40  

Karlsruhe Prozess in Karlsruhe: 3,5 Jahre Haft wegen Attacken auf Frauen

Das Karlsruher Amtsgericht hat am Mittwoch einen 24-Jährigen zu einer Haftstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt. Der Angeklagte musste sich vor dem Schöffengericht wegen fünf nächtlichen Angriffen auf Frauen von Dezember 2016 bis Februar 2017 verantworten. Der Mann zeigte sich geständig.

Im Winter sorgten körperliche Übergriffe auf Frauen in Karlsruhe für Aufsehen. Zunächst geriet ein 22-Jähriger Student in Verdacht, die Frauen angegangen zu haben. Nach einer Fahndung durch die Polizei und seiner Festnahme stellte sich dann allerdings heraus, dass er von einer Frau zu unrecht beschuldigt worden war. Im Februar führte die Spur dann zu einem 24-Jährigen. Dieser musste sich am heutigen Mittwoch nun vor dem Amtsgericht verantworten. 

Motiv für Attacken weiterhin unklar 

Die Staatsanwaltschaft legte dem 24-Jährigen versuchte sexuelle Nötigung in mehreren Fällen zur Last. Ihm wurde vorgeworfen, die Frauen immer wieder nach dem selben Schema von hinten angegriffen zu haben. Dabei habe er die Gesichter der Opfer mit seinen Händen bedeckt und die Geschädigten so verletzt. 

Am Verhandlungstag vor dem Karlsruher Amtsgericht zeigte sich der Angeklagte geständig. Er räumte die Taten zwar ein, gab aber an, sich nur an den letzten Vorfall im Februar dieses Jahres erinnern zu können. Der 24-Jährige erklärte, bei dieser Tat unter Alkoholeinfluss gestanden zu haben. Sein Motiv für die Überfälle bleibt aber auch nach der Verhandlung unbekannt. Ein sexuelles Motiv konnte dem Angeklagten am Ende des Prozesstages nicht nachgewiesen werden. Auch gab es im Verlauf des Verfahrens keinerlei Hinweise auf versuchte Diebstähle.

"Hat Karlsruhe in Angst und Schrecken versetzt" 

Obgleich der Alkoholkonsum nachgewiesen werden konnte, ging der Richter von einer Schuldfähigkeit des 24-Jährigen aus. Am Ende verurteilte er ihn zu einer Gesamtstrafe von dreieinhalb Jahren Haft. Dabei wurde auch eine einjährige Bewährungsstrafe miteinbezogen. 

Strafmildernd wirkten sich nach den Angaben des Richters das Geständnis des Angeklagten und die Tatsache, dass dieser sich bei allen anwesenden Opfern am Mittwoch während der Verhandlung entschuldigt hatte, aus. Außerdem seien die Körperverletzungen "verhältnismäßig gering" gewesen.

Nichtsdestotrotz habe der Angeklagte vor allem die Frauen, aber auch die ganze Stadt Karlsruhe in Angst und Schrecken versetzt, so der Richter bei der Urteilsverkündung. Gegen die Frau, die zunächst einen 22-jährigen Studenten fälschlicherweise beschuldigt hatte, läuft laut Staatsanwaltschaft derzeit ein Ermittlungsverfahren.

Mehr zum Thema:

Attacke in Bulach: Frau wird von Unbekanntem angegangen und verletzt

Nach Attacken auf Frauen: Zeugin belastet 22-jährigen Studenten zu Unrecht

Erfundene Attacke: Karlsruher Amtsgericht spricht 23-Jährigen frei

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (40)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Graf_von_Felsenstein
    (184 Beiträge)

    21.07.2017 13:53 Uhr
    Vorzeitige Haftentlassung
    Nach zwei Dritteln der Haftzeit wird in der Regel "automatisch" geprüft, ob der Rest der Freiheitsstrafe zur Bewährung ausgesetzt werden kann. Dabei haben sogenannte Erstverbüßer von Freiheitsstrafen gute Chancen auf eine positive Entscheidung.

    Ein Erstverbüßer ist ein Häftling, der zum ersten Mal im Gefängnis ist, wobei man verbüßte Jugendstrafen oder Ersatzfreiheitsstrafen (also "Absitzen" einer unbezahlten Geldstrafe) nicht berücksichtigt. Die Entlassung nach der Hälfte der verbüßten Haftzeit ist dagegen nur auf Antrag des Häftlings und überhaupt nur für Erstverbüßer möglich.

    agvf
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kuba
    (1016 Beiträge)

    21.07.2017 12:53 Uhr
    Ihr seit alle Meuthen
    Wo steht denn, dass der Ausländer ist. Ich habe nichts gefunden. Aber in euren Köpfen spielt sich der Meuthen ab, der überall Ausländer sieht und gegen sie hetzt. Übrigens: ich war kürzlich mal wieder in einem deutschen Krankenhaus. Arzt: Ausländer, Krankenschwestern: Ausländerinnen, Verwaltung: Deutsche. Ich wünsche allen, die sich hier so ausländerfeindlich gebärten, dass sie im Krankehaus von den deutschen Verwaltungskräften kuriert werden, mit Spritze und so.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mammut
    (766 Beiträge)

    21.07.2017 20:15 Uhr
    Der Krankenhausaufenthalt hat aber ganz offensichtlich....
    ...nix geholfen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (960 Beiträge)

    21.07.2017 16:29 Uhr
    wo steht, dass er Ausländer ist....
    Der etwa 20 bis 25 Jahre alte Unbekannte wird in mehreren Fällen als von südländischer Erscheinung und dunkelhaarig beschrieben. Er ist 170 bis 175 cm groß und schlank.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3544609

    Wo steht, dass es kein Ausländer ist? Bei einem Deutschen heißt es groß und breit der "Deutsche...." - auch bei einem Passdeutschen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ozeiger
    (1459 Beiträge)

    21.07.2017 13:43 Uhr
    Zur
    Rechtschreibung sag ich mal nichts.

    Um den Zusammenhang zwischen Krankenhauspersonal und dem vorliegenden Fall zu verstehen hätte ich gerne eine Zeichnung. Danke.

    Auf badisch heisst das übrigens Grongehus und nicht Krankehaus. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Dalli_Klick
    (348 Beiträge)

    21.07.2017 13:09 Uhr
    Sollen wir
    auch einen Gebärtendolmetscher für die bösen rechten Gesellen engagieren? Oder ist der Bart ab? grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Dalli_Klick
    (348 Beiträge)

    21.07.2017 13:07 Uhr
    Seit wann seid
    ihr Meuthen? Oder seid ihr seit heute Wagenknecht?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kuba
    (1016 Beiträge)

    21.07.2017 15:36 Uhr
    Der Meuthen ist für mich ein Synonym für
    Ausländerfeindlichkeit und Antisemetismus, jedenfalls gebärdet er sich so. Er findet, dass in Karlsruhe zuviele Ausländer herumlaufen, die so komisch aussehen und der wollte den Zuschuss des Landes für Gurs streichen lassen. Dort haben die Nazis die Karlsruher Juden hingebracht, bevor sie sie umgebracht haben. Wer ähnliche Laute ausstößt, ist für mich halt auch ein Meuthen. Im Übrigen, war der Täter nun ein Deutscher? Kann ja nicht seine, denn Deutsche belästigen niemals Frauen sondern nur Leute, die wie Ausländere aussehen und sei es hier auf dieser Seite.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mammut
    (766 Beiträge)

    22.07.2017 08:20 Uhr
    Kuba ist für mich ein Synonym für.....
    ....fehlende Lernfähigkeit, Unterdrückung von abweichenden Meinungen, lieber tot als nicht rot, unterwegs auf der Autobahn und hunderte von Geisterfahrern, Gleichheit im Elend, sozialistisches Paradies mit Stacheldraht (nach innen).
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Leergutmafia
    (429 Beiträge)

    21.07.2017 16:11 Uhr
    Dann erklären wir es dir eben deutlicher.
    Was du mit Meuthen gemeint hast, hat jeder verstanden. Du hast leider nicht verstanden, wann man "seit" oder "seid" verwendet. Kommst du jetzt dahinter, was Dalli_Klick gemeint hat, oder ist es noch immer zu schwer?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: