Karlsbad-Langensteinbach Nach Messerstecherei in Karlsbad: Anwohner könnten Tatwaffe in ihrem Vorgarten finden

Bei einer Auseinandersetzung von zwei Dreiergruppen junger Männer unter Einsatz von Messern, kam am Montag ein 31 Jahre alter Mann ums Leben. Die Tatwaffe wurde bislang nicht gefunden. Nach ihr und nach weiteren Zeugen wird nun gesucht.

Nach einer Messerstecherei in Karlsbad kam am Montag ein Mann ums Leben. Es sei nicht auszuschließen, dass ein oder mehrere Messer nach der Auseinandersetzung beziehungsweise auf dem Fluchtweg in privaten Vorgärten entsorgt wurden, so die Einschätzung der Polizei.

Deshalb werden Anwohner, die auf ihrem Grundstück ein fremdes Messer finden, gebeten, dieses nicht anzufassen und umgehend den Kriminaldauerdienst Karlsruhe zu verständigen. "Die im betroffenen Bereich befindlichen Anrainer werden hierzu per Flugblatt sensibilisiert", so die Polizei in einer Pressemeldung. 

Kriminalpolizei bittet um Hinweise

Die Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Karlsruhe bitten darüber hinaus Zeugen, die nähere Angaben machen oder zu dem Tatgeschehen sonst sachdienliche Hinweise geben können, sich beim Kriminaldauerdienst Karlsruhe unter Telefon (0721) 666 5555 zu melden.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen