38  

Karlsruhe Rund statt eckig: Darum haben die KVV-Fahrpläne ein neues Design

Huch, was ist denn mit den Liniennetzplänen in Karlsruhe passiert? Diese Frage dürfte sich der ein oder andere Pendler in den vergangenen Tagen gestellt haben. Bisher waren die Liniennetzpläne im Gebiet des Karlsruher Verkehrsverbundes (KVV) eckig dargestellt. Seit einigen Tagen haben die Pläne aber ein rundes Design. Was ist der Grund hierfür?

Bisher basierte der Fahrplan an den Karlsruher Haltestellen auf dem Modell von  Henry C. Beck, einem britischen technischen Zeichner und Grafikdesigner. Inspiriert von einem elektrischen Schaltplan begann Beck, einen neuen Liniennetzplan zu entwerfen. Wie die meisten anderen Städte nutzte auch der KVV die 45-Grad und 90-Grad-Darstellung, um den Pendlern schnell einen Überblick zu verschaffen. Das Problem: Laut KVV wird bei dieser Darstellung die tatsächliche Topografie oft erheblich verfälscht. Orte, Stadtteile und Haltestellen könnten meist nicht ihrer tatsächlichen Lage entsprechend eingezeichnet werden, weil man an die Winkel gebunden sei.

(Eine bekannte Hilfe für Karlsruher Pendler: So sah der Liniennetzplan des KVV bisher aus)

KVV setzt jetzt auf rund statt eckig

Nun setzt der Verkehrsverbund aber auf rund statt eckig: Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember sind die neuen Pläne im Einsatz, wie eine Pressesprecherin auf Nachfrage von ka-news erklärt. Entworfen wurde der Plan, so die Pressesprecherin, nach der Design-Idee des sogenannten "Curvy-Map-Formats" des Psychologen Maxwell J. Roberts. "Er hat in seinen Studien die Nutzerfreundlichkeit von Liniennetzplänen untersucht und ist dabei auf die kurvenförmige Darstellung gekommen", lautet die Erklärung vonseiten des KVV.

(So sieht der neue KVV-Liniennetzplan aus. Eine detailliertere Darstellung finden Sie hier.)

In der kurvenförmigen Darstellung lasse sich die Topografie deutlich realistischer darstellen. Des Weiteren könne das menschliche Auge Kurven viel besser folgen als der eckigen Darstellung. Tests hätten ergeben, dass Fahrgäste die kurvigen Pläne 30 bis 40 Prozent schneller erfassen, so der KVV. Bereits seit Dezember habe man im KVV-Gebiet die Probe aufs Exempel gemacht: Die Bus-Linien-Pläne Ettlingen/Albtal und Bretten wurden runder gestaltet und das Feedback der Kunden eingeholt. Dieses sei durchweg positiv ausgefallen, fasst der KVV zusammen.

Die Folge: Der große Liniennetzplan und der Bus-Plan Stutensee Umland werden ab sofort in der neuen Darstellungsform erscheinen. Bis Ende 2016 folgen die übrigen Pläne. Mit der Einführung des neuen Formats gehe man in Karlsruhe bewusst einen eigenen Weg, so der KVV. Kein anderes Verkehrsunternehmen nutze bislang die runde Darstellung.

Das hat sich zum großen Fahrplanwechsel geändert:

Am 13. Dezember stand ein großer Fahrplanwechsel im KVV-Gebiet an. Seit diesem Wechsel gibt es im Gebiet der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) eine neue Buslinie, die Linie 76. Diese bindet das Wohngebiet Knielingen Nord an den öffentlichen Nahverkehr an. Die Linie startet an der Endhaltestelle der Tram 2, Lassallestraße, und bedient alle 20 Minuten die Haltestellen Sudetenstraße, Pionierstraße, Egon-Eierman-Allee und Knielingen Nord. Die Betriebszeiten sind montags bis freitags von 5.30 Uhr bis 1.30 Uhr, samstags von 6.30 Uhr bis 1.30 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 8.30 Uhr bis 1.30 Uhr.

Für die Straßenbahnen der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) hat es beim großen Fahrplanwechsel keine wesentlichen Änderungen geben. Welche Änderungen sich auf Ihrer Strecke ergeben haben, erfahren Sie hier. Betroffen von der Umstellung war auch die Buslinie zum Baden-Airpark-Terminal und dem Bahnhof Baden-Baden. Die Buslinie 205 wurde in Buslinie 285 umbenannt.

Ebenfalls neu seit dem 13. Dezember: die Fahrradkarte. Zukünftig können mit dem Kauf einer Fahrradkarte Fahrräder auch während des morgendlichen Pendlerverkehrs nicht mehr nur in DB-Zügen, sondern auch in den Stadt- und Straßenbahnen der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) und der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) mitgenommen werden
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (38)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   crashtestdummy
    (175 Beiträge)

    28.12.2015 11:12 Uhr
    "Mit der Einführung
    des neuen Formats gehe man in Karlsruhe bewusst einen eigenen Weg, so der KVV". Aha.So. Hmmm...

    Und Weltstädte wie Washington D.C., London, Paris, Hamburg, Berlin usw. nutzen (weiterhin) das eckige Format. Möglicherweise, weil es sich bewährt hat?

    ...erinnert mich (wieder mal) an "Karlsruhe - Viel vor - leider wenig bis nix dahinter"...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ghibli
    (456 Beiträge)

    28.12.2015 12:56 Uhr
    Gibts
    ja erst seit 120 Jahren, das Eckendesign. Ist nur bisher keiner draufgekommen, dass es nichts taugt....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (10775 Beiträge)

    28.12.2015 17:35 Uhr
    Bei Quadratschädeln
    gar nicht ungewöhnlich, dass es so lange dauerte.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   pelle
    (272 Beiträge)

    28.12.2015 10:50 Uhr
    Rund statt Eckig!
    Rund statt Eckig + Karlsruhe? Das kann niemals die sture KVV sein. Da hat der Maestro persönlich Hand angelegt. Colani resides in Karlsruhe, Germany.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   haenger
    (523 Beiträge)

    28.12.2015 09:39 Uhr
    Gott sei Dank diese News
    Ich hab mich schon gefragt, für war die kürzliche "Anpassung" der Ticketpreise draufgeht. Einzelticket, zwei Waben über 4% teurer. Aber bei Einführung einer psychologisch fundierten Errungenschaft wie der des "Curvy-Map-Formats" kann ich damit leben. Und da das ja für die Pendler ausgelegt ist (siehe Artikel), welche gar nie niemals nicht täglich die selbe Strecke fahren, ist das Geld ja doppelt gut angelegt. Ich hab mich jeden Tag auf der sieben Haltestellen langen Fahrt über die unübersichtlichkeit der eckigen Pläane aufgeregt, weil ich mich permanent verfahren habe.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DreiFragezeichen
    (1402 Beiträge)

    28.12.2015 09:27 Uhr
    Wofür sind diese Liniennetzpläne eigentlich gut?
    Als Orientierungshilfe für Ortsfremde taugen sie nicht weil der Bezug zum Stadtplan fehlt und Ortskundige wissen sowieso Bescheid.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   till
    (941 Beiträge)

    28.12.2015 20:31 Uhr
    Z. Beispiel
    kann man anhand der Linienpläne erkennen, ab wann man eine Zusatzkarte holen muss. Auch sieht man, wie weit man mit den Regio Karten fahren kann.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ghibli
    (456 Beiträge)

    28.12.2015 23:56 Uhr
    Ja,
    +++ Das Posting enthält beleidigende Inhalte und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   DreiFragezeichen
    (1402 Beiträge)

    28.12.2015 20:45 Uhr
    Das erkennst du aus diesen Plänen?
    Glückwunsch. Ich nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   till
    (941 Beiträge)

    30.12.2015 14:48 Uhr
    woran hapert's?
    Und wieso kannst du das nicht?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.