13  

Karlsruhe Nach Alkoholfahrt durch Karlsruhe: Kurioser Unfall mit glimpflichem Ausgang

Ein 21-jähriger Autofahrer befuhr am frühen Donnerstagmorgen gegen kurz nach 5 Uhr die Straße "Schloßplatz" aus Richtung Unterführung kommend in Richtung Waldstraße, als er wegen zu hoher Geschwindigkeit und unter Alkoholeinfluss die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.

In der 90-Grad-Linkskurve kam er deswegen nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei driftete der alkoholisierte  Fahrer mit seinem Auto über den hohen Bordstein auf den Gehweg, prallte mit der rechten Seite gegen die Mauer der Staatlichen Kunsthalle, überfuhr im weiteren Verlauf ein Verkehrszeichen und prallte dann frontal gegen den Masten einer Straßenlaterne.

In dem verunfallten Fahrzeug befanden sich insgesamt sechs Insassen. Die beiden auf dem Beifahrersitz Mitfahrer waren bereits verschwunden, als der Rettungsdienst anrückte. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei waren die Fahrzeuginsassen nicht angeschnallt.

Vor Ort waren dann nur noch vier Insassen anzutreffen: Der Fahrer, der fast 1,5 Promille hatte, sowie zwei 30 und 39 Jahre alte Frauen, die auf der Rückbank saßen. Die beiden Frauen wurden bei dem Unfall laut Polizei nur leicht verletzt. Ein weiterer 27-jähriger Mitfahrer, der ebenfalls hinten im Auto saß, blieb unverletzt.

Den entstanden Schaden am Auto schätzt die Polizei auf etwa 3.000 Euro. Die Kosten für die Instandsetzung der abgeknickten Straßenlaterne belaufen sich auf ungefähr 4.000 Euro. Am Gebäude der Staatlichen Kunsthalle entstand kein nennenswerter Schaden. Im Rahmen der Rettungsmaßnahmen und zur Sicherung der Stromleitung waren auch die Berufsfeuerwehr Karlsruhe, der Rettungsdienst und die Stadtwerke Karlsruhe vor Ort.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen