32  

Karlsruhe Protest gegen Südumfahrung Hagsfeld: Demo vor Rathaus - Entscheidung verschoben

Zum geplanten Verkehrsprojekt "Südumfahrung Hagsfeld" werden die Gegenstimmen laut: Jüngst startete Bürger eine Online-Petition gegen die neue Trasse. Heute um 17 Uhr soll auf dem Marktplatz lautstark demonstriert werden. Unterstützung gibt es von der Klimabewegung "Fridays For Future". Eigentlich sollte der Gemeinderat am Dienstag über den Bau der Verkehrstrasse abstimmen, nun wurde die Entscheidung vertagt.

Sehr lange schon ist die "Südumfahrung Hagsfeld" Diskussionsthema. Zwischen den Stadtteilen Hagsfeld und Rintheim soll eine neue Straße gebaut werden, die die Autobahn 5 mit der Landstraße 560 verbindet. Diese führt mit dem Namen Haid-und-Neu-Straße mitten durch die beiden Ortschaften. Das Ziel: Die Stadtteile sollen vom Durchgangsverkehr entlastet werden. 

Eine Visualisierung der "Brücken"-Variante der Südumfahrung Hagsfeld. | Bild: Mailänder Consult/Stadt Karlsruhe

Doch nicht alle Bürger sind von der Idee der Verkehrstrasse überzeugt. Sowohl aus Rintheim als auch aus Hagsfeld wird die Kritik laut. Zuletzt wurde eine Online-Petition gestartet, die derzeit (Stand Montag, 17. Februar) rund 2.000 Unterschriften zählt. 

  Diese Petition wird heute, am Montag, den Fraktionen des Karlsruher Gemeinderates übergeben. Dazu versammeln sich die Gegner der Umfahrung zum Protest auf dem Karlsruher Marktplatz.

Denn: Eigentlich sollten der Karlsruher Gemeinderat morgen bei seiner Sitzung entscheiden, welche der beiden Varianten - Brücke oder Unterführung - realisiert wird. Dann wäre der Weg frei für den nächsten Schritt: Das Planfeststellungsverfahren des Regierungspräsidiums. 

Brücke oder keine Brücke: Entscheidung wurde vertagt

Doch: Die Entscheidung wurde vertagt. "Es haben sich noch offene Punkte gezeigt, für die eine weitere Vorbesprechung notwendig ist", teilt die Stadt auf Nachfrage von ka-news.de mit. Welche Aspekte dies im Detail betreffe, darüber könne man im Moment keine weitere Auskunft geben.

Obwohl das Thema morgen im Gemeinderat also  nicht zur Debatte stehen wird, finden die Umfahrungs-Gegner heute vor dem Karlsruher Rathaus zusammen, um ihre ablehnende Haltung deutlich zu machen. 

Protest gegen die geplante Umfahrung vor dem Karlsruher Rathaus. | Bild: Kube

Einer von ihnen ist Anwohner Frederick Frey. "Ich laufe jeden Abend von Rintheim nach Hagsfeld", sagt er im Gespräch mit ka-news.de. Die Umfahrung sei ein großer Eingriff in die Natur. "Es gibt dort nicht so viele grüne Ruhezentren."

Auch die Jugendlichen von "Fridays For Future" haben sich angekündigt. "Die bis zu 70 Millionen Euro, die in dieses Projekt fließen, sollen besser in das Klimaschutzkonzept der Stadt investiert werden", sagt Annika Kelber im Gespräch mit ka-news.de. "Der Bau frisst viele Ressourcen und  stößt viel CO2 aus."

Annika Kelber von "Fridays For Future" (rechts). | Bild: Kube

Die Planungen der Südumfahrung Hagsfeld sind jedoch schon weit fortgeschritten. Der nächste Schritt wäre, dass sich die Gemeinderäte für eine der Varianten - einer Brücke für 55 Millionen oder einer Unterführung für rund 70 Millionen Euro - entscheiden. Bis die Bagger letztendlich rollen, werden selbst nach der Entscheidung noch mehrere Jahre verstreichen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (32)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   dipfele
    (5858 Beiträge)

    17.02.2020 17:53 Uhr
    Uninformierte sollten sich.....
    …. vor dem Kommentieren besser informieren: Die Südumfahrung Hagsfeld war im Wahlkampf 2014 ein heisses Thema. Ursprünglich Teil der "Nordumfahrung" als 4-spurige Bundesstrasse geplant. Da wenig Fernverkehr zu erwarten ist, hatte sich der Bund aus dem Projekt zurückgezogen.
    2014 forderten mit Nachdruck die Hagsfelder zur innerörtlichen Entlastung statt der Nordumfahrung eine "Südumfahrung". Diese Südumfahrung in Tieflage (Grundwasser !!!) on der Stadt geplant, für 62 Mio kann die Stadt allein nicht bezahlen, das Land als Zuschussgeber verweigert sich.
    Jetzt hat die Verwaltung eine Monster-Brückenvariante aufgegriffen. Immer noch 52 Mio teuer. Billiger und schneller wäre eine begrünte Dammlösung mit Durchlass für Bahn. Kosten :6-8 Mio . Schall strahlt nach oben ab, kein zusätzlicher Schallschutz.
    Grundsätzlich ist es richtig, statt Strassen weniger Autos. Aber in diesem Fall wäre eine Verbindung der L 560 mit dem BAB Knoten Nord doch sinnvoll.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Iglaubsnet
    (792 Beiträge)

    18.02.2020 08:18 Uhr
    Hauptsache
    dagegen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gaensebluemchen
    (577 Beiträge)

    17.02.2020 16:36 Uhr
    Offene Punkte? Keine weitere Auskunft??
    Klingt nach Champignon Zucht: Die Bürger immer schön im Dunkeln lassen und öfter mal mit Mist bestreuen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.