39  

Karlsruhe "Schlicht unsozial": Linke kritisieren höhere Gebühren bei Stadtbibliothek

Wer Bücher nicht rechtzeitig zur Stadtbibliothek zurückbringt, muss seit Anfang des Jahres tiefer in die Tasche greifen. "Schlicht unsozial" finden die beiden Linken-Stadträte diese Erhöhung. In einer Pressemitteilung kritisieren sie aber aber auch weitere Gebührenanhebungen bei der Stadtbibliothek.

Seit Januar dieses Jahres gelten bei der Stadtbibliothek in Karlsruhe neue Gebührensätze. Unter anderem wurden die Verzugsgebühren erhöht. Für alle Medien, außer DVDs und Blu-rays, Versäum­nis­zu­schlag 0,30 Euro je Medium pro Tag. Für DVDs und Blu-rays gilt ein Versäum­nis­zu­schlag von einem Euro je Medium pro Tag.

Die Linken Stadträte Sabine Zürn und Niko Fostiropoulos kritisieren diese Gebührenerhöhung und wollen in einer Anfrage an die Stadt Auskunft über die Auswirkungen erhalten. "Früher zahlte man für ein nicht rechtzeitig abgegebenes Buch 0,50 Euro pro Woche, jetzt sind es 0,30 Euro pro Tag! Wer eine Mail-Adresse hat, wird wie heute üblich rechtzeitig kostenlos darüber informiert, dass er das geliehene Buch oder die DVD abgeben muss. Wer sich keine Mail leisten kann, hat Pech gehabt", schreiben sie. 

Weiter kritisieren die Linken: "Das sind nach unserer Auffassung gerade die Menschen, die besonders auf die Stadtbibliothek als einigermaßen erschwinglichem Zugang zu Büchern und Kultur angewiesen sind. In unserer Anfrage wollen wir deshalb wissen, wie sich die Einnahmen der Stadtbibliothek aus den Gebührenerhöhungen entwickelt haben und in wie weit besonders Nutzer ohne Mail-Adresse von der massiv erhöhten Versäumnisgebühr betroffen sind", erläutern Zürn und Fostiropoulos.

Beim Gemeinderatsbeschluss zum ersten Sparpaket wurden jährlich 60.000 Euro zusätzliche Einnahmen aus den Gebührenerhöhungen bei der Stadtbibliothek angesetzt. "Das ist das Gegenteil einer sozialen Kulturpolitik." 

Die Überschrift wurde nachträglich bearbeitet. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (39)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Rahmdieb
    (717 Beiträge)

    09.10.2017 21:11 Uhr
    Unsozial? Mein Ranking..
    unsozial auf kommunaler Ebene ist wohl eine "Strafgebühr" wegen Fehlverhalten m.E. nicht, aber unsozial ist m.E.:
    -unterschiedliche Ausstattung von Bildungseinrichtungen, hier springen ja die Fördervereine der Schulen ein.
    -Schließung von Kitas wegen Unwirtschaftlichkeit.
    -Verkehrsteilnehmer (Fußgänger, Radfahrer und motorisierte) die nur noch an sich denken.
    -Volksvertreter die nur noch nach Mainstream handeln.
    -Kommentatoren hier im Forum die nur noch beleidigen, Lügen verbreiten und demokratische Grundregeln nicht beachten.
    -Parteien die im Gemeinderat vertreten sind und Bürgermeister/innen du Amtsleiter/innen nur nach Parteibuch auswählen.
    -Alle, die vergessen was Gemeinschaft, Verantwortung und gesellschaftliches Engagement bedeuten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (3090 Beiträge)

    09.10.2017 18:09 Uhr
    Wenn...
    ... die Linken sich hier daran stören würden, dass die Grundgebühr zu hoch wäre, dann würde ich mir darüber ja sogar Gedanken machen. Aber sich explizit über die Mahngebühren aufzuregen die nur anfallen wenn man sich nicht an die Leihfristen hält, das ist doch wirklich lächerlich. Ich finde sogar diese Gebühren müssten noch viel stärker steigen - denn nicht diese Gebühren sind unsozial sondern es ist asozial sich in einer öffentlichen Bücherei nicht an Leihfristen zu halten und so den anderen 300.000 Bürgern der Stadt die ausgeliehenen Medien vorzuenthalten. Das Argument der fehlenden Email ist auch lächerlich, die Fristen sind ja bekannt, wenn man kein Email-Zugang hat schreibt man sich das dann eben auf den Kalender oder hängt ganz klassisch einen Zettel an den Kühlschrank.

    Sorry liebe Linken, aber das war echt ein Eigentor.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   malerdoerfler
    (6056 Beiträge)

    09.10.2017 18:54 Uhr
    Leider gibt es Leute hier
    die dies nicht als Eigentor erkennen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Bimbo
    (229 Beiträge)

    09.10.2017 17:02 Uhr
    Sozial, unsozial für Niko egal
    Niko Fostiropoulos soll erstmal darüber nachdenken was unsozial oder asozial ist in seiner Firma!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   malerdoerfler
    (6056 Beiträge)

    09.10.2017 18:53 Uhr
    Der hat ne Firma?
    AHA!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    09.10.2017 18:57 Uhr
    Ja,
    in einer Branche die mit geringem Einsatz und ohne Erfolgsgarantie eine ordentliche Wertschöpfung für den Unternehmer generiert. Der Mann hat Schotter, das ist sicher.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   todi01
    (1185 Beiträge)

    09.10.2017 14:35 Uhr
    Man zeige mir
    einen Nutzer der Stadtbibliothek, der sich E-Mail nicht leisten kann. Wer heute ohne E-Mail lebt, ist entweder schon sehr alt oder kommuniziert nur noch über Messenger. Die Linke soll mal aufhören, überall Bedürftige zu erfinden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   stoersender
    (1380 Beiträge)

    09.10.2017 11:48 Uhr
    Schlechte Kinderstube?
    Linke haben wohl was dagegen, dass man entliehene Sachen pünktlich zurückgibt?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    09.10.2017 11:55 Uhr
    Linke
    sind ja auch Freunde der Anarchie, daher wundert das wohl keinen. Mit Ordnung haben sie es nicht so.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   zahlenbeutler
    (1577 Beiträge)

    09.10.2017 17:38 Uhr
    Linke haben keine Ordnung
    wie denn das, nach Ihrer Meinung ist die Linke doch die Nachfolgeorganisation der Stasi, was denn nun?
    und nicht vergessen, immer schön die Bücher nach rechts ausrichten und immer schön alles auf dem Teller aufessen, es ist bald wieder Nikolaus
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.