19  

Karlsruhe Preise und Leistung im Vergleich: Karlsruher Nahverkehr auf dem Prüfstand

Wie attraktiv und leistungsfähig ist der Nahverkehr in Karlsruhe? Laut einer Studie liegt Karlsruhe immerhin im oberen Mittelfeld und vor den Nachbarn aus dem Schwabenländle. Das ist zumindest das Ergebnis des "ÖPNV-Report 2017", einem bundesweiten Vergleich im Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) des Hamburger Beratungsunternehmens Civity.

Viele Karlsruher schimpfen über den ÖPNV in der Fächerstadt. Verspätungen, Tariferhöhungen und Co. lassen grüßen. Doch der "ÖPNV-Report 2017" des Hamburger Beratungsunternehmens Civity zeigt, dass die Fächerstadt vergleichsweise positiv abschneidet. Insgesamt hat Civity mehr als 50 große deutsche Städte miteinander verglichen. Der Studie zugrunde liegen Daten wie etwa Ticketpreise und die Anzahl der Haltestellen in Bezug auf die jeweilige Einwohnerzahl und die Fläche. 

So hat das Unternehmen die Abfahrten aller Busse und Bahnen von stadtweit allen Haltestellen zusammengezählt und durch die Einwohnerzahl geteilt. Karlsruhe liegt hier mit knapp 27 Abfahrten pro 100 Einwohner im guten oberen Bereich. Den ersten Platz teilen sich der ÖPNV in Dresden, Würzburg und Bonn mit jeweils 35 Fahrten pro 100 Einwohner. Duisburg und Köln liegen mit 17 Fahrten pro 100 Einwohnern auf den letzten Rängen.

Hohe Preise bei der KVV?

Laut Studie zahlen die Karlsruher 2,40 Euro für einen Erwachsenen-Einzelfahrschein, was im Vergleich eher günstig ist. Mit 2,90 Euro etwas teurer ist der Fahrschein für Erwachsene in Stuttgart. Spitzenreiter ist allerdings Hamburg: Hier zahlt ein Erwachsener 3,20 Euro für eine Einzelfahrt.

Welche Leistungen eine Monatskarte in den untersuchten Städten im ÖPNV-Abonnement bieten (ohne Premium-Abos, Jobtickets, Studententickets) wurde ebenfalls ausgewertet. Karlsruhe kann hier allerdings nicht oben mithalten. Denn dem Preis von 52 Euro pro Monatskarte im Jahresabonnement und nur zwei zusätzlichen Leistungen (Übertragbarkeit der Fahrkarte sowie Personenmitnahme am Abend von Werktagen), stehen Städte wie beispielsweise Potsdam mit deutlich niedrigerem Preis und mehr Leistungen gegenüber.

Monatsticket in Stuttgart ist teurer und bietet schlechtere Leistungen

Für 35 Euro bekommt man in der Hauptstadt Brandenburgs nämlich ein übertragbares ÖPNV-Monatsabo, bei dem eine Fahrradmitnahme inklusive ist. Außerdem können Monatskarten-Besitzer sowohl am Wochenende als auch unter der Woche am Abend, Personen mit der Fahrkarte mitnehmen. In Potsdam stehen laut der Studie 32 Fahrten pro 100 Einwohnern zur Verfügung, der Einzelfahrten-Preis liegt bei 2,10 Euro.

Deutlich schlechter als Karlsruhe ist in diesem Bereich aber die Landeshauptstadt Stuttgart: 71 Euro löhnt man hier für eine Monatskarte, die weder übertragbar ist, noch andere Personen mitfahren lässt - einzig ein Fahrrad darf mit an Bord. Hier werden den Fahrgäste 24 Fahrten pro 100 Einwohner geboten.

Das Beratungsunternehmen Civity analysiert, eignen Angaben zufolge, regelmäßig, wie es um die Angebotsdichte und das Preis-Leistungs-Verhältnis des Nahverkehrs bestellt ist. "Aus diesen und weiteren Daten leiten wir ab, welcher verkehrspolitische Handlungsbedarf in einer Stadt oder Region besteht und an welchen Stellen primär angesetzt werden muss", so Stefan Weigele, Partner der Strategieberatung Civity und Leiter der Studie.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (19)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Toleranz
    (259 Beiträge)

    27.02.2017 17:16 Uhr
    ...es ist überall zu teuer, in KA und in HH !
    Man kann ja nichts mehr ernst nehmen, vor lauter Schönrederei. Hier in KA ist es zu teuer! Basta. In HH ist es auch zu teuer. Basta. -- Ich will dass die endlich die scheiß GmbH - Privatisierungen zurücknehmen und der Staat, Komune endlich weider für den Bürger etwas kostenfrei zur Verfügung stellt. ... oder wollen wir auch noch die BRD in eine GmbH umwandeln ?!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   janh
    (455 Beiträge)

    27.02.2017 13:19 Uhr
    Schlecht recherchiert
    Zitat von citvity Denn dem Preis von 52 Euro pro Monatskarte im Jahresabonnement und nur zwei zusätzlichen Leistungen (Übertragbarkeit der Fahrkarte sowie Personenmitnahme am Abend von Werktagen)

    In der Studie hat man Mitnahmeregelungen unter der Woche, Samstags, und Sonn-/Feiertags separat gezählt, und für Karlsruhe aus unerfindlichen Gründen nur bei Werktags ein Häkchen gesetzt. Selbstverständlich kann man bei den Umweltmonats-/jahreskarten hier auch am Wochenende abends jemanden mitnehmen.

    Und was den Vergleich der Fahrradmitnahme angeht - im VBB (Potsdam/Berlin/...) kostet die Fahrradmitnahme generell, sodass man hier Zeitkarteninhabern einen zusätzlichen Bonus bieten kann.
    Im KVV ist dagegen bis auf die morgendliche HVZ die Fahrradmitnahme ohnehin kostenlos und kann daher nicht mehr als Zeitkartenbonus angesetzt werden...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lenkdreiachser
    (411 Beiträge)

    27.02.2017 22:15 Uhr
    Danke
    Diese Unzulänglichkeiten der Studie sind mir auch aufgefallen und machen sie ebenso angreifbar wie ein Indikator Abfahrten pro Haltestelle (sagt nichts über die tatsächliche Bedienungsqualität aus).
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mein-senf
    (998 Beiträge)

    27.02.2017 09:05 Uhr
    wer wundert sich ?
    Der neue Glaspalast muss ja bezahlt weden, oder zumindest muss der Anschein gewahrt sein , dass man versucht eine Teil der noch unbekannten , aber sicherlich horrenden Kosten , durch Einnahmen zu decken.

    Da beauftragt man jemanden der ein gefälliges Gutachten erstellt, und schon hat man die Rechtfertigung die Preise zu erhöhen, wurde ja durch ein tolles Gutachten bestätigt ........
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Zutraeger
    (1074 Beiträge)

    26.02.2017 23:04 Uhr
    Bei
    der Karlsruher Verkehrsverbund?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   stoersender
    (1374 Beiträge)

    26.02.2017 19:54 Uhr
    Hat man auch
    einbezogen wie oft man Umwege wegen der Baustellen fahren muss? Und wie viele Bahnen wegen Fahrermangel ausfallen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (10523 Beiträge)

    27.02.2017 08:48 Uhr
    Tja
    Baustellen und Fahrtausfälle gibt es ja ausschliesslich nur hier im KVV-Netz, in sämtlichen anderen Orten ist das völlig unbekannt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ralf
    (3708 Beiträge)

    26.02.2017 19:23 Uhr
    Korrekt
    Wenn etwa eine Fahrkarte für den Großraum Hamburg mit der Zweiwabenkarte des KVV verglichen wird, ist das Ergebnis, dass Hamburg teurer ist, nicht so verwunderlich.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (10523 Beiträge)

    27.02.2017 08:45 Uhr
    Wobei die Frage bleibt
    wie weit man mit der Einzelfahrkarte kommt.
    Auch in den anderen Städten hat man ein ähnliches System, je weiter man fahren will, desto teurer wird die Fahrkarte.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ralf
    (3708 Beiträge)

    27.02.2017 12:59 Uhr
    Dieses System hat Hamburg, aber nicht Karlsruhe
    Hamburg:
    Hauptbahnhof - Dammtor: Kurzstrecke; 1,60 Euro
    Hauptbahnhof - Stellingen: Nahbereich; 2,20 Euro
    Harburg - Blankenese: Hamburg AB; 3,20 Euro

    Karlsruhe:
    Marktplatz - Herrenstraße: 2 Waben; 2,40 Euro
    Marktplatz - Entenfang: 2 Waben; 2,40 Euro
    Rheinstrandsiedlung - Palmbach: 2 Waben; 2,40 Euro

    Fällt uns da was auf? Ich vermute fast, dass ein Großteil der Fahrten in Karlsruhe nicht weiter geht, als der Nahbereich in Hamburg. Wenn man die Fahrkarte für ganz Hamburg einbezieht, müsste man in Karlsruhe zur Vergleichbarkeit Umlandwaben mit einrechnen. Und bereits die 3-Waben-Karte des KVV ist mit 3,40 Euro teurer, als die Hamburg AB-Karte.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.