25  

Stuttgart Neuer Bußgeldkatalog: Umweltsünden werden ab 1. Dezember deutlich teurer

Kaugummi einfach ausgespuckt, Glasflasche in die Gegend geworfen, Hundekot liegen gelassen? Solche Umweltsünden können in Baden-Württemberg jetzt deutlich teurer werden als bisher.

Der ab 1. Dezember geltende Katalog sieht für derartige Verstöße bis zu 250 Euro Bußgeld vor, wie das Umweltministerium am Freitag in Stuttgart mitteilte. Bisher lag der Rahmen etwa für Zigarettenkippen bei 10 Euro bis 25 Euro. Noch deutlich tiefer in die Tasche greifen muss, wer scharfkantige Gegenstände wegwirft und sich dabei erwischen lässt. Statt bis zu 100 Euro werden jetzt bis zu 800 Euro fällig.

Umwelt-, Klima- und Naturschutz gehörten zu den zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit, teilte Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) mit. "Es ist daher nur konsequent, diejenigen zu belangen, die vorsätzlich geschützte Umweltgüter gefährden oder schädigen."

Der neue Bußgeldkatalog umfasst 840 Ordnungswidrigkeiten und reicht von Boden- und Gewässerschutz bis Abfallentsorgung und Pflanzenschutz. Mit dem Katalog sollen die Behörden bei der Festlegung angemessener Bußgelder unterstützt werden. Ziel sei eine landeseinheitliche Praxis. "Ich hoffe, dass die neuen Bestimmungen das Bewusstsein der Menschen für den Schutz unserer Umwelt erhöhen und wir zukünftig weniger solcher kleinen Sünden zu beklagen haben", teilte der Minister mit.

 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (25)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   107
    (319 Beiträge)

    02.12.2018 07:50 Uhr
    lieber Herr Untersteller (GRÜNE), bitte
    fragen Sie doch mal im Rathaus Karlsruhe nach den 6 E-Ladestationen.
    Die 6 E-Ladestationen gibt es dort wirklich aber nur für die Bürgermeister.

    Dieselben weigern sich seit 26. April 2013 eine simple Ladestation auf einem Taxi-Halteplatz installieren zu lassen.
    Infolgedessen bleibt ein Plug-In-Hybrid Taxi gezwungen als "Umweltsau" durch die Stadt zu fahren.
    Seit 26. April 2013 !
    Abgasfrei bis 25 Kilometer und bis Tempo 85 Km/h.

    "Wenn das der Umweltminister wüßte !"
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (9306 Beiträge)

    03.12.2018 09:19 Uhr
    Wie oft denn noch dieser Kommentar?
    Die Stadt stellt keine Ladesäulen auf, das macht immer noch ein Energieversorger.
    Beschwer dich bei der EnBW oder den Stadtwerken, das sind die richtigen Adressen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   107
    (319 Beiträge)

    03.12.2018 21:06 Uhr
    ein Dr.Ing Thomas Schnepf von
    den Stadtwerken Karlsruhe GmbH kreierte einst den Begriff : "Problem-Taxi".

    Ein Referent des sog. Oberbürgermeisters antwortete mit :"den Brief kriegen Sie nicht!".
    Voraus ging meine Aufforderung, mir einen Brief mit der Auflistung zuzuschicken, warum, wieso, weswegen meine Stadtverwaltung eine simple Steckdose auf einem Taxi-Halteplatz nicht installieren kann.
    Eingedenk der Tatsache, daß wir inzwischen 6 E-Ladestationen im Karlsruher Rathaus-Innenhof finden.
    Der Dienstwagen dieses sog. Oberbürgermeisters ist ein 7er BMW Plug-In Hybrid ( genau meine Technik )
    Zu alledem hätte Ich noch deutlich mehr zu sagen.
    Das brüllend laute Schweigen der Medien tut sein Übriges.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   LeeBerato
    (9 Beiträge)

    04.12.2018 15:28 Uhr
    Der Rathaus-
    Innenhof gehört der Stadt, deshalb gibt's dort Steckdosen. Gehört ihr Taxi-Parkplatz auch der Stadt? Wie schon erwähnt, vielleicht einfach mal die Richtigen nerven.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   107
    (319 Beiträge)

    04.12.2018 21:17 Uhr
    Vielleicht einfach mal
    vor derartigen Äußerungen sich etwas besser informieren, kann nicht schaden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   LeeBerato
    (9 Beiträge)

    02.12.2018 01:17 Uhr
    Pferdescheisse
    In der Hubstraße in Durlach wird die Strasse regelmäßig von Pferden vollgeschissen. Wenn man die Reiter darauf anspricht werden sie noch frech. Sicherlich kann man im Slalom um die Haufen herum fahren, nur warum? Wenn Menschen sich asozial benehmen wollen können sie dies gerne zuhause machen. Übrigens, wenn es regnet verteilt sich der Mist quer über die Straße, dann dort mit dem Fahrrad zu fahren ist eine wahre Freude, der Scheiß hängt dann am ganzen Fahrrad. Ich bin übrigens selbst Hundehalter und sammele den Scheiß, den meine Hunde hinterlassen, selbstverständlich auf.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (22 Beiträge)

    01.12.2018 16:07 Uhr
    Bussgelder hin oder her...
    Irgenwie müssen ja die Tunnel- und Bahnhofsbauten noch zu finanzieren sein. Die Kosten laufen aus dem Ruder, wie schon vorher gesagt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mill_house
    (25 Beiträge)

    01.12.2018 15:35 Uhr
    Link
    Liebe Redaktion, ist es denn zu viel verlangt, den neuen Bußgeldkatalog gleich mit zu verlinken? Bitte sehr:
    https://um.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-um/intern/Dateien/Dokumente/2_Presse_und_Service/Service/Rechtsvorschriften/181201_Anlage_Bussgeldkatalog-Umwelt.pdf

    Die Kollegen vom Tagblatt haben den Link übrigens in der sonst wortgleichen Meldung drin.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   redaktion
    (1023 Beiträge)

    01.12.2018 19:17 Uhr
    Link zum Bußgeldkatalog
    Wir haben ihn nachträglich im Beitrag verlinkt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kojak
    (139 Beiträge)

    01.12.2018 13:48 Uhr
    Gibt's denn
    eine Statistik wie viele "Umweltsünder" hier überhaupt zur Kasse gebeten werden? Das dürfte sich doch an einer Hand abzählen lassen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben