35  

Karlsruhe Neue Multi-Tankstelle in Durlach: Anwohner fürchten Lärm und Schmutz

An der B3 soll östlich des dortigen Umspannwerkes eine neue Multi-Tankstelle entstehen. Neben Benzin und Diesel soll sie auch Strom und Gas im Tankangebot haben. 2013 hatte sich der Ortschaftsrat Durlach für die Tankstelle ausgesprochen, doch jetzt kündigt sich Knatsch im Ort an. Man fürchtet, bei den konkreten Planungen übergangen zu werden.

"Seit den Vorplanungen 2013 wurde der Ortschaftsrat nicht mehr informiert", äußert sich die Durlacher SPD-Fraktion in einer Pressemitteilung. Sie befürchtete, dass berechtigte Bedenken von Anwohnern übergangen und womöglich am Ortschaftsrat vorbei verbindliche Planungen geschaffen werden.

Unterstützung bekommen sie von den Freien Wählern: "Nachdem diese Pläne bisher nur hinter verschlossenen Türen beraten wurden, regt sich nun nach Bekanntwerden heftiger Unmut in der Bevölkerung von Durlach-Aue und bei den Anwohnern des angrenzenden Wohngebiets Säuterich", so Ortschaftsrat Jürgen Wenzel.

Durlacher wollen mehr Beteiligung

Bei der Stadt stoßen die Anfragen auf Unverständnis: "Die Entscheidung über den Standort wurde bereits im Rahmen des Flächennutzungsplanes getroffen. Hier war der Ortschaftsrat Durlach selbstverständlich bereits beteiligt. Der Einleitung des Verfahrens zum Vorhabenbezogenen Bebauungsplan wurde daher auch seitens der Politik in den nicht öffentlichen Sitzungen des Ortschaftsrats vom 13. und des Planungsausschusses vom 14. November 2013 zugestimmt."

Die Planungen zur Multi-Tankstelle lagen beim Stadtplanungsamt zur Offenlage aus. Doch das ist nicht genug, finden SPD und Freie Wähler: Beide wünschen sich mehr Information der Öffentlichkeit. Es sei sinnvoll und angebracht, dass der Ortschaftsrat in einer öffentlichen Sitzung über den Planungsfortschritt informiert werden, so die SPD. Die Freien Wähler fordern darüber hinaus eine öffentliche Informationsveranstaltung, bei der Verwaltung, Planer und künftige Betreiber für Fragen der Anwohner zur Verfügung stehen.

Neue Tankstelle: Bis zu 100 Fahrzeuge pro Stunde

Knapp zwei Dutzend Bürger haben sich bis zum 6. März mit Stellungnahmen in das Verfahren eingebracht. Laut Stadt machten sich die Anwohner insbesondere um die Lärm- und Luftverschmutzung durch mehr Verkehr Sorgen. Nicht ganz unberechtigt: Gemäß Gutachten soll die Multi-Energietankstelle bis zu 100 Fahrzeuge pro Stunde anziehen. Allerdings verweist die Stadt in ihrer Stellungnahme auf die Lärmkartierung 2014: "Durch den Hauptlärmemittent der B3 kann davon ausgegangen werden, dass es wahrscheinlich zu keiner wahrnehmbaren Verstärkung der Immissionen kommen wird."

Derzeit kommt es im Plangebiet zu einem Lärmpegel zwischen 60 und 70 Dezibel am Tag und zwischen 55  und 65 Dezibel in der Nacht. Die nächstgelegene Wohnbebauung ist laut Stadt zirka 200 Meter vom Standort der Multienergietankstelle entfernt und durch den Lärmschutzwall geschützt. Sie weist zur Zeit einen Lärmpegel zwischen 55 und 60 Dezibel am Tag und zwischen 50 und 55 Dezibel in der Nacht auf.

