11  

Karlsruhe Ob Kombilösung, Ikea-Baustelle oder Autobahn: Diese Großbaustellen kommen auf den Straßen rund um die Fächerstadt auf uns zu

Karlsruhe ist - Kombilösung sei Dank - seit Jahren eine baustellengeplagte, aber auch baustellenerprobte Stadt. Auch 2019 wird in und um Karlsruhe fleißig gebaut. Mit welchen Großbaustellen auf den Autobahnen und Bundesstraßen rund um die Fächerstadt müssen die Autofahrer rechnen?

Nicht nur im Zuge der Kombilösung entspringt die ein oder andere Baustelle in Karlsruhe - auch auf den Autobahnen rund um die Fächerstadt wird kommendes Jahr gebaut. Nachdem 2017 und 2018 die A5 zwischen Ettlingen und Rastatt im Fokus der Bauarbeiten stand, hat sich das nun verlagert: Entlang der A5 nördlich von Karlsruhe müssen Fahrbahndecken und Brücken erneuert werden. 

Brücke A5 Bruchsal
Neben der Autobahn entstehen zwei Behelfsbrücken, damit der Verkehrsfluss trotz Baustelle möglichst wenig beeinträchtigt wird. | Bild: ka-news

"Die Brücken müssen aufgrund der hohen Verkehrsbelastungen und ihres Alters erneuert werden", teilt das Regierungspräsidium Karlsruhe (RP) auf Anfrage von ka-news mit. Allein die Sanierung der Brücken über den Saalbachkanal und die Kammerforststraße bei Bruchsal, bei der extra eine Behelfsbrücke gebaut wurde, damit der Verkehr trotz Baustelle rollt, kostet etwa 18 Millionen Euro. 

Drei Großbaustellen auf den Autobahnen um Karlsruhe

Die kostenintensivste Baumaßnahme erwartet die A5 bei St. Leon-Rot: Für zirka 45 Millionen Euro werden dort drei Bauwerke und die Fahrbahndecke erneuert. Mit bis zu sieben Kilometern Baustellenlänge müssen die Autofahrer rechnen. Geplanter Baubeginn ist September 2019, das Bauende ist voraussichtlich erst ein gutes Jahr später, im Dezember 2020, so das RP.

 

Vollbildanzeige

Auch auf der A8 wird im neuen Jahr gebaut: Von Mai bis Oktober wird zwischen Karlsbad und dem Autobahndreieck Karlsruhe die Fahrbahndecke erneuert. Diese Maßnahme mit einer Länge von knapp drei Kilometern betrifft allerdings nur die Fahrbahn in Richtung Karlsruhe - der Verkehr wird auf die Spuren Richtung Stuttgart umgelegt. Knapp 12 Millionen Euro wird der neue Fahrbahnbelag kosten. 

Großbaustelle A5 im September 2017
Auf der A8 zwischen Karlsbad und Karlsruhe wird 2019 der Fahrbahnbelag erneuert. (Symbolbild) | Bild: Julia Wessinger

Ein halbes Jahr sollen diese Bauarbeiten andauern, doch äußere Einflüsse können diesen Zeitplan schnell durcheinanderwirbeln. "Ein wesentlicher Faktor für die Qualität im Straßenbau ist die Witterung, insbesondere die Herstellung der Betondecke ist kritisch", heißt es von Seiten des RP gegenüber ka-news. "Bei zu hohen Temperaturen oder Schlagregen ist deren Herstellung nicht möglich. Deswegen werden Baumaßnahmen möglichst so getaktet, dass der Einbau der Betondecke nicht in den Hochsommer fällt."

Südtangente ist nicht betroffen

Der Einbau neuer Fahrbahnbeläge oder der Neubau von Brücken wie auf der A5 bei Bruchsal, deren Standsicherheit auf Dauer nicht gegeben wäre, kommt der Sicherheit der Autofahrer zugute: "Die Fahrbahndecken sind zum Teil über 30 Jahre alt, zeigen diverse Risse und Betonabbrüche und ähnliche Schädigungen. Weiterhin kann durch die Erneuerung der Fahrbahndecken die 'Blow-up'-Gefahr beseitigt werden", erklärt das RP auf Nachfrage von ka-news. 

Auch in Maxau wird eine Brücke erneuert: die Rheinbrücke. Der Baubeginn war bereits im November, voraussichtlich im Dezember 2019 wird die Ertüchtigung der B10-Brücke fertig sein. Zwischen Rheinbrücke und Stadt sind von Seiten des Regierungspräsidiums daher keine Baumaßnahmen geplant. "Da die Südtangente aber ab Mühlburg in der Verantwortung der Stadt Karlsruhe liegt, können wir hierzu keine Angaben machen."

Durlacher Allee bleibt vorerst ein Nadelöhr

Eines der größten Projekte entlang der Durlacher Allee ist der Neubau des Möbelhauses Ikea. 2020 soll die Karlsruher Filiale eröffnen, doch bis es so weit ist, muss noch viel Beton verbaut werden.

Wie weit die Bauarbeiten für das Möbelhaus sind, kann live in der ka-news-Webcam mitverfolgt werden. Doch nicht nur das Gebäude wird errichtet: Damit zukünftige Kunden nicht in einem Verkehrschaos stehen, wird die Durlacher Allee rund um den Weinweg und die Gerwigstraße und den Ostring umgebaut. 

Straßenführung Weinweg Ikea Umbau
Bauphase 3 bis Februar 2019: Umbau des westlichen Weinwegs zwischen Gerwigstraße und Durlacher Allee. | Bild: Stadt Karlsruhe

Bis voraussichtlich Ende 2019 dauern die Bauabschnitte rund um das Ikea-Gelände an. Weiter vorne auf der Durlacher Allee sieht es nicht unbedingt entspannter aus: Die Haltestelle Untermühlstraße wird barrierefrei umgebaut. Seit Mitte 2018 wird hier gebaut, die Fertigstellung ist für April 2019 geplant. 

Ein weiteres großes Baufeld erstreckt sich in direkter Nachbarschaft zur Untermühlsiedlung: die neue dm-Zentrale. 2016 gab es den feierlichen Spatenstich, geplanter Umzug des Karlsruher Drogerieriesen: Sommer 2019. Die Bauarbeiten verlaufen nach Plan, nicht nur was den Zeitraum, sondern auch die Kosten angeht. 

Wasserwerkbrücke noch bis Mitte des Jahres gesperrt

Für viele Fahrradfahrer und Fußgänger ist es ein Graus: Die Wasserwerkbrücke wird neu gebaut und steht daher nicht zur Verfügung, deswegen müssen sie einen weiträumigen Umweg in Kauf nehmen. 

Voraussichtlich im Herbst 2019 wird die Brücke dann wieder freigegeben werden. So lange gibt es ein kostenloses Sonderticket für Anwohner aus der Südstadt, damit diese immer noch bequem den Oberwald und den Tierpark besuchen können. 

Stadion-Neubau im Wildpark

Endlich gab es für viele Fans des Karlsruher SC einen guten Grund zum Jubeln: Der Neubau des Stadions wird kommen. Stadt und Gemeinderat haben im Herbst 2018 zudem beschlossen, welcher Bauunternehmer den neuen Wildpark bauen wird. Die Wahl fiel auf BAM Sports, die schon Erfahrung in Sachen Stadionbau haben. Ab Dezember 2019 geht es dann so richtig los mit dem Umbau. 

Doch die Bagger rollen bereits seit Anfang November 2018: Die Vorabmaßnahmen haben begonnen, zunächst werden die Erdwälle der Nordkurve abgetragen. Geplant ist die Fertigstellung des neuen KSC-Stadions dann für 2022. Der Umbau erfolgt unter regulärem Spielbetrieb, die Fans müssen also zu keiner Sekunde ihre Mannschaft in einem Ausweichstadion anfeuern. 

Kombilösung geht ins neunte Baujahr

In Sachen Kombilösung steht weiterhin die Kriegsstraße mit dem darunterliegenden Autotunnel im Fokus der Bauarbeiten. "Ab Januar und dann noch weit mehr ab April bis Jahresende 2019 vor allem die Gegend rund um das Karlstor", so ein Sprecher der Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (Kasig) gegenüber ka-news. Der Grund: Dann beginnt dort der Bau des Autotunnels. 

Kombi-News 23.11.2018
Blick in östlicher Richtung der Kriegsstraße, die zwischen der Ludwig-Erhard-Allee und dem Karlstor untertunnelt wird. (Archivbild) | Bild: Kasig

Westlich der Kreuzung Kriegsstraße und Karlstraße bis zur Ritterstraße wird also sozusagen das "westliche Ende" des 1,6 Kilometer langen Tunnels unter der wichtigen Ost-West-Achse gebaut. "Das wird phasenweise Einschränkungen für Autofahrer und Radfahrer und sogar für Fußgänger geben, aber nicht für die Straßenbahnen entlang der Karlstraße!" 

Kombi-news 21.12.18
So oder so ähnlich: In der Haltestelle Durlacher Tor ist ein Test-Aufdruck des Haltestellennamens zu sehen (Archivbild). | Bild: Kasig

Sonst spielt sich 2019 bei den Bauarbeiten zur Kombilösung viel unterirdisch ab: Der Rohbau der Haltestellen ist schon weit fortgeschritten. Am Durlacher Tor erkennt man die Haltestelle schon als solche - Namensschild inklusive. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (11)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   malerdoerfler
    (5596 Beiträge)

    04.01.2019 18:55 Uhr
    Immer diese Baustellen
    Das ist so nervig.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (5448 Beiträge)

    03.01.2019 21:00 Uhr
    Einen Dauerengpass...
    …. wird es auf der Durlacher Allee in Höhe dm geben, da über die Fahrbahn ein zusätzlicher, mit Ampel gesicherter Überweg hin kommt. Der vom Autoverkehr unabhängige Treppenzugang zur Haltestelle wurde im November zugemacht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   malerdoerfler
    (5596 Beiträge)

    04.01.2019 18:47 Uhr
    Absout unsinnig
    Warum muss da noch eine Ampelanlage installiert werden?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (10746 Beiträge)

    04.01.2019 00:03 Uhr
    !
    1995 fuhren da 54.200 Kfz/Tag.
    Mit Eröffnung von KA-Nord versank die Ortsumfahrung Durlach in Bedeutungslosigkeit, wurde abgestuft und zurückgebaut, entsprechend sind da heute nur noch 30.100 Kfz/Tag auf dem Teil der Durlacher Allee unterwegs. Mit Ikea und dm werden daraus sagenhafte 30.600 Kfz/Tag an dieser Stelle. Kommt die Südumfahrung Hagsfeld, sinkt es auf 29.400 Kfz/Tag.
    43 % Rückgang ggü. früher, da ist die Behauptung, eine Ampel würde zu einem Engpass führen, ja nicht gerade überzeugend ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (5448 Beiträge)

    04.01.2019 00:25 Uhr
    Man wird abwarten....
    … der Kfz Verkehr von und nach Durlach ist ungebrochen stark. Wenn in der Verkehrssitze 300 bis 400 Leute von der Haltestelle zur dm wollen, könnte die LZA für den Kfz auf Dauerrot stehen, oder die Leute gehen bei "ROT" über die Strasse, wie am Weinweg.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (10746 Beiträge)

    04.01.2019 13:23 Uhr
    !
    Der Verkehr von/nach Durlach ist in den von mir genannten Zahlen schon drin ...
    Und wenn der Verkehr so stark ist, kann auch niemand bei Rot gehen ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   malerdoerfler
    (5596 Beiträge)

    04.01.2019 18:48 Uhr
    Jede Ampel
    führt zu einem Engpass.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   patrickkk
    (1258 Beiträge)

    03.01.2019 20:31 Uhr
    ...
    Hoffentlich ist jene Person die den "Neuen" Durlacher Tor geplant hat zwischenzeitlich in den Ruhestand gegangen.

    Sonst gibts an jeder neuen Kreuzung in Karlsruhe an jeder Abbiegesspur Platz für zwei Autos, ganz egal wie viele da lang fahren wollen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (6734 Beiträge)

    03.01.2019 10:29 Uhr
    Bin ich froh,
    dass alles so bleibt, wie immer. Ich muss mich nicht umstellen, Baustellen übergangslos ins Jahr 2019 mitgenommen, noch ein paar weitere werden sicher hinzukommen.
    Gestern mit AVG gefahren, wünschten den Kunden ein gutes neues Jahr, während die fröstelnd an der Haltestelle standen, auch ich, Bahn kommt nicht.
    KVV hätte die guten Wünsche so formulieren sollen:
    Wir wünschen unseren Kunden mit dem wieder teurer gewordenen Tickets und Jahreskarten eine gutes neues Jahr 2019 mit vielen Betriebsstörungen und gelegentlich auch eine gute Fahrt.

    Heute war es jetzt zur Abwechslung eine Störung am Mühlburger Tor. Teilnehmer am öffentlichen Nahverkehr und natürlich die Autofahrer als geübte Baustellenumfahrer müssen sich nicht umstellen. Ist doch irgendwie beruhigend. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   chris
    (666 Beiträge)

    03.01.2019 09:49 Uhr
    IKEA zur A 5
    wird es eine verlängerte Abbiegespur vom IKEA auf die A5 geben oder habe ich hier was mißverstanden? Wie sieht das final mal aus? Gibt's da ne CAD?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.