15  

Karlsruhe "Nicht umsetzbar": Vorschlag für autonome Busse auf den Turmberg abgelehnt

Der historischen Turmbergbahn in Durlach steht eine Modernisierung bevor - autonom fahrende E-Busse werden in dieser Maßnahme allerdings keine Rolle spielen. Der hierzu gestellte Antrag der Kult-Fraktion wurde am Dienstag vom Gemeinderat mehrheitlich abgelehnt.

Mit autonom fahrenden E-Bussen wollte die Kult-Fraktion innovativen Schwung in die Modernisierung der Turmbergbahn bringen. Doch der Antrag wurde vom Gemeinderat am Dienstag mit 38 Nein-Stimmen zu fünf Ja-Stimmen (sowie einer Enthaltung) abgelehnt.

Die Idee, mit autonom fahrenden, elektrischen Bussen eine Verbindung zwischen der Straßenbahnhaltestelle und der Turmbergbahn herzustellen, oder dass ein Kleinbus sogar selbst Teil des Standseilbahnbetriebes werden kann, fand bei dem Großteil der Stadträte keinen Anklang. Dennoch wurde der innovative Gedanke der Kult-Fraktion gelobt.

So sagte Verena Anlauf (Grüne), dass solche technischen Vorschläge sehr erfrischend seien. Dennoch halte die Grünen-Fraktion an der Variante für die sich der Durlacher Ortschaftsrat bereits ausgesprochen hat fest. FDP-Stadtrat Thomas H. Hock sprach sich dagegen für den Kult-Antrag aus: "Es ist nur ein Prüfantrag und ein solcher muss ja wohl noch möglich sein."

"Dieser Antrag ist entweder zu früh oder schon zu spät"

Die CDU-Fraktion mit Sven Maier wies allerdings auf den derzeitigen Entwicklungsstand der Technik hin: "Wir stehen gerade an der Schwelle zum autonomen Testfeld. Stellen Sie den Antrag in ein paar Jahren nochmal, wenn das autonome Fahren ausgereift ist." Dem stimmte auch die SPD-Fraktion zu: "Die Kult-Fraktion ist ihrer Zeit voraus. Diese Idee ist technisch noch nicht umsetzbar", so Hans Pfalzgraf. Außerdem sei, so der Freie-Wähler-Stadtrat Jürgen Wenzel, dieser Antrag entweder zu früh oder schon zu spät.

Dieser Ansicht war auch VBK-Geschäftsführer Alexander Pischon: "Es ist ein sehr innovativer Antrag. Er ist allerdings zu früh für die Technik und zu spät für die Modernisierungsmaßnahme. Wir brauchen noch mindestens fünf bis acht Jahre, bis tatsächlich ein autonom fahrender Bus auf der Straße fahren kann." 

Durlach hält an gewählter Variante fest

"Diese Variante ist finanziell und zeittechnisch einfach nicht möglich", so Oberbürgermeister Frank Mentrup. Diese Faktoren werden auch in der Stellungnahme der Stadt genannt, so heißt es dort, dass es einen elektrischen autonomen Kleinbus momentan nur in diversen Forschungsprojekten gebe. Zudem gebe es zurzeit keine Standseilbahn der bekannten Seilbahnhersteller, die ein fertiges Produkt oder im Rahmen eines Tests einen Kleinbus mitnehmen könne.

Alexandra Ries, Ortsvorsteherin des Karlsruher Stadtteils Durlach sagte, dass an der bereits gewählten Variante für die Modernisierung der Turmbergbahn festgehalten werde, zeigte sich aber offen für innovative Ideen die nicht im Zusammenhang mit dem Turmberg-Projekt stehen: "Ein Testfeld für autonom fahrende Busse würden wir in Durlach grundsätzlich zur Verfügung stellen."

Mehr zum Thema
Turmbergbahn in Durlach: Sie wurde 1888 eröffnet und ist damit die älteste Standseilbahn Deutschlands: Die Turmbergbahn. Sie überwindet auf einer Strecke von 315 Metern rund 100 Höhenmeter von Durlach auf den Turmberg. Bald steht allerdings ein großer Umbau bevor.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (15)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   BMWFahrer
    (242 Beiträge)

    03.12.2017 17:43 Uhr
    Ideal wäre eine Lösung nach dem Vorbild der Lokalbahn zwischen Triest und Opicina
    Sehr schön zu sehen in diesem Videohttps://www.youtube.com/watch?v=bM80S7JNqAw

    Damit könnten die Fahrgäste umsteigefrei mit der Linie 1 bis auf den Turmberg hinauf fahren
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Bahnnutzer100
    (231 Beiträge)

    27.11.2017 13:05 Uhr
    Hoffe auf baldige Realisierung bis zur Straßenbahnhaltestelle
    Hoffentlich wird die Turmbergbahn bald umgebaut und zur Straßenbahnendhaltestelle verlängert! Anschließend kann sich KULT dann dafür stark machen, dass ein autonomer Bus ab der Bergstation verkehrt, um die Einrichtungen Kletterpark, Spielplatz, Schützenhaus und Rittnerthof zu bedienen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ludwigsstammtischbruddler
    (765 Beiträge)

    25.11.2017 18:13 Uhr
    Naive, weltfremde
    Spinner.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (5676 Beiträge)

    26.11.2017 16:32 Uhr
    Die Bergbahn.....
    ..... fährt seit über 125 Jahren fast ohne Fremdenergie extrem umweltfreundlich, weil mit Schwerkraft der bergwärts fahrende Wagen vom talwärts fahrenden Wagen nach oben gezogen wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (960 Beiträge)

    26.11.2017 20:34 Uhr
    Eben,
    und so solls weiter bleiben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nachteule
    (705 Beiträge)

    25.11.2017 15:39 Uhr
    Keine Ahnung von Technik
    aber illusionäre technische Lösungen fordern. Das passt in das Gesamtbild, derer, die heute alle Kohlekraftwerke stilllegen möchten und morgen den Verbrennungsmotor abschaffen wollen. Wo der Strom dafür herkommen soll? Damit können sich dann andere beschäftigen. Es darf gelacht werden... grinsen grinsen grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schmidmi
    (2176 Beiträge)

    25.11.2017 19:06 Uhr
    Da wir in Deutschland jeden Tag des Jahres
    einen Überschuss an Strom haben und dabei noch relativ klimafreundliche Gaskraftwerke still stehen, sollte es doch wohl kein Problem sein, ein paar GW Kohlestrom abzuschalten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nachteule
    (705 Beiträge)

    26.11.2017 01:21 Uhr
    Sie haben keine Ahnung !
    Wir haben jedes Jahr Flauten von bis zu zwei Wochen, in denen in Deutschland kein Wind weht. Wir haben europaweite Flauten, in denen in mehreren Ländern kein Wind weht. Ohne AKWs und ohne Kohle ist es dann zappenduster hier. Sie haben offensichtlich noch nicht gemerkelt, dass man in Deutschland nur ganz wenige Möglichkeiten hat, Strom zu speichern. Deshalb muss der Überschuss an unsere Nachbarländer verschenkt werden. Hinterher kaufen wir ihn von ihnen teuer zurück.

    Hier eine Studie, die das belegt:

    Windkraftstudie - Zusammenfassung

    Windkraftstudie - ausführlich
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (5676 Beiträge)

    26.11.2017 16:29 Uhr
    Es geht um die Bergbahn.....
    ....... die braucht seit über 125 Jahren kaum Fremdenergie, weil der talwärts fahrende Wagen mittels Schwerkraft den bergwärts fahrenden Wagen nach oben zieht. So ein autonomer Bus kostet 900.000,- derzeit
    für max. 10 Personen. Ob der die 10 %- Steigung zur Talstation schafft ist fraglich.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (960 Beiträge)

    26.11.2017 20:38 Uhr
    Jo,
    dann sags auch diesem trolligen (oder wars drolligen?), schmidmi.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.