Karlsruhe Neun Trickdiebe im Raum Karlsruhe festgenommen: Schaden von mindestens 330.000 Euro angerichtet

Die Polizei hat im Raum Karlsruhe eine Bande von Trickdieben zerschlagen. Die drei Männer und sechs Frauen im Alter zwischen 17 und 50 Jahren sollen in etwa 100 Fällen einen Schaden von mindestens 330.000 Euro angerichtet haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilten. Sechs Menschen kamen in Untersuchungshaft.

Die Trickdiebe gaben sich beispielsweise als angebliche Pflegedienstmitarbeiter aus und verschafften sich so Zutritt zu den Wohnungen der Opfer. Während die Senioren oder die behinderten Menschen in den meisten Fällen von einer Täterin abgelenkt wurden, suchte eine Mittäterin nach verwertbarem Diebesgut. Bei acht Wohnungsdurchsuchungen wurde vermutliches Diebesgut, darunter auch teure Armbanduhren, Goldmünzen und ein Tresor mit Schmuck sowie Bargeld sichergestellt.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen