weh
    kein Umzug mehr, oh je, oh je. Tätääääää

    So ist das halt wenn die Krawallfraktion sich austoben darf und der Staat hilflos zuguckt. So ist es inzwischen üblich in Deutschland.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   malerdoerfler
    (5899 Beiträge)

    12.11.2019 18:24 Uhr
    Die Wahrheit tut manchmal weh.
    Wie lange wird das noch gut gehen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Weichei
    (444 Beiträge)

    12.11.2019 13:54 Uhr
    Kultur? Nix mehr! Who gives a sh!t?
    Ihr seit von Jahr zu Jahr mehr zu bedauern.
    Weshalb?
    Nun Dies sollte auch dem IQschwaechsten und davon gibt es bei Euch zumende Mitglieder, begreiflich sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (6886 Beiträge)

    12.11.2019 14:19 Uhr
    Sir Weichei
    Als eine nicht nur in Germany lebende, sondern auch die Nationalität der immer noch mehrheitlich hier Lebenden besitze, wäre ich Ihnen dankbar, wenn Sie noch eine kurze Erläuterung Ihres Kommentars
    hinzufügen. Meinten Sie, die Kultur hierzulande entschwindet langsam aber sicher ins Nirwana?
    (Verkneife mir hier weitere Ausführungen) 😊
    Obwohl, ich meine ja, es gäbe doch noch einiges, was man unter Kultur "einordnen" könnte.
    Aber möglicherweise gleite auch ich in Richtung der IQschwächsten ab und verstehe nicht mehr alles.😉
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Weichei
    (444 Beiträge)

    12.11.2019 16:03 Uhr
    Dear Lady ALFPFIN
    Natuerlich gibt es noch auser Karnewall, Fase, Fastnacht noch Deutsche Kultur. Goehte, Schiller. Bach und Beethoven um nur einige zu nennen. grinsen
    Diese Zeit der "Lasst uns einmal verrueckt spielen ist nicht auf Deutschland beschrenkt.
    Karlsruhe war niemals eine Hochburg dafuer, denn einfach zu wenig Katholiken. grinsen
    Deshalb haben wir auch immer zu meiner Zeit Dieses in Achern, Sachbaldwaldern und Kappelrodeck zugebracht. Kultur? grinsen Nein Lachen, Tanzen und ?Sex? waren angesagt.
    Never mind ich bin auch kein Germane mehr. Als ich Suedafrikaner wurde verlor ich diese Zugehoerigkeit auf Grund mangelnder nichtdeutscher Wurzeln.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi79
    (2868 Beiträge)

    12.11.2019 08:44 Uhr
    für den Fall
    dass das Bremer modell dass Veranstalter mit über 1000 Personen die Polizeieinsätze zahlen müssen (gemeint ist Werder Bremen... aber es trifft logischerweise alle) bundesweit kommt (was ich rechtlich für nicht machbar halte.. aber in Bremen ist es aktuell so) ist eh aus die Maus... da wird es überhaupt keine Freiluftveranstaltungen ohne Eintritt mehr geben.... und auch in Hallen etc. wird es sich ausdünnen.

    Sollten die Karnevalisten vielleicht mal auf dem Schirm haben grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   malerdoerfler
    (5899 Beiträge)

    11.11.2019 22:06 Uhr
    Also hier im Malerdorf
    darf auch dieses Kulturgut nicht fehlen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schmidmi
    (2103 Beiträge)

    12.11.2019 18:05 Uhr
    Dann nimm es Dir
    Und behalte es bei Dir!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   malerdoerfler
    (5899 Beiträge)

    12.11.2019 18:27 Uhr
    Gar nix werd ich "mir nehmen"
    Gibt es hier Leute die es nicht ertragen können, dass in manchen gesellschaftlichen Strukturen noch nicht alles "zerschossen" ist?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (6886 Beiträge)

    11.11.2019 11:28 Uhr
    Ich bin vor einigen Jahren
    einmal zu einer Prunksitzung in Köln mit Fernsehübertragung eingeladen worden. Da waren natürlich nur geladene Gäste, wir waren nur so eine "Mitbringsel." Zeremonienmeister waren im Saal verteilt, die Zeichen gaben, jetzt klatschen, bzw. aufhören. Ob das heute noch so ist weiß ich nicht.
    Ich bekam von meinen Bekannten Rippenstöße, weil ich nicht immer geklatscht habe. Wenn da Zeichen gegeben wurde, hatte man gefälligst zu klatschen und den Auftritt der Fastnachter "für arg lustig" zu halten.😊
    Fastnacht hat ja eine historische Tradition, bei den großen Veranstaltungen heute ist das alles nur streng durchorganisiert.
    Die Kinder haben sicher noch Spaß an der Verkleidung und wem es sonst noch gefällt, soll seine Freude daran haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.