30  

Karlsruhe Regionalverband buhlt um Möbelhaus: "Ikea ist willkommen"

"Ikea spricht von einem Niederlassungsverbot in Baden-Württemberg, dabei wäre das schwedische Möbelhaus in unserer Region willkommen", erklärt der Verbandsdirektor des Regionalverbands Mittlerer Oberrhein (RVMO), Gerd Hager, in einer Pressemitteilung. Damit reagiert der RVMO auf aktuelle Äußerungen des Expansionschefs des Möbelkonzerns Armin Michaely.

Von einem Niederlassungsverbot könne aus Sicht des Regionalverbands keine Rede sein. Eine Reihe von Genehmigungen auch für große Möbelhäuser spreche eine andere Sprache. Allerdings hätten sich die Betreiber in diesen Fällen stärker auf das Möbelsegment konzentriert als Ikea, in dessen Märkten neben Möbeln innenstadtrelevante Sortimente einen großen Raum einnehmen.

Der Regionalverband erinnert in dem Presseschreiben daran, dass die Region wiederholt Gesprächsbereitschaft signalisiert hat. "Über eine reine Ikea-Lösung, also ein so genanntes stand-alone-Konzept, lohnt es sich zu reden. Der erste Standort ist das Oberzentrum Karlsruhe. Wenn eine Ansiedlung dort nicht möglich sein sollte, muss die Region über Alternativen nachdenken", so Hager.

Dass in einem kooperativen Miteinander auch Lösungen gefunden werden können, zeigte ein aktuelles Möbelhausprojekt in Baden-Baden. Hier hat eine Kooperationsvereinbarung der Region und der betroffenen Städte den Weg für das Projekt frei gemacht. Mit Interesse registriert der Regionalverband zudem, dass Ikea mit seinen Märkten enger an die Innenstädte heranrücken möchte. "Da denken wir in die gleiche Richtung, daran sollte man anknüpfen", stellt Hager fest. "Zum Schutz unserer Innenstädte müssen sich aber beide Seiten bewegen - natürlich aufeinander zu."

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (30)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (29986 Beiträge)

    30.07.2012 14:58 Uhr
    Aber nicht
    dass sie den IKEA aus Versehen da hinbauen wo mal das Stadion hin soll... grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (11093 Beiträge)

    30.07.2012 16:11 Uhr
    !
    Was für ein Stadion für was für einen Verein?
    Mir fällt keiner ein, der eins brauchen könnte für das Sportniveau, was die bieten ... *d&r* zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (11093 Beiträge)

    30.07.2012 16:14 Uhr
    !
    Man könnte ja Hochstapler spielen und ein Stadion auf's IKEA-Dach setzen ... Sparsamer Umgang mit Flächen ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (29986 Beiträge)

    30.07.2012 16:38 Uhr
    Umgekehrt,
    der IKEA kommt in den Keller des Stadions. grinsen

    Was das unterirdische Sportniveau angeht: Das wird auch wieder besser. Und Sachen die eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen bis sie fertiggestellt sind baut man doch am besten wenn man sie (noch) nicht braucht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   danielka
    (70 Beiträge)

    31.07.2012 14:23 Uhr
    die IKEA Arena...
    gebaut aus den ganzen Möbeln :D
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   saavik
    (1477 Beiträge)

    30.07.2012 15:28 Uhr
    Oder...
    ... die Nordtangente... :D
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (11093 Beiträge)

    30.07.2012 16:11 Uhr
    !
    Da können die gerne bauen! zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   myopinions
    (1002 Beiträge)

    30.07.2012 14:15 Uhr
    ............da könnte ja jeder kommen,
    ein riesengroßes, wertvolles Gelände bebauen um dann pro qm viel zu wenig Arbeitsplätze zur Verfügung zu stellen.

    Nein, nein, solche Steuerzahler will die Karlsruher Administration nicht !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   merquez
    (338 Beiträge)

    30.07.2012 15:31 Uhr
    Dann...
    ...stell Dich jetzt mal bei Schichtwechsel vor Edeka und schau Dir an wo die dortigen Arbeitnehmer herkommen! Aber halt, ich vergaß...die dort zugesagten Arbeitsplätze kann man in Karlsruhe nicht besetzen weil es hier viel zu wenig Metzger und Zerteiler gibt! Ausserdem ist in Deutschland sowieso das Lohnniveau zu hoch...aber das wusste man erst als das Werk fertiggestellt war. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Triskell
    (30 Beiträge)

    30.07.2012 13:15 Uhr
    Roppenheim............
    lässt grüßen.
    Wenns den Schweden zu dumm wird bauen sie eben woanders.

    " Karlsruhe - wieder nix"
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.