Karlsruhe Schiff ahoi! Dieses neue Löschboot kommt in den Rheinhafen

Ab Mitte 2016 soll ein neues Löschboot am Karlsruher Rheinhafen eingesetzt werden. Laut Brandschutzdezernent Klaus Stapf ein "wesentlicher Sicherheitsgewinn für die Bundeswasserstraße Rhein".

15 Meter lang und eine Abgabe von bis zu 10.000 Litern Wasser pro Minute im Falle eines Brandes: Das neue Hilfleistungs-Löschboot für den Karlsruher Rheinhafen soll laut einer Pressemitteilung der Stadt Karlsruhe neue Sicherheit auf dem Rhein bieten und die Lücke zwischen Kehl/Straßburg und Mannheim schließen. Das Land Baden-Württemberg finanziert das Boot  - Rheinland-Pfalz beteiligt sich zur Hälfte an den Betriebskosten.

Bis zur Einführung des neuen Helfers steht der Feuerwehr ein 31 Jahre altes offenes Mehrzweckboot zur Verfügung, das mit 7,5 Metern um einiges kürzer ist, als es das Neue sein soll. Das modernere Boot soll über einen geschlossenen Aufbau mit Sicherheitsschleuse zum Schutz der Besatzung bei Gefahrguteinsätzen und eine umfangreiche Beladung für technische Hilfe verfügen. Betrieben werden soll es von der Berufsfeuerwehr Karlsruhe.

"Einsatzkräfte profitieren"

"Für die Stadt Karlsruhe bedeutet dieser Schritt einen wesentlichen Sicherheitsgewinn für die Bundeswasserstraße Rhein", erklärt Brandschutzdezernent Bürgermeister Klaus Stapf. "Von der Beschaffung, die der Karlsruher Gemeinderat mit seiner Zustimmung zum Brandschutzbedarfsplan grundsätzlich befürwortet hat, profitieren nicht zuletzt die Einsatzkräfte", so Bürgermeister Stapf weiter. Denn mit diesem Boot werde auch deren Sicherheit auf dem nicht ungefährlichen Fluss erhöht.

Die Auftragsvergabe erfolgte gemeinsam mit drei baugleichen Booten, die von Rheinland-Pfalz und der Stadt Hanau beschafft und betrieben werden. Das Gesamtvolumen des Bauauftrags für die vier Boote belaufen sich auf fast sieben Millionen Euro.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.