24  

Karlsruhe Protestbewegung in Karlsruhe: "Gelbwesten" wollen am Wochenende gegen Dieselfahrverbote demonstrieren

In Karlsruhe ist für Samstag eine "Gelbwesten"-Demonstration angemeldet. Bekannt wurde die Protestbewegung Ende Oktober 2018 in Frankreich. Nun hat Pascal Völlinger eine solche Versammlung auch in der Fächerstadt angemeldet. Ihm geht es unter anderem um Dieselfahrverbote, die Beseitigung der Wohnungsnot und um die Einführung von Volksentscheiden.

In Frankreich gehen die Gelbwesten seit Oktober regelmäßig auf die Straße um für Steuersenkungen, Anhebung des Mindestlohnes und der Renten zu protestieren. Stein des Anstoßes war die ursprünglich geplante Steuererhöhung, insbesondere auf Diesel, im Nachbarland. 

Bereits seit Ende des vergangenen Jahres ist eine Gelbwesten-Bewegung auch in der Fächerstadt aktiv. Bisher gab es Infostände, unter anderem am Kronenplatz, und einen Spaziergang der Organisation in Richtung Durlach. Dieser wurde allerdings von der Polizei aufgelöst: "Die Ordnungshüter waren der Meinung, dass wir eine Gefahr für den Straßenverkehr darstellen", sagt Roswitha Manke, Mitorganisatorin der Karlsruher Gelbwesten, im Gespräch mit ka-news.

Gelbwesten-Demo
Ihren Ursprung hat die Gelbwesten-Bewegung im Nachbarland Frankreich. | Bild: pixabay

Zug durch Karlsruhe geplant

Der gewünschte Erfolg blieb aus Sicht der Organisatoren bislang aus. An diesem Samstag wollen sie mit einer Demonstration auf dem Marktplatz nun mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Laut Ordnungsamt der Stadt Karlsruhe sind für die Zeit zwischen 14 und 18 Uhr rund 150 Teilnehmer angemeldet.

Der Marktplatz soll aber nur der Anfangspunkt sein: Nach Kundgebungen soll es laut Verantwortlichen weiter zur Reinhold-Frank-Straße gehen. "Eine genaue Route haben wir noch nicht. Wir gehen aber auf jeden Fall zur dortigen Feinstaubmessanlage und werden auch dort unsere Meinung kundtun", kündigt Pascal Völlinger, Versammlungsleiter der Gelbwesten-Bewegung in Karlsruhe, an. 

Gelbwesten-Demonstration
Pascal Völlinger, Katja Baumann und Roswitha Manke (v.l.n.r.), das Organisationsteam der Karlsruher Gelbwesten, bei der Demonstration im niederländischen Maastricht. | Bild: privat

An der Messanlage werden die Feinstaubwerte der Stadt gemessen. Die Werte solcher Stationen sind mit ein Grund, dass es in manchen Städten Deutschlands ein Dieselfahrverbot gibt. Eine Aufhebung der Verbote ist eine der Forderungen der Gelbwesten-Bewegung - auch wenn laut Stadtverwaltung in Karlsruhe derzeit keine solchen Verbote geplant sind. Weitere Forderungen sind unter anderem die Abschaffung der privaten Krankenkassen, Beseitigung der Wohnungsnot und die Einführung von Volksentscheiden bei wichtigen Themen.

"Gegen soziale Ungerechtigkeit" sind Pascal Völlinger und seine Mitstreiter Roswitha Manke und Katja Baumann bereits am vergangenen Wochenende in den Niederlanden auf die Straße gegangen. Rund 2.000 Menschen seien in Maastricht dabei gewesen. "Das war von allen Demos, auf denen ich bisher war, die Beste. Gute Stimmung und keine Randale", so der 30-jährige Völlinger. 

Gelbwesten-Demonstration
Bilder wie hier in Maastricht soll es am Samstag auch in Karlsruhe geben. | Bild: privat

So soll es am Samstag auch in der Fächerstadt ablaufen: "So eine Veranstaltung wünsche ich mir auch in Karlsruhe", sagt Pascal Völlinger. Aussschreitungen, wie sie zum Teil aus Frankreich bekannt sind, befürwortet er nicht.

Keine Auswirkungen auf Bahnverkehr befürchtet

Die Karlsruher Polizei glaubt ebenfalls nicht an Verhältnisse wie im Nachbarland: "Wir gehen von einer friedlichen Veranstaltung aus. Wir werden trotzdem mit einer angemessenen Zahl an Beamten vor Ort sein", erklärt ein Sprecher des Polizeipräsidiums Karlsruhe. 

Der Bahnverkehr in der Fächerstadt soll nicht beeinträchtigt werden: "Die Kaiserstraße ist nicht von der Veranstaltung betroffen", teilt die Stadt auf ka-news-Anfrage mit. Die Bahnen sollen am Samstag planmäßig fahren.

Und wie sieht der weitere Plan der Verantwortlichen der Karlsruher Gelbwesten aus? "Wir wollen nach der Demonstration weiterhin in Karlsruhe präsent sein und werden je nach Anlass weitere Aktionen durchführen", so Pascal Völlinger.

Aktuelle Infos zum Thema: Friedliche Demo trotz Platzverweise: "GElbwesten" ziehen durch Karlsruhe

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (24)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    10.02.2019 13:31 Uhr
    Sei schlau, halt dich fern,
    dann kommsch in nix nei. Gilt mehr als je zuvor.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   art5gg
    (537 Beiträge)

    09.02.2019 21:45 Uhr
    Offensichtlich hat die Polizei die Profi-Randalierer ....
    ....schnell identifiziert und aus dem Verkehr gezogen!
    KA-News wird sicher von dieser Gruppe, die jedem Normalbürger unter ihrem menschenfeindlichen Motto "Brüllen, zertrümmern und weglaufen!" bekannt ist, eine Pressemitteilung veröffentlichen, in der "Polizeistaat, Polizeiwillkür, Angriffe und Körperverletzung durch Polizisten an friedlichen Demonstranten......" bejammert werden.
    Das übliche Fake-Video ("Hase, Du bleibst hier!" lässt grüßen) wird wohl auch noch verlinkt werden?!?!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Propagandahilfskraft
    (1229 Beiträge)

    10.02.2019 12:54 Uhr
    Nö, das war was anders ...
    Ich schrubbte doch schon über den Vorfall? Ultrarechte Demonstranten riefen Parolen, welche man von diversen Nazi-Demos schon kannte. Darauf antworteten die linken Demonstranten mit ebenfalls schon bekannten linken Parolen. Das gefiel dem Anmelder nicht, er sah möglicherweise sein Recht auf Nazi-Propaganda beeinträchtigt und liess die Gruppe der linken Demonstranten von der Polizei von der Demo verweisen. Die Polizei hätte da ohne Wunsch und Weisung des Anmelders erst mal gar nichts gemacht. Die Profirandalierer waren nicht dabei, die von der Demo Verwiesenen waren ganz normale, freundliche und friedliche Anarchisten/Syndikalisten von nebenan.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   HerrNilson
    (603 Beiträge)

    10.02.2019 13:23 Uhr
    Und daran
    sieht man wessen Geistes Kind die Gelbwesten sind.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   art5gg
    (537 Beiträge)

    10.02.2019 14:25 Uhr
    Da sie ganz offensichtlich nicht "Deines Geistes Kinder"....
    ....sind, sind sie zumindest mal nicht bei den Demoktratiebekämpfern zuhause.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   HerrNilson
    (603 Beiträge)

    10.02.2019 14:46 Uhr
    Bitte siezen
    Leute wie Sie dürfen mich nicht duzen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   patrickkk
    (1192 Beiträge)

    09.02.2019 15:33 Uhr
    meh
    Ihr seid langweilig. Demonstriert gegen Dieselverbote? Habt den Schuss wohl nicht gehört. Auf dauer werden Stadtbewohner ihre Gedanken zu Dieseln selbst demonstrieren.

    Dass sieht dann auch aus wie in Frankreich :D.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (5094 Beiträge)

    09.02.2019 13:46 Uhr
    Endlich hat jemand einmal den Mut...
    … mögliche Dieselfahrverbote in der Innenstadt auch auf die Benziner auszuweiten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Weichei
    (206 Beiträge)

    09.02.2019 22:43 Uhr
    Weg mit den Sch#$s Autos
    die braucht doch Niemand. Ihr kommt mir langsam vor wie Krebstumore die ihren Gastkoerber zestoeren und am Ende selbst draufgehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    10.02.2019 00:38 Uhr
    Hast recht,
    weg mit den Blechkisten, Platz für Mopeds!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.