5  

Karlsruhe Öffentliche Toiletten in Karlsruhe: Wohin, wenn man unterwegs mal muss?

Wohin, wenn man unterwegs mal muss? Am besten in eine öffentliche Toilette: In Karlsruhe stehen dafür knapp 60 Möglichkeiten zur Verfügung: City-Toiletten, "nette Toiletten" und öffentliche Toiletten. Noch nicht genug - neue Pinkel-Möglichkeiten sind geplant.

Insgesamt 39 Toilettenhäuschen, sogenannte City-Toiletten, stehen in Karlsruhe. Sie sollen den Bürgern helfen, wenn es Mal dringend wird. 17 davon werden von der Stadt betrieben, 22 von der Firma Wall.

Die Benutzung der grünen Häuschen kostet den Bürger 50 Cent. Bei den 17 öffentlichen Toiletten zahlt der Bürger nichts. Ergänzt wird das Angebot durch die Aktion "Nette Toilette".

Kostenlose WCs in Restaurants

Rote Aufkleber mit einem Smiley und dem Schriftzug "nette Toilette" weisen bei Geschäften oder Restaurants auf kostenlose Toiletten zur freien Nutzung hin. Deutschlandweit hat die Initiative 2.500 Mitglieder - in Karlsruhe bieten den Service inzwischen 20 Gastronomiebetriebe an. Die Gastronomen erhalten dafür ein monatliches Entgelt.

Aufkleber markieren kostenlose WCs in Restaurants und Geschäften.
Aufkleber markieren kostenlose WCs in Restaurants und Geschäften. | Bild: KTG

"Durch die Aktion konnte gerade im Innenstadtbereich und an Kinderspielplätzen ein zusätzliches Toilettenangebot oft auch mit Wickelmöglichkeiten für Kleinkinder geschaffen werden", so die Stadt gegenüber ka-news.de.

Wo gibt es welche Toiletten?

Auf der folgende Karte sind die City-Toiletten der Firma Wall blau markiert, an den roten Markern befinden sich öffentlichen Toiletten der Stadt Karlsruhe, kostenlose WCs in Restaurants und Geschäften sind grün sowie geplante Toiletten gelb. 

 

 

Vollbildanzeige

Die Stadt und auch die Firma Wall wollen ihr Angebot erweitern. "Bereits im Bau sind drei weitere Toilettenanlagen an den Standorten Marktplatz, Fritz-Erler-Straße und Nottingham-Anlage", so die Stadt Karlsruhe.

Von der Firma Wall sind vier weitere Anlagen geplant. "Eine am Durlacher Tor, zwei in der Kaiserstraße und eine am Rheinhafen", sagt Christian Knappe. So werden dann an über 40 Ecken der Fächerstadt Bürger die Möglichkeit haben ihre Notdurft zu erledigen. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (5)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   andip
    (11132 Beiträge)

    16.03.2020 08:34 Uhr
    Tja
    Nuckelt halt nicht ständig an euren Wasserflaschen, dann müsst ihr auch nicht ständig aufs Klo. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Reger
    (623 Beiträge)

    15.03.2020 13:24 Uhr
    Wo ist der Zugang?
    Ich kann mit dieser Übersichtskarte nichts anfangen. Wo sind die Toiletten genau?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kscmaus2015
    (171 Beiträge)

    15.03.2020 11:10 Uhr
    Finde
    den Fehler wer geht im Moment auf öffentliche Toiletten ich werde diese meiden.
    Gibt doch im Moment wichtiger Themen als Toiletten gibt ja nicht mal Klopapier 🧻
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   barheine
    (658 Beiträge)

    15.03.2020 09:53 Uhr
    Wenn ich um etwas derzeit einen großen Bogen mache, dann um öffentliche Toiletten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12577 Beiträge)

    15.03.2020 09:00 Uhr
    an diversen Haltestellen der VBK/KVV/AVG gibt's Toiletten,
    die nur den Strab-Piloten und Busfahrern vorbehalten sind.
    Das ist wohl früherem Vandalismus geschuldet, sowie dem Umstand, dass sich dort wohl einige Leutchen heimlich getroffen hatten.

    Die dort oftmals vorhandenen Trinkbuden/Kiosks sind zumeist auch nicht mehr besetzt.

    Und Jahrzehnte später fällt es nun der Gesellschaft ein, dass sie mal irgendwo ihr Bedürfnis verrichten müßte...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.