30  

Karlsruhe Regionalverband buhlt um Möbelhaus: "Ikea ist willkommen"

"Ikea spricht von einem Niederlassungsverbot in Baden-Württemberg, dabei wäre das schwedische Möbelhaus in unserer Region willkommen", erklärt der Verbandsdirektor des Regionalverbands Mittlerer Oberrhein (RVMO), Gerd Hager, in einer Pressemitteilung. Damit reagiert der RVMO auf aktuelle Äußerungen des Expansionschefs des Möbelkonzerns Armin Michaely.

Von einem Niederlassungsverbot könne aus Sicht des Regionalverbands keine Rede sein. Eine Reihe von Genehmigungen auch für große Möbelhäuser spreche eine andere Sprache. Allerdings hätten sich die Betreiber in diesen Fällen stärker auf das Möbelsegment konzentriert als Ikea, in dessen Märkten neben Möbeln innenstadtrelevante Sortimente einen großen Raum einnehmen.

Der Regionalverband erinnert in dem Presseschreiben daran, dass die Region wiederholt Gesprächsbereitschaft signalisiert hat. "Über eine reine Ikea-Lösung, also ein so genanntes stand-alone-Konzept, lohnt es sich zu reden. Der erste Standort ist das Oberzentrum Karlsruhe. Wenn eine Ansiedlung dort nicht möglich sein sollte, muss die Region über Alternativen nachdenken", so Hager.

Dass in einem kooperativen Miteinander auch Lösungen gefunden werden können, zeigte ein aktuelles Möbelhausprojekt in Baden-Baden. Hier hat eine Kooperationsvereinbarung der Region und der betroffenen Städte den Weg für das Projekt frei gemacht. Mit Interesse registriert der Regionalverband zudem, dass Ikea mit seinen Märkten enger an die Innenstädte heranrücken möchte. "Da denken wir in die gleiche Richtung, daran sollte man anknüpfen", stellt Hager fest. "Zum Schutz unserer Innenstädte müssen sich aber beide Seiten bewegen - natürlich aufeinander zu."

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (30)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Amiria
    (176 Beiträge)

    30.07.2012 07:44 Uhr
    ist den HErren schon mal aufgefallen,
    - dass die Prospekte von Mömax und Mann Mobilia zusammen verteilt werden (ineinander gesteckt)?
    - dass vor dem Mann Mobilia, auf deren Grund und Boden ein Hinweisschild für den Mömax steht?
    - dass sich die Restaurants der beiden Unternehmen von der Struktur her doch sehr ähneln?

    Das Zweierlei Maß, das La Cage bereits angesprochen hat (und sich mir auch schon lange aufdrängt) tritt hier schon deutlich zutage.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (3882 Beiträge)

    30.07.2012 08:12 Uhr
    ist der Dame evt. entgangen
    das Mömax und Mann Mobilia zu XXXL gehören und damit der gleiche Laden sind?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Amiria
    (176 Beiträge)

    30.07.2012 08:20 Uhr
    @bier
    ist mir selbstverständlich nicht entgangen.

    Warum es aber genehmigt worden ist, im Gegensatz zu Ikea *das* ist mir immer noch schleierhaft.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (3882 Beiträge)

    30.07.2012 09:10 Uhr
    warum wohl?
    warscheinlich hat XXXL damit gedroht Mann Mobilia zu schließen falls Ikea kommt..
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ulika
    (177 Beiträge)

    30.07.2012 10:50 Uhr
    Hallo Artikel lesen
    Würde Ikea in Karlsruhe bauen, würde auch das genehmigt , aber IKEA will ja in Rastatt bauen weil in Karlsruhe keine Flächen verfügbar sind und da ist halt das Verhältnis Ikea zu Innenstadt Rastatt ein ganz anderes als es in Karlsruhe wäre.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (43 Beiträge)

    30.07.2012 13:06 Uhr
    Ich glaube Dir ist entgangen, dass IKEA zuerst in KA bauen wollte
    und erst nachdem man sie daran jahrelang gehindert hat nach Rastatt weitergezogen ist.
    Platz ist doch genug oder glaubst Du, dass man da wo man eine Wurstfabrik hinstellen kann nicht auch einen IKEA hätte bauen können, auch wenn das Rheinstetten ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (11077 Beiträge)

    30.07.2012 16:08 Uhr
    !
    Nach Rheinstetten wöllte IKEA aber sicher nicht, zu weit von Fernstraßen weg, und auch auf das Gelände, wo jetzt Mömax ist, hätte iKEA nicht hinwollen, wäre denen viel zu klein gewesen. Deswegen ist da jetzt der Mömax und nicht der IKEA.

    Die wollen Riesenfläche UND autobahnnah und das haben wir nun mal nicht so ohne weiteres, ohne Kleingärten ("Gleisbauhof" und umzu, was für's Stadion im Gespräch war) oder schützenswerte Landschaft (Untere Hub o.ä.) platt zu machen, was wiederum andere zu Recht nicht wollen.

    Die einzige Fläche, die ich mir vorstellen könnte, die IKEA noch gefallen könnte, wäre der Bereich zwischen Ottostraße und Abfahrt KA-Mitte. Dazu müsste aber erst eine Idee her, wo Abfallamt, Sportverein und Gärtnerei (ich hoffe, die züchten so autobahnnah kein Gemüse) hin sollen, die dort derzeit sind ..
    Wer IKEA haben will in KA, sollte mal gucken, ob der da hinpasst, ob der die ganze Ecke braucht und wo ggfs. Ersatzflüchen für die 1-3 Nutzer sein könnten, die dann weg müssten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (9900 Beiträge)

    30.07.2012 15:13 Uhr
    Dann
    hätte IKEA auch in Rheinstetten fragen müssen,ob sie da bauen dürfen.
    Die Stadt KA kann nicht über das Gelände anderer Gemeinden verfügen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   LaCage
    (2158 Beiträge)

    30.07.2012 07:15 Uhr
    innenstadtrelevante Sortimente - meint er Kötbullar?
    klar ist, Ikea ist interessant wegen der Kombination aus Billigmöbel, Food und Deko-Abteilung.

    Vor allem aber unterscheidet IKEA von der Service-Wüste im Mann Mobilia, daß bei Ikea der Schlonz gleich verfügbar ist und man nicht gelogene 6-8 Wochen warten, bis dann 80% der bestellten Teile richtig geliefert werden.

    Zudem hat XXl und Mömax auch Restaurants und riesen Deko-Abteilung. Es wird also mit zweierlei Maß gemessen.
    Insgesamt ist die Ansiedlung nicht wertschöpfend, da es reiner Handel ist, ergo verdient in den Läden keiner über 10 Euro netto.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (7 Beiträge)

    30.07.2012 13:44 Uhr
    IKEA
    Warum hacken alle auf IKEA rum? XXLMann und Mömax haben die gleichen Innerstädtischen Produkte wie IKEA. In meinen Augen kopieren sie IKEA und haben jetzt Angst, daß Ihr Umsatz sinkt da viele wohl dann beim Schweden kaufen, obwohl dort ja immer das eine oder andere Verbindungsteil fehlen soll. Persönlich finde ich übrigens das Restaurantangebot geschmacklich wesentlich besser.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.