Stadt: Bürger-Bedenken wurden weitergegeben

Auch in Bezug auf die Luftverschmutzung gibt die Stadt Entwarnung: "Hinsichtlich der Luftqualität bestehen gegenüber der Planung und des zu erwartenden Neuverkehrs keine Bedenken." Grundlage der Beurteilung ist die Stickstoffdioxidbelastung an diesem Abschnitt der Südtangente. Entsprechend der Klimafunktionskarte sei dies nicht zu erwarten, so die Stadt. Dafür sorge auch die Süd-Nord-Luftströmung, die einer Schadstoffansammlung entgegenwirkten. Die Wohnbebauung befinde sich zudem in einem ausreichend großen Abstand zum geplanten Baugebiet.

Und wie geht es nun weiter? Alle eingegangenen Bedenken der Anwohner wurden dem zuständigen Planungsbüro zugeleitet. Dieses wird die übliche Gegenüberstellung für die folgende Entscheidung über den Auslegungsbeschluss aufbereiten. Nach diesem Beschluss wird die Öffentlichkeit einen Monat lang Zeit haben, sich erneut mit der Planung zu befassen und Stellungnahmen abzugeben, so die Stadt. In der Ortschaftsratssitzung am 15. April will man über den aktuellen Verfahrensstand berichten.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (35)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   dipfele
    (5536 Beiträge)

    11.05.2015 13:18 Uhr
    aber in der Killisfeldstr....
    .. sind gleich zwei. Mitten im Wohngebiet. Warum beschweren sich die Anwohner dort nicht?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   candyman
    (7188 Beiträge)

    11.05.2015 15:11 Uhr
    Weil nur geheult wird, wenn sich was verändert.
    Der Deutsche mag nämlich keine Veränderung.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (5536 Beiträge)

    11.05.2015 13:05 Uhr
    überhaupt nichts verstanden...
    ... es geht den Anwohnern nur um rein egoistische Interessen. und nicht um e- Autos. Es wäre schön wenn immer mehr mit e- Autos fahren würden, statt mit sprittfressenden SUV. Die Anwohner dort, sind bestimmt keine Bahnfahrer, sonder fahren mit ihren Autos an fremder Leute Tür vorbei, machen dort Dreck und Lärm. Das stört nicht. Ausserdem sind 100 Autos/h wohl etwas hoch gegriffen. das wäre alle 36 sec. eines.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   fallobst
    (1345 Beiträge)

    11.05.2015 14:25 Uhr
    Wenn es
    um solche Dinge geht werden gerne Fantasiezahlen genannt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rechtsausleger
    (1434 Beiträge)

    18.03.2015 17:22 Uhr
    Ironie
    macht Ihren Rassismus auch nicht besser.

    Laue Witze darf man nur über die doofen deutschen Nazis und über Katholiken machen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   zozimura
    (1980 Beiträge)

    18.03.2015 21:26 Uhr
    Katholiken?
    Uffbasse, Sie lutheranischer Satanist! Glei uff de Scheiderhauffe!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   quattrostagnazione
    (874 Beiträge)

    18.03.2015 16:02 Uhr
    Spaß?
    Kann ich nicht entdecken.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   staenker
    (594 Beiträge)

    18.03.2015 13:08 Uhr
    Nicht zu vergessen
    die für Durlach wichtige Frischluftschneise, welche verbaut wird......
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ongi
    (371 Beiträge)

    18.03.2015 11:35 Uhr
    Um was gehts hier eigentlich?
    Ohne den rosa Bäpper bin ich echt total vewrirrt!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   quattrostagnazione
    (874 Beiträge)

    18.03.2015 11:30 Uhr
    Das ist
    mal wieder was für den Wutrentner. Dagegen ohne jede Grundlage.

    Es gibt ja immer noch Trottel die von Mühlburg zum Real nach Durlach fahren weil da der Sprit drei Cent billiger ist. Aber die Mehrzahl wird doch wohl vernünftig genug sein, ihr Tanken auf dem Weg zu machen. Somit wird die neue Tankstelle wohl Kunden von den innerstädtischen Tankstellen abziehen und unterm Strich bleibt alles gleich.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.