15  

Karlsruhe Sanierung der Wasserwerkbrücke: "Der Zugang zum Wald muss bleiben!"

Die Südstadt wird immer mehr abgehängt. Diese Beobachtung macht die Wählervereinigung Karlsruher Liste (KAL). Mit Blick auf die geplanten Bauarbeiten an der Wasserwerkbrücke fordert die KAL: "Der Zugang zum Wald muss gewährt bleiben! "

Die Wasserwerkbrücke soll saniert werden. Die Stadt plant aus diesem Grund, die Brücke während der Bauarbeiten für rund 18 Monate zu schließen - sehr zum Ärger der Anwohner. Doch auch in anderer Hinsicht sieht die KAL die Karlsruher Südstadt zunehmend abgehängt. 

Die Wählervereinigung spricht von der Diskriminierung eines Stadtteils. Die Stadt habe Ende 2016 den Zugang zum Zoologischen Stadtgarten in der Augartenstraße wie jeden Winter geschlossen. "Doch still und leise blieb der Zugang einfach zu", kritisiert die KAL. Hinzu komme die Belastung durch die Baustelle in der Ettlinger Straße, die nun schon weit länger als die angekündigten zwei Jahre die Südstadt vom Vierordtbad und Festplatz trennt.

"Jetzt reißt die Kasig zudem die Brücken über die Kriegsstraße als wichtige Nord-Süd-Verbindung insbesondere für Radfahrer ersatzlos ab", so die KAL weiter. Auch für die Fußgänger habe die Sperrung der Wege, vor allem zu den Naherholungsgebieten wie dem Oberwald, gravierende Nachteile.  

Nachhaltige Stadtentwicklung sieht für die KAL anders aus. "Wo viele Menschen wohnen, vor allem viele Kinder und Alte, die keine langen Wege zurücklegen können, muss die Stadt Bewegungsräume schaffen und nicht abbauen", so die KAL in einer Pressemitteilung. Der Stadtumbau dürfe nicht die Gesundheit von Kindern durch Einschränkung von Freiräumen gefährden.  

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (15)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   albern
    (203 Beiträge)

    21.03.2017 13:49 Uhr
    Es geht nicht um irgendwelche Brücken sondern nur um die am Wasserwerk
    Warum beschäftigen sich die Kommentare dann mit den Brücken über die Kriegstraße, die noch dazu nicht mal in der Nachbarschaft der Südstadt sind?
    Dass "Lesen und Begreifen" für viele eine solche Herausforderug darstellt ist doch immer wieder erschreckend...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (8218 Beiträge)

    21.03.2017 14:53 Uhr
    Weil die KAL sich damit beschäftigt
    Die KAL behauptet, durch den Abriss der Brücken über die Kriegsstrasse würde die Südstadt abgehängt.
    "Jetzt reißt die Kasig zudem die Brücken über die Kriegsstraße als wichtige Nord-Süd-Verbindung insbesondere für Radfahrer ersatzlos ab", so die KAL weiter. Auch für die Fußgänger habe die Sperrung der Wege, vor allem zu den Naherholungsgebieten wie dem Oberwald, gravierende Nachteile.
    Ich glaube kaum, dass es sehr viele Radfahrer gibt, die so von der Innenstadt in den Oberwald wollen.
    Und Fussgänger erst recht nicht, schon gar nicht Senioren und Kinder.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ulika
    (95 Beiträge)

    21.03.2017 12:46 Uhr
    Zunehmend abgehängt?????
    Was hier moniert wird sind temporäre Behinderungen aber kein zunehmendes Abhängen der Südstadt. Man sollte froh sein, dass die Brücke saniert wird, es gibt Städte in Deutschland die würden das Ding schließen und gut ist. Dann wäre es auch berechtigt über die fehlende Nachhaltigkeit für den Stadtteil zu reden aber so?
    Für Radfahrer sehe ich schon gar kein Problem, die können den Umweg auch fahren und was von der KALnicht erwähnt wird, für die Fußgänger ist eine Ersatrzbusverbindung geplant und das reicht ja wohl aus.
    Hauptsache mal gemeckert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mondgesicht
    (1568 Beiträge)

    21.03.2017 12:30 Uhr
    Verhältnismäßigkeit
    Die Brücke wird gut genutzt und ich gehöre auch selbst zu diesen Nutzern.

