8  

Karlsruhe Rede-Europameister aus Karlsruhe: Moeller spricht über "gute Beleidigungen"

Der neue Rede-Europameister 2017 kommt aus Baden: Klaus-Ulrich Moeller vom Karlsruher Redeclub gewann in Brünn in Tschechien die offizielle Europameisterschaft der weltweiten Redner-Organisation "Toastmasters International".

Reden muss gelernt sein - und Klaus-Ulrich Moeller beherrscht diese hohe Kunst. Und zwar so gut, dass er sich nun Europameister im Reden nennen darf. Er setzte sich im Wettbewerb in Tschechien in der Disziplin "humorvollen Rede" gegen acht Konkurrenten durch. Nicht nur in seiner Freizeit ist der gelernte Journalist mit Reden beschäftigt: "Ich bin als Kommunikationsberater und Speaker tätig, war früher PR-Chef bei der Deutschen Lufthansa, der TUI und PricewaterhouseCoopers", erzählt er im Gespräch mit ka-news.

Für die Europameisterschaft hat sich Moeller zuvor mehrere Wochen lang in Ausscheidungswettbewerben behaupten müssen. Wie schon im Finale, hat er dabei seine Rede "Der Beleidungs-Trainer" vorgetragen und damit auch überzeugen können. Mit diesem Beitrag will er an eine öffentliche Debatte anschließen, wie er sagt.

Beleidigen ist nicht immer eine Lösung

"In Zeiten der Wutbürger, der "hate speech", des "shitstorms" im Internet oder des Mobbings am Arbeitsplatz sieht es ja so aus, als kämen wir ohne Beleidigungen gar nicht mehr aus. In meiner Rede drehe ich das jetzt einfach um und erhebe nicht mahnend den Zeigefinger, sondern sage: So, wenn wir ständig Beleidigungen brauchen, dann müssen wir das auch richtig beherrschen und nehme das Publikum quasi mit auf ein Training, worauf es bei der guten Beleidigung ankommt", sagt Moeller.

Damit wolle er aber nicht dafür sorgen, dass sich die Menschen vermehrt beleidigen, sondern im Gegenteil: "Das Publikum versteht, dass das Satire ist und ich natürlich dazu aufrufe, mal wieder etwas nüchterner und sachlicher miteinander umzugehen und nicht sofort 'auszuflippen', wenn jemand mal was Kritisches sagt", so Moeller weiter.

 

Für kurze Reden hilft nur üben

Neben dieser Auszeichnung wurde er zudem Vize-Europameister im Wettbewerb der Stegreifrede. Dabei musste er spontan auf eine vorher unbekannte Frage zwischen einer und zwei Minuten lang antworten. "Die Schwierigkeit liegt gerade in dieser Kürze", erklärt der Rede-Europameister. Damit man in diesem Zeitraum auf den Punkt kommt, helfe nur ständiges Üben.

Angetreten ist der in Sasbach wohnende Moeller für den Karlsruher Redeclub. Nach eigenen Angaben sind dort rund 60 Mitglieder organisiert. Das Ziel? Sich gegenseitig dabei zu helfen, bessere Redner zu werden. Hierfür halten die Mitglieder regelmäßig deutsch- und englischsprachige Reden.

Reden wird international gefördert

Das gleiche Ziel verfolgt auch die internationale Organisation der "Toastmasters". Der Club setzt sich für die Förderung der Kunst des öffentlichen Redens ein. Dazu gehören beispielsweise auch Trainingsprogramme und eben auch Wettbewerbe. So veranstaltet die Organisation die Europameisterschaft einmal pro Jahr. An der Konferenz im tschechischen Brünn nahmen in diesem Jahr etwa 400 Menschen aus Europa teil. Der deutschsprachige Wettbewerb war ein Teil davon. Ein Preisgeld gibt es nicht, lediglich die Trophäe. Zusätzlich gibt es jährlich auch eine Rede-Weltmeisterschaft.

Prinzipiell darf dabei über jedes Thema gesprochen werden. Die Rede muss aber vom Sprecher selbst entwickeln worden sein. Zudem dürfen nur Teile davon Zitate sein. Die wichtigste Regel ist der Zeitrahmen: Die Teilnehmer müssen zwischen fünf und sieben Minuten reden, ansonsten droht die Disqualifikation.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (8)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   andip
    (9299 Beiträge)

    11.12.2017 12:12 Uhr
    Die kommentatoren hier haben wohl wieder den Artikel nicht gelesen
    Der hat den Titel in der Rubrik "Humorvolle Rede" gewonnen und sagt selber, das die satirisch gemeint ist und nicht ernst.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   brueuepolker
    (80 Beiträge)

    11.12.2017 02:46 Uhr
    Saudummes Lallgebabbel
    hab mir grad das Video angeschaut. Das aufgeblasene G'schwätz basst gut zu Kallsruh...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ludwigsstammtischbruddler
    (765 Beiträge)

    09.12.2017 14:21 Uhr
    Im Dummbabble
    ware mir Karlsruher scho immer gut. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eine_Armlaenge_Abstand
    (1062 Beiträge)

    09.12.2017 13:56 Uhr
    Zwischen
    nett gemeintem Gefrotzel und handfester Verleumdung gibt es einen Graubereich. Unverschämtheiten bleiben aber Unverschämtheiten, auch wenn sie noch so nett in Worte gepackt sind.

    Ich will mich dieser Kultur des Beleidigen und Unverschämtheitenredens nicht anschließen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (6376 Beiträge)

    09.12.2017 10:21 Uhr
    Rede-Europameister
    Also ehrlich, dazu fällt mir keine Rede ein. Bei dem beruflichen Hintergrund des Europameisters nimmt man natürlich an, dass er sachlich und auf den Punkt gebracht über ein Thema reden kann. Aber bei Zuhörern kommt eine Rede immer auch subjektiv an. Also ein Thema "Der Beleidungs-Trainer", da würde ich schon die Stirn runzeln und denken, was soll das denn.
    An ka-news, sollten Sie jetzt aus meiner kritischen Anmerkung eine Beleidung herauslesen, dann war das bitte eine gute Beleidigung. grinsen
    Wobei es fühlt sich jemand durch eine Rede bzw. Anrede verletzt und beleidigt oder nicht. Es gibt keine guten und schlechten Beleidigungen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   maehdrescher
    (992 Beiträge)

    09.12.2017 08:47 Uhr
    Jetzt verstehe ich auch
    warum bei ka-news beleidigende Kommentare bestimmter Personen nicht gelöscht werden. Die Redaktion hat entschieden: "Das sind gute Beleidigungen".
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   EmilyHobhouse
    (1430 Beiträge)

    10.12.2017 15:48 Uhr
    Diese Art?
    Etwa in dieser Art,
    Zitat von Wendland In der Tat
    wollte ich durch die Blume die Meldung mit dem Klischee des Z............ aus Ostanatolien verknüpfen und finde das nach wie vor gelungen. Gehen sie doch zum Lachen in den Keller.
    eine "gute Beleidigung", wie Ka-news und du offensichtlich finden?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   maehdrescher
    (992 Beiträge)

    10.12.2017 17:38 Uhr
    Es hat schon
    der Richtige auf den Kommentar reagiert. Gut übers Stöcken gesprungen, Ignaz. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben