10  

Karlsruhe Schlecht für Tier und Mensch: Keine Vögel in Karlsruher Grünanlagen füttern

Die Stadt Karlsruhe hat Hinweisschilder in Karlsruher Grünanlagen aufgestellt, die die Bürger darauf hinweisen sollen, keine Vögel zu füttern. Futterplätze können Keimstätten für Krankheitserreger sein, die auch auf den Menschen übertragbar sind, wie die Stadt Karlsruhe in einer Pressemitteilung erklärt.

Die Stadtverwaltung möchte zudem darauf hinweisen, dass Vögel, insbesondere Raben, nicht auf Fütterungen durch den Menschen angewiesen sind. "Gerade Rabenvögel, hierzu gehören die Krähen, sind konkurrenzstark und können sehr gut für sich selbst sorgen", heißt es in der Meldung der Stadt Karlsruhe.

Krähen
Zwei Nebelkrähen. | Bild: Soeren Stache/Archiv

Auch der örtliche Naturschutzbund (Nabu) weist darauf hin, dass die Fütterung von Rabenvögeln ökologisch unsinnig sei und unter Umständen zu Schäden in der heimischen Vogelwelt führen könne. Um Schäden und Schmutz in Karlsruher Parks zu vermeiden, bittet die Stadt Karlsruhe um Beachtung des Verunreinigungsverbots. 

Wer sich nicht an die Regelungen der Straßen- und Anlagenpolizeiverordnung hält, müsse mit einem Bußgeld rechnen. Außerdem gelte laut Stadt in allen Naturschutzgebieten und flächenhaften Naturdenkmalen ein striktes Fütterungsverbot für Krähen und andere Vögel. 

In den vergangenen Jahren wurden immer wieder ungenehmigte Fütterungen, wie beispielsweise im Naturschutzgebiet Alter Flugplatz Karlsruhe festgestellt. "Auch für die Naturschutzgebiete gilt, dass Zuwiderhandlungen erhebliche Bußgelder bewirken können", heißt es in der Pressemitteilung der Stadt. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (10)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   AlterMann
    (120 Beiträge)

    21.01.2020 12:18 Uhr
    Meisen
    Bei mir im Garten gibt es keine Krähen oder Raben o.ä.
    Zur Futterstelle kommen Meisen und Amseln, ab und zu mal ein Rotkehlchen.
    Der Reiher holt sich sei Essen dafür selber aus dem Gartenteich ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (10012 Beiträge)

    20.01.2020 08:35 Uhr
    Ja und?
    Es gibt genug Leute, die auf ihren privaten Grundstücken und Balkonen Vogelhäuschen aufstellen oder dort sonst irgendwie Futter verteilen.
    Das ist da nicht verboten.
    Die genannten Gefahren bestehen da für die Vögel auch und was für Vögel sich an dem Futter bedienen, darauf hat der fütternde Mensch auch keinen Einfluss.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Blandine
    (36 Beiträge)

    20.01.2020 05:01 Uhr
    Raben, liebe Redaktion...
    ... gibt es in Karlsruhe nicht. Die leben allenfalls in sehr entlegenen Mittelgebirgsregionen, aber nicht in Städten. Aber für viele Leute ist leider alles, was schwarz ist und krächzt, ein "Rabe".

    Das Foto zeigt übrigens zwei Nebelkrähen. Die gibt es hier auch nicht. Dies ist die Form der Rabenkrähe, die östlich der Elbe vorkommt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   bingobongo
    (315 Beiträge)

    20.01.2020 09:24 Uhr
    Quatsch
    Schwarze krächzende Vögel sind hier keine "Raben" sondern natürlich "KRABBE".

    Was allein dadurch schon deutlich macht, dass es ein Sammelbegriff für Krähen und Raben ist.

    Badener haben nämlich schon immer Besseres zu tun als sich über die genaue Sorte von irgendwelchen Rabenvögeln zu streiten grinsen

    Zum Beispiel Fahrrad oder Automobil erfinden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schmidmi
    (2218 Beiträge)

    20.01.2020 09:26 Uhr
    ....
    oder unnütze Tunnel zu graben...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Tirak
    (574 Beiträge)

    20.01.2020 07:56 Uhr
    Deswegen..
    heißt es ja zunächst auch "Rabenvögel" in der Meldung. Deren Familie umfasst ja über hundert Untergattungen, wie auch den Kolkraben..
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   stefko
    (2158 Beiträge)

    20.01.2020 08:33 Uhr
    Eben
    "Raben und Krähen bilden zusammen die Gattung Corvus in der Familie der Rabenvögel (Corvidae). Die größeren Vertreter werden als „Raben“, die kleineren als „Krähen“ bezeichnet. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um eine taxonomische Einteilung. Die Gattung umfasst 42 Arten, die fast weltweit verbreitet sind und nur in Südamerika fehlen."
    Raben und Krähen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   stefko
    (2158 Beiträge)

    20.01.2020 08:36 Uhr
    Außerdem
    dort wo ich her komme spricht man allgemein eh von "Krabbe" und da steckt sowohl Rabe als auch Krähe drin - Problem gelöst ... lediglich wenn "Badischer Krabben-Cocktail" auf der Speisekarte steht, sollte man vorsichtig sein zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Tirak
    (574 Beiträge)

    20.01.2020 14:58 Uhr
    Krabbesupp
    die Kriegsgeneration kennt auch noch die "Krabbesupp". So mancher Vogel landete anno dunnemols des Hungers wegen im Topf..
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Berty87
    (737 Beiträge)

    19.01.2020 17:26 Uhr
    Dann
    Würd Ich mal die Fast Food Ketzen in Augenschein nehmen. Was hier und dort in der Umgebung eines Restaurants liegt zieht nicht nur Raben und Co. an, sondern auch Ratten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.