    Aber nachdem das Ding nun mal über 100 Jahre alt ist und saniert werden muss, kommen wir eben um eine Sperrung nicht herum. Man muss jetzt wegen dieser Brücke kein Genörgel anfangen, als ob um die Südstadt herum eine Mauer errichtet würde und keiner mehr raus- oder reinkommt.

    Es wäre von den Kosten her absolut unverhältnismäßig, jetzt eine Ersatzbrücke aufzustellen. Wofür ich aber dankbar wäre: Druck machen bei der Bauzeit. 18 Monate sind sehr lange. Wir kennen ja solche Baustellen, auf denen man nur alle paar Wochen einen einzigen Arbeiter sieht. So darf das nicht ablaufen. Ich könnte mir vorstellen, mit dem richtigen druck dahinter geht das auch in maximal 12 Monaten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ludwigsstammtischbruddler
    (654 Beiträge)

    21.03.2017 10:01 Uhr
    wegen jedem Furz
    "Diskriminierung" plärren......
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (2714 Beiträge)

    21.03.2017 08:53 Uhr
    ein Stadtteil wird abgeschnitten...
    nur weil 2 Brücken nicht mehr da/nutzbar sind soll ein ganzer Stadtteil abgeschnitten sein?

    Mit dem Abschluss der Kriegsstraßen Untertunnelung wird die Südstadt bestmöglich angeschlossen sein. Die trennende Wirkung der Straßenschlucht Kriegsstraße wird dann beendet sein. Aber Hauptsache mal über die Bauarbeiten meckern und ne Pressemitteilung raushauen.

    Ich glaube ich mache auch mal ne Partei und setze mich für rose Einhörner ein. Die sind viel zu selten nur noch anzutreffen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (9046 Beiträge)

    21.03.2017 09:02 Uhr
    Zumal
    ... die beiden Kriegsstraßenbrücken schon zur Südweststadt gehören und erst mal nur eine abgerissen wird, die andere erst, wenn es ebenerdigen Ersatz gibt, was ich für besser halte für Radler als diese Murksbrücken.
    Für die Südstadt relevant ist eher die Unterführung beim Theater, die ja auch ersetzt werden soll durch zwei ebene Übergänge.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   heikoka
    (278 Beiträge)

    21.03.2017 07:31 Uhr
    Lange Wege ...
    "vor allem viele Kinder und Alte, die keine langen Wege zurücklegen können"
    Also wenn Ich aus der Mitte der Südstadt in den Oberwald laufen kann - dann machen es ein paar Meter Umweg über die alternativen Überwege auch nicht mehr fett ...
    Immer wird über die Verwaltung geschimpft, daß alles teurer wird und zu lange dauert.
    Das unter Vollsperrung zügiger und günstiger saniert werden kann und diese Sanierung dazu dient einen dauerhaften sicheren Zugang zum Oberwald zu gewährleisten ist bei den Damen und Herren wohl nicht angekommen.
    Das Thema mit der "Fahrrad-" Brücke die keine ist hatten wir auch schon zur genüge.

    Immer diese weltfremden Weltverbesserer die alles sofort ohne Baumaßnahmen und am besten noch für umme wollen ......
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   zahlenbeutler
    (1063 Beiträge)

    21.03.2017 09:09 Uhr
    Was sind den alternative Überwege
    eine Drohne ?, es gibt keine Alternativen als diese Brücke, also erstmal sachkundig machen, bevor man als
    Volldampf-Kraftfahrer seinen Müll verbreitet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   heikoka
    (278 Beiträge)

    21.03.2017 10:58 Uhr
    Alternativen gibt es immer
    man muß nur bereit sein Sie auch zu nutzen ...
    Was hier jetzt die sinfreie Anfeindung "Volldampf-Kraftfahrer" soll ist mir schleierhaft ?!
    Ich kenne Sie nicht und ebenso wird es umgekehrt sein.
    Ich bin sowohl zu Fuß, mit dem Fahrrad und auch mit bahn und Kfz unterwegs.
    Ich habe selbst lange in der Südstadt (Werderstr) gewohnt und lebe jetzt in Rüppurr.
    Von daher sind mir auch die Kreuzungsmöglichkeiten der Bahn / Südtangente durchaus geläufig.

    Wenn diese Querung so alternativlos sein soll - müßte man doch zufrieden sein, daß die Stadt was für die Erhaltung tut.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben