Browserpush
1  

Karlsruhe Neue Online-Rubrik: Oberbürgermeister richtet "direkten Draht" für soziale Vereine und Projekte ein

Gemeinnützige Karlsruher Organisationen, Vereine und Initiativen können ab jetzt Oberbürgermeister Frank Mentrup direkt zu sich einladen und ihm ihre Projekte vorstellen. Damit soll vor allem auch kleineren sozialen Aktionen mehr Aufmerksamkeit zuteil werden.

Egal ob sportliche Projekte, soziale und kulturelle Aktionen oder Engagement im Natur- und Umweltschutz - für alle Ideen will Oberbürgermeister Frank Mentrup ab jetzt ein besonders offenes Ohr beweisen. 

"Vereine können mit mir persönlich ins Gespräch kommen"

Ab dem heutigen Freitag können Karlsruher Organisationen - nach dem Vorbild der Städte Heidelberg und Ludwigshafen - über das Beteiligungsportal auf www.karlsruhe.de/beteiligung unter der neuen Rubrik "Ihr direkter Draht zum OB" dem Stadtoberhaupt ihre Projekte vorstellen, indem sie ihn zu sich einladen. 

"So kann ich mich einerseits im Namen der Stadt über die Aktionen informieren, andererseits haben die Vereine aber auch die Möglichkeit, mit mir persönlich darüber ins Gespräch zu kommen", so Frank Mentrup bei der Vorstellung der neuen Beteiligungsmöglichkeit. 

Nur eine Wahlkampf-Methode? OB Mentrup über das Beteiligungskonzept im Video:

Projekte müssen für sich werben

Damit ein Besuch zustande kommen kann, müssen registrierte Nutzer das gewünschte Projekt auf dem städtischen Beteiligungsportal aber erst beschreiben und mit Ansprechpartnern hinterlegen. Auf einer interaktiven Stadtkarte muss zudem eingetragen werden, wo der Besuch des OB stattfinden soll.

So sieht der "direkte Draht zum OB" auf dem Beteiligungsportal der Stadt Karlsruhe aus. | Bild: Screenshot Stadt Karlsruhe Beteiligungsportal

Danach können - allerdings ebenfalls nur registrierte - User die Projekte unterstützen, indem sie ihnen "zustimmen". Denn: Je mehr "Zustimmer" - vergleichbar mit "Likes" auf Facebook - ein Projekt hat, desto wahrscheinlicher ist es, dass der OB zu Besuch kommt. Einsehen können die eingestellten Projekte aber auch Personen, die nicht im Beteiligungsportal registriert sind.

Drei Organisationen schon interessiert

An jedem letzten Freitag im Monat wird Frank Mentrup dann das Projekt mit den meisten "Zustimmungen" besuchen, das Mitte des Monats ausgewählt wird. "Damit möchten wir erreichen, dass jeder Verein, jedes Projekt mal die Chance bekommt, dran zu kommen", so der Rathaus-Chef.

OB Mentrup stellte das neue Format am Freitag vor. | Bild: Melissa Betsch

Drei Organisationen haben nach Aussage der Stadt bislang bereits Interesse bekundet, ihre Aktionen über den "direkten Draht zum OB" vorzustellen. Mit dem Angebot soll das bisherige Format "Sie fragen - der OB antwortet", wobei Bürger dem Stadtoberhaupt online direkt Fragen stellen können, ergänzt werden.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (1)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Reger
    (817 Beiträge)

    01.03.2020 17:28 Uhr
    OB-Wahl
    Die OB-Wahl muss rechtzeitig vorbereitet werden. Bis Dezember ist es nicht mehr lang.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen