66  

Karlsruhe Neue AVG-Bahnen rasseln durch TÜV: Casazza stinksauer

Die Inbetriebnahme der neuen Zweisystem-Fahrzeuge der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) verzögert sich. Nachdem der Technische Überwachungsverein (TÜV) bei einer ersten Prüfung einem der Fahrzeuge die Zulassung versagt hat, werden die von Bombardier hergestellten Stadtbahnen nun voraussichtlich erst im ersten Quartal 2013 an den Start und in den Fahrgastbetrieb gehen können. Das teilt die AVG in einer Pressemitteilung mit.

"Der Hersteller hat uns und unsere Fahrgäste leider im Stich gelassen, die Fahrzeuge waren bei der Lieferung zu wenig ausgetestet", ist Walter Casazza, Geschäftsführer der AVG, verärgert über die Verzögerung.

Bei der Prüfung durch den TÜV Süd seien insbesondere die noch fehlenden Nachweise und Bescheinigungen zur Bremswirkung kritisiert worden, so die AVG. Auch seien die Türöffnungs- und -schließzeiten noch nicht optimiert: Der Aufenthalt an Haltestellen würde bei den derzeitigen Türeinstellungen zu lange dauern, so dass der Fahrplan nicht eingehalten werden könnte. Darüber hinaus sei das Fahrzeug bei einer Vielzahl von Punkten, die die komplexe Steuerungstechnik betreffen und ein Nachjustieren erfordern, noch nicht betriebsreif.

Hersteller: "Wir kämpfen noch mit Kinderkrankheiten"

"Wir werden alle vertraglichen Möglichkeiten ausschöpfen und Druck auf den Hersteller ausüben, um den Zulassungsprozess so schnell wie möglich zu absolvieren, damit unsere Fahrgäste endlich die neuen Fahrzeuge benutzen können", sagt Casazza.

"Das Zweisystem-Projekt für Karlsruhe ist ein anspruchsvoller Auftrag. Da das Fahrzeug die höchsten Sicherheitsvorschriften und Crash-Normen erfüllen muss, gestaltet sich die Inbetriebnahme langwierig. Im Bereich Türen und Bremsen kämpfen wir noch mit Kinderkrankheiten. Wir arbeiten intensiv an einer baldmöglichen Lösung, damit die Karlsruher Fahrgäste endlich in den wohlverdienten Genuss der neuen Fahrzeuge kommen können", bedauert Germar Wacker, Präsident der Sparte "Light Rail Vehicles" des Herstellers Bombardier, die verzögerte Inbetriebnahme.

Casazza kritisiert auch, dass das Versagen bei der Zulassung der von der AVG bestellten Fahrzeuge kein Einzelfall in der Branche sei: "Ich muss mich da schon fragen, warum ausgerechnet der so genannte Weltmarktführer nicht in der Lage ist, verlässliche Prozesse von der Fahrzeugbestellung über Planung und Bau bis eben zum reibungslosen Ersteinsatz umzusetzen."

Bereits 2011 Verzögerungen

Die Probleme bei der Zulassung neuer Schienenfahrzeuge sind laut AVG kein Einzelfall: So musste kürzlich der Rhein-Main-Verkehrsverbund den Einsatz neuer Triebwagen in Mittelhessen ebenso wegen nicht erteilter Zulassung verschieben wie die die Ostdeutsche Eisenbahn GmbH (ODEG), die neuen Doppelstocktriebwagen im Regionalverkehr Berlin-Brandenburg erst später an den Start schicken kann. Bundesweit sorgten die Probleme mit neuen Schienenfahrzeugen bei der Deutschen Bahn AG für Schlagzeilen, die neue ICE vorerst nicht einsetzen darf.

Die neuen Fahrzeuge bestehen wie die bisherigen innerhalb und auch jenseits der Grenzen des Karlsruher Verkehrsverbunds fahrenden Zweisystemfahrzeuge aus drei Teilen. Sie sind 37 Meter lang, 2,65 Meter breit und vier Meter hoch. Jede Bahn wiegt 62 Tonnen. 93 Sitzplätze sind vorhanden, zudem 151 Stehplätze, so dass jede Bahn insgesamt 244 Fahrgäste aufnehmen kann - deutlich mehr als die bisher in den Zweisystemfahrzeugen vorhandenen maximal 215 Plätze. Der Auftrag für die insgesamt 30 neuen Bahnen an Bombardier Transportation hat ein Volumen von 129 Millionen Euro.

Die Bahnen wurden bereits im September 2009 bestellt. Doch es kam schon 2011 zu Verzögerungen. Ein Hochwasser hatte das Werk des Herstellers überflutet. Die ersten Bahnen sollten dann im August 2011 ausgeliefert werden.Im Mai dieses Jahres sind schließlich die ersten beiden Exemplare in Karlsruhe eingetroffen.Eigentlich sollten noch 2012 über 20 dieser Bahnen durch Karlsruhe rollen - nach erfolgreich bestandenen Tests.

Mehr zum Thema:

Mehr Platz, Klimaanlage und Toilette : AVG präsentiert neue Trams für Karlsruhe

Neue Trams für Karlsruhe: VBK rüstet auf

Neue VBK-Bahnen: Grün-Rot kontert Kritik an ÖPNV-Politik

Hochwasser verzögert Auslieferungen der neuen VBK-Bahnen

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (66)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   bobber
    (2119 Beiträge)

    11.07.2013 11:43 Uhr
    1. Quartal 2013 ??
    .
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Buffel50
    (13 Beiträge)

    22.12.2012 07:52 Uhr
    AVG/KVV
    Wenn Österreicher in Österreich mit DEUTSCHEM Geld kaufen!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Bubble
    (231 Beiträge)

    21.12.2012 16:00 Uhr
    cool
    Na endlich muss er es zugeben, was ich schon seit Sep. hier schreibe, wird nix mit neuen Bahnen 2012 und 2013 nicht gleich! Der hat wohl Angst vor dem neuen OB bekommen! Der gute Hr. WC!!! Den der lässt dem Österreicher hoffentlich nicht alles durchgehen, was da in seinem Laden unter seiner Herrschaft abgeht! Der drückt alles, aber auch wirklich alles an Andere ab um nicht selbst Verantwortung übernehmen zu müssen! Geh endlich WC, wir vermissen dich auch garantiert nicht! Versprochen! Auch wenn man sagt, es kommt nicht's besseres nach, egal, schlimmer wie mit "Dem" kann es fast nichtmehr werden!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (227 Beiträge)

    21.12.2012 15:49 Uhr
    Bis zum U-Strab-Start...
    ist es noch etwas hin und bis dahin sollte die Abnahme doch möglich sein...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Salaud
    (245 Beiträge)

    21.12.2012 10:31 Uhr
    AVG-Clown
    Würde irgendein Lieferant diesen Hampelmann ernst nehmen, käme es vielleicht nicht zu solchen Zwischenfällen. Die machen alle was sie wollen, und wann sie gerade Lust dazu haben. Das totale Drunter und Drüber rund um die Strassenbahn in KA und der Umgebung kommt ja nicht von irgendwo...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   rheintaeler
    (772 Beiträge)

    21.12.2012 10:30 Uhr
    Ich meine nicht die Seitenansicht
    von der Seite ist eine Straba kaum zu übersehen, auch wenn das manche schaffen zwinkern.

    Mir ist das Teil in Rheinstetten entgegengekommen, in der Frontalansicht einfach nur dunkel und die paar Funzeln (in Bezug auf die Lichtaustrittsfläche der neuen Scheinwerfer) machen es nicht besser. Die Fahrerkabine ist auch abgedunkelt, sonst sieht der gute Mann bzw. Frau ja nicht nach draußen.

    Im Rückspiegel wird das auch nicht besser funktionieren, denn i. d. R. hat du die Bahn ja nicht direkt hinter dir sondern versetzt.

    Ich weiß auch nicht, ist mir halt aufgefallen und es hat mich erschreckt. Vielleicht sollte man ein paar fette LED-Lichtleisten als Tagfahrlicht nachrüsten, damit kann man ja eine auffällige Lichtsilhouette erzeugen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   rheintaeler
    (772 Beiträge)

    20.12.2012 21:43 Uhr
    Die Front
    dieser Bahnen ist nicht gut, weil schwarz. Selbst mit eingeschaltetem Licht sieht man kaum was da auf einen zukommt. Hab letztens eine dieser neuen Bahnen fahren sehen und erst beim dritten Blick erkannt.
    Die sollten so wirklich nicht in den Betrieb geben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (11846 Beiträge)

    20.12.2012 22:11 Uhr
    !
    Jahrzehnte lang hat man gemeint, die Bahnen dadurch sicherer zu machen, dass man sie in Signalfarben streicht wie gelb und rot.
    Was hat's gebracht?
    Nix!
    Die Erfolge in Form von Unfällen lesen wir regelmäßig hier ...
    Der heutige Durchschnittsautofahrer kann mit Gelb und Rot im Rückspiegel heutzutage nix mehr anfangen!
    Deswegen streicht man si enun in aggressiv-schwarz, was eingebaute Vorfahrt hochklassiger Daimler und BMWs simuliert. Nur vor sowas hat ein Autofahrer heute noch Respekt!

    Aber im Ernst: Tagsüber hat schwarz womöglich durchaus eine Kontrastfunktion ggü. der hellen Umgebung und nachts sind die Bahnen ja vollflächig erleuchtet ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (335 Beiträge)

    21.12.2012 12:46 Uhr
    Falsch,
    das hat was mit der Badischen Flagge zu tun und nicht mit Signalfarbe. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Tansche
    (65 Beiträge)

    20.12.2012 21:34 Uhr
    Hahaha
    ..also irgendwie finde ich das Ganze ja witzig! Und die Vorstellung, wie Casazza sich aufregt erst...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 (7 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.