6  

Karlsruhe Saisonkrönung: PSK-Basketballer steigen in zweite Liga auf

Mit einem deutlichen Vorsprung konnten die PS Karlsruhe Lions am Samstagabend das Halbfinalspiel der ProB für sich entscheiden und so den Aufstieg in die ProA sichern. Das berichtet der Verein am Montag in einer Pressemeldung.

Die Friedrich-List-Halle, der Karlsruher "Löwenkäfig", erlebte am Wochenende ein denkwürdiges Basketballspiel, denn die PS Karlsruhe Lions qualifizierten sich dank eines Siegs im entscheidenden Halbfinalspiel auf sportlicher Ebene für die ProA, die zweithöchste deutsche Spielklasse.

Gegenseitiges Abtasten war nicht mehr gefragt, denn die ScanPlus Baskets Elchingen waren bereits zum fünften Mal in der Saison 2016/2017 Gegner der Karlsruher Korbjäger. Zu Beginn gingen beide Teams sehr konzentriert zu Werke. Mit einigen gut vorgetragenen Fastbreaks konnten sich die Lions einen kleinen Vorsprung erarbeiten und hinterließen insgesamt den entschlosseneren Eindruck im ersten Viertel, das sie mit 18:12 für sich entschieden.

Anfangs des zweiten Spielabschnitts schockte Karlsruhe die Gäste mit einem 13-Punkte-Run. Die Baskets versuchten daraufhin mit großem Einsatz, sich freizuspielen, hatten allerdings angesichts ihrer schlechten Trefferquote keine Möglichkeit, die Lions ernsthaft unter Druck zu setzen. Insbesondere die Reboundstärke der Lions sorgte dafür, dass der Vorsprung der Hausherren bis zur Halbzeit auf 48:25 anwuchs.

Trotz der deutlichen Führung blieb Karlsruhe auch in der zweiten Halbzeit konzentriert. Die Baskets verhinderten lediglich angesichts ihrer mannschaftlichen Geschlossenheit die vorzeitige Entscheidung, sahen sich allerdings einer 72:52-Führung der Lions vor Beginn des Schlussabschnitts gegenüber.

Dieser war insgesamt ein Duplikat des Vorhergehenden. Die Baskets bäumten sich auf, doch das Selbstvertrauen der Karlsruher Spieler war stark genug, keinen Zweifel an den Kräfteverhältnissen mehr zuzulassen. Dementsprechend entschieden die Lions die Partie mit 92:75 für sich.

Beste Werfer der Fächerstädter waren Jacob Mampuya (22 Punkte), Eric Curth (14), Orlando Parker (14), Dmitrij Kreis (11) und Jordan Talbert (11). Das Team aus dem Karlsruher Süden ist gerüstet für das Finale gegen die Weißenhorn Youngstars!

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (6)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Buddha
    (31 Beiträge)

    24.04.2017 14:02 Uhr
    Nur die Ruhe
    ...die Halle wird kommen und wir brauchen uns nicht aufzuregen. Ich freue mich für den Verein grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Smallwood
    (1499 Beiträge)

    24.04.2017 13:41 Uhr
    Die Stadt muss die Halle ermöglichen
    Jetzt liegt es an der Stadt, die "Blaue Hölle "aus Gotha in Karlsruhe aufzubauen. In dieser Halle ist eine Kapazität von bis zu 3.500 Zuschauern durch Erweiterung möglich, sprich auch BBL. Der PSK stellt die Fläche zur Verfügung und opfert ein Fussballfeld. Jena und Gotha haben gezeigt wie es geht. 4 Jahre Bundesliga Basketball in Karlsruhe mit Zuschauerschnitten von mehr als 3.000 Zuschauern in der Europhalle sprech für sich. Die Menschen nehmen diesen Sport an.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Irgendwas_mit_Medien
    (630 Beiträge)

    24.04.2017 11:51 Uhr
    Überrascht kann das niemanden haben
    Die Wahrscheinlichkeit des Aufstiegs zumindest eines der zwei Karlsruher Teams - jetzt also die Lions - war schon sehr hoch. Und die in Gotha bewährte temporäre Leichtbauhalle, guckst du hier , war schon seit Monaten im Gespräch. Alternativ stünde jetzt wohl nur noch ein Sportzentrum in St. Leon Roth ohne Parkett zur Debatte - was für ein Blödsinn aus vielerlei Gründen.
    Wer die Entwicklung der Lions verfolgt hat, hat einen Eindruck davon gewonnen, was in der "Sportstadt Karlsruhe" möglich ist. Also bitte jetzt an einem Strang ziehen und den Sack zumachen. Die Kosten für dieses Provisorium sind wirklich überschaubar. Bloss kann man die nicht komplett den Lions überlassen, denn in einem klassischen Verein wie dem PSK gibt es da ja auch Haftungsaspekte des Vorstands.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   haku
    (3997 Beiträge)

    24.04.2017 09:51 Uhr
    Erst muss unser Aushängeschild KSC ein neues Stadion haben
    Alle anderen Vereine bitte hinten anstellen. Jeder nur eine Sportstätte!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   alpinium
    (5582 Beiträge)

    25.04.2017 12:16 Uhr
    Der Luschenverein,
    der braucht kein neues Stadion. Die sollen lieber erst mal lernen Fussball zu spielen. Schickt den Laden in die 4. Liga da gehört er hin. Da reicht dann ein Bolzplatz!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   elisuS
    (157 Beiträge)

    24.04.2017 09:39 Uhr
    Der Löwenkäfig bebte.....
    ..... und auch alles drumherum war super. Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg. Nur wo sollen die "Löwen" in der nächsten Saison spielen? Jetzt ist die Stadt gefordert eine den Regularien entsprechende Halle bereit zu stellen. Langfristig sollte auch eine Halle für die Mannschaftsportarten gebaut werden.
    Dazu gibt eine Openpetition.
    https://www.openpetition.de/petition/online/ballsporthalle-fuer-karlsruhe-jetzt

    Die Karlsruher dürfen sich aber noch auf das Finalspiel um die Pro B Meisterschaft am 6. Mai freuen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben