9  

Karlsruhe Motorrad-Unfälle in Karlsruhe: Schon jetzt so viele Tote wie 2016!

Mit steigenden Temperaturen zieht es immer mehr Motorradfahrer auf die Straßen. Doch nicht immer enden die Ausflüge glücklich: Nachdem die Unfallzahlen rund um Karlsruhe lange Zeit gesunken waren, sind in diesen Jahr wieder mehr Motorradfahrer verunglückt. Die Polizei betrachtet diese Entwicklung mit Sorge.

Rund sechs Millionen Menschen in Deutschland sehnen das Ende des Winters ganz besonders herbei. Wenn der Schnee geschmolzen ist, die Straße frei ist von Salz und Rollsplitt und die Wetterverