8  

Karlsruhe Nach Attacke in Bulach: Unbekannter greift erneut junge Frauen an

Am vergangenen Samstag hat ein Unbekannter eine junge Frau im Karlsruher Stadtteil Bulach angegriffen und verletzt. Wie die Polizei berichtet, hat derselbe Täter offenbar in der Nacht zum Dienstag auch in der Rüppurrer Straße zugeschlagen.

In Bulach hatte der Unbekannte eine 20-Jährige, die vor einem Hauseingang stand, plötzlich von hinten derart im Gesicht umfasst, dass sie Nasenbluten bekam und über Schmerzen im Bereich des Jochbeins klagte. Nachdem von innen der elektrische Türöffner mehrfach betätigt worden war, ließ der Täter von seinem Opfer ab und flüchtete in Richtung Litzenhardtstraße. 

Ganz ähnlich der Vorfall in der Südstadt: Auch diesmal trat nach Aussage der Polizei der Mann von hinten an eine an einer Haustür stehende junge Frau heran und hielt ihr mit beiden Händen die Augen zu. Anschließend versuchte er, die 23-Jährige in den Flur zu ziehen, ließ aber aufgrund deren Gegenwehr und Hilferufen von seinem weiteren Vorhaben ab. "Trotz einer von der alarmierten Polizei ausgelösten Sofortfahndung konnte der in Richtung Tivoli geflüchtete Täter schließlich im Schutz der Dunkelheit entkommen", heißt es weiter.

Der südländisch aussehende Mann hat eine karamellfarbene Haut, ist etwa 20 bis 25 Jahre alt und schmächtig. Er ist höchstens 1,70 Meter groß und trug eine dunkle Jacke sowie eine hellblaue Strickmütze mit weiß-rot-weiß gestreiftem Rand. Zudem hatte er einen dunklen Rucksack bei sich. Wer den Beschriebenen kennt oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird von der Polizei unter der Nummer 939-5555 um seine Meldung beim rund um die Uhr erreichbaren Kriminaldauerdienst gebeten.

Aktualisierung, 13.55 Uhr:

Wie die Karlsruher Polizei in einer aktuellen Pressemitteilung vermeldet, kam es zu einem weiteren Vorfall. Beim Polizeirevier Marktplatz hat sich am Dienstagmittag eine 27 Jahre alte Frau gemeldet, die etwa eine Viertelstunde vor der Tat in der Rüppurrer Straße im Bereich Oststadt gleichfalls angegriffen worden war.

Die Frau hatte gegen 0.15 Uhr in der Degenfeldstraße ein Hoftor geöffnet und hinter sich zufallen lassen, als der Täter plötzlich von hinten an sie herantrat und ihr den Mund zuhielt. Auch in diesem Fall gelang es der Geschädigten, sich ein Stück weit zu befreien, sodass laut um Hilfe rufen und den Unbekannten so in die Flucht schlagen konnte.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen