Browserpush
24  

Karlsruhe Schieß-Lärm in der Nordstadt: Schützenverein schmeißt Jäger vom Übungsplatz

Die Schützengesellschaft Karlsruhe 1721 ist einer der ältesten Vereine der Stadt: Die Schießanlage des Vereins steht nach Vereinsangaben grundsätzlich jedem zur Verfügung - auch Jäger üben auf dem Gelände an der Waffe. Doch damit ist nun vorerst Schluss: Weil die Anwohner in der Karlsruher Nordstadt in letzter Zeit vermehrt über den starken Lärm klagten, kündigte die Schützengesellschaft den Vertrag mit den Jägern. Doch es könnte schon bald ein neuer Vertrag entstehen - jedoch nur unter einer Bedingung, wie der Verein in einer Pressemitteilung erklärt.

"In der Vergangenheit ist es aufgrund einer ungenau formulierten und teilweise falsch ausgelegten Nutzungsvereinbarung zwischen der Schützengesellschaft als Hauptpächterin der Schießanlage und zwischen der Jägervereinigung Karlsruhe als Unterpächterin zu erheblichen und stark zugenommenen Belastungen der Anwohner durch Schießlärm, insbesondere von Seiten der Großkaliber-Büchsenstände sowie der Flintenstände gekommen", heißt es in der Pressemitteilung. Die Anwohner im Karlsruher Norden hätten sich immer wieder über den Lärm beschwert.

"Wir wollen ein faires Miteinander"

Nun zieht der Verein die Konsequenzen: Bereits am 10. September hat die Schützengesellschaft eigenen Angaben zufolge die Mitnutzungsvereinbarung mit den Jägern fristlos gekündigt. Der Verein begründet dies hauptsächlich mit der gewerblichen Nutzung der Schießanlage durch zwei Jagdschulen - diese seien insbesondere für die starke Lärmbelastung im Frühjahr verantwortlich.

Doch die Kündigung der Mitnutzungsvereinbarung scheint nicht das endgültige Aus zu bedeuten. So könnte es schon bald zu neuen Verhandlungen mit der Jägervereinigung Karlsruhe kommen - eine weitere Mitnutzung der Anlage durch die Karlsruher Jäger ist also möglich.

Doch die Schützengesellschaft stellt eine Bedingung für eine erneute Zusammenarbeit: So soll es gewerblichen Jagdschulen künftig grundsätzlich verboten sein, auf dem Gelände zu schießen. Nur ausgebildete Karlsruher Jäger und Mitglieder des Schützenvereins sollen künftig auf dem Gelände üben dürfen. "Kein Jäger muss befürchten, auf Dauer nicht mehr in Karlsruhe schießen zu können. Dies muss jedoch in einem fairen Miteinander geschehen, was inzwischen nicht mehr gewährleistet war", so der Verein in der Pressemitteilung.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (24)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   10tacle
    (351 Beiträge)

    25.09.2014 15:56 Uhr
    Der
    Streit zwischen SG und Anwohnern geht doch nun schon seit über 20 Jahren. Wenn Sie jetzt die gewerblichen Schulen vor die Tür setzten, entspannt das auch nur sehr bedingt die Lage. Vor ein paar Jahren wars der kontaminierte Boden, jetzt der Lärm. Die werden erst Ruhe geben, wenn der letzte das Licht ausmacht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (11332 Beiträge)

    25.09.2014 12:10 Uhr
    Sind
    die Knarren der Jäger wirklich so laut?
    Falls der Pfeil in der Karte richtig steckt,kann es da auch nicht sehr viele direkte Anwohner geben,die das hören können.
    Oder steckt da was ganz anderes dahinter und das Argument Lärmbelästigung ist nur vorgeschoben?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (793 Beiträge)

    25.09.2014 12:42 Uhr
    Die Jäger
    schiessen sicher mit Kalibern zwischen 7 und 8 mm mit grossen Ladungen (also nicht so Minipatronen wie die 9mm Para, sondern eher Nato 7,62x51).
    Das knallt ganz schön. Warst du nicht beim Bund? zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (11332 Beiträge)

    25.09.2014 15:47 Uhr
    Da
    war ich zwar,habe aber dort nur ein einziges Mal mit scharfer Munition geübt.
    Ausserdem dachte ich,Jäger schiessen eher mit Schrot und ähnlichem und nicht mit riesigen Kalibern.Schliesslich wollen die das Wild nur töten und nicht zerfetzen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (793 Beiträge)

    25.09.2014 16:13 Uhr
    Grad andersrum
    Mit Schrot schiesst man auf Vögel wie Enten, Rebhühner, Fasane usw.
    Durch die grosse Streuung von Schrot werden nur wenige Geschosse treffen, die keine grossen Wunden verursachen. Wenn du mit einem Natokaliber 7,62x51 auf eine Ente schiesst bleibt nichts mehr übrig.

    Grössere Tiere wie Wildschwein, Reh und Hirsch muss man mit einem gezielten Schuss erlegen, darum wird vom Hochsitz aus auch mit Zielfernrohr geschossen und nicht auf Verdacht durch die Gegend geballert. Die Geschosse sind spitz, verursachen also weder eine grosse Eintritts- noch bei einem Durchschuss eine grosse Austrittswunde.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Bundesadler
    (320 Beiträge)

    25.09.2014 11:16 Uhr
    Hoffentlich haben sich die Jäger
    nicht verletzt als sie wieder auf dem Boden aufgekommen sind.

    Obwohl, die können sich ja gegenseitig den Gnadenschuss setzen, oder?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1401 Beiträge)

    25.09.2014 10:55 Uhr
    jemandem/jemanden kündigen
    Bildunterschrift: "Erstmal nicht mehr gestattet: Die Karlsruher Schützengesellschaft hat die Jäger als Untermieter gekündigt."

    Müsste das nicht heißen: "... hat den Jägern als Untermieter gekündigt"?
    (Könnte natürlich auch regional verschieden sein.)
    .
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Meiksel
    (548 Beiträge)

    25.09.2014 09:34 Uhr
    Reißerische Überschrift
    wenn schon dann bitte "wirft Jäger vom Übungsplatz".
    Könnt Ihr Euren Praktikanten nicht mal sowas wie einen Deutsch- und Grammatikkurs bezahlen @ ka-news?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   haku
    (4195 Beiträge)

    25.09.2014 09:52 Uhr
    Die ist nicht reißerisch...
    ...sondern hört sich einfach nur vulgär an.
    Wir sind hier nicht im Bierzelt, etwas mehr Schriftsprache wäre nicht schlecht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Laetschebachschorsch
    (3230 Beiträge)

    25.09.2014 07:24 Uhr
    Was wollt ihr?
    Jeden Sonntag von 11:00 Uhr bis mindestens 12:00 Uhr - Schützenhaus auf dem Turmberg: Ich weiß nicht - schießen die dann mit Schwarzpulverwaffen? Auf jeden Fall ist es sehr laut und die Knalereil ist verhältnismäßig dumpf.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen