Karlsruhe Ohne Helm und mit Kopfhörern unterwegs: Radfahrer überquert rote Ampel und wird von Auto erfasst

Ein Radfahrer wurde in der Kaiserallee von einer Bahn beinahe, von einem Auto dann tatsächlich erfasst. Er erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen

Ein 18-jähriger Radler wurde am Donnerstagabend von einem Auto erfasst und schwer verletzt. Vor dem Unfall war er auf Höhe Kochstraße über einen Fußgängerübergang gefahren, welche über die Kaiserallee in Richtung stadteinwärts führt. Anschließend überquerte er die Gleise zwischen zwei sich begegnenden Bahnen "und wurde nur durch Glück nicht von einer der Bahnen erfasst", gibt die Polizei in ihrem Bericht an.

Danach sei er ohne anzuhalten über einen weiteren Fußgängerübergang gefahren, wo eine Ampel rotes Licht anzeigte. Hier wurde er dann von einem Auto erfasst und zu Boden geschleudert. Er wurde von Rettungskräften versorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht.

Das Auto der 48-jährigen Fahrerin musste abgeschleppt werden. Es entstand beim Unfall ein Schaden in Höhe von 5.000 Euro. Wohl nicht ohne Bedeutung für den Ausgang des Unfalls: Der Radler war ohne Helm und mit Kopfhörern unterwegs.

Der Artikel wurde nachträglich bearbeitet.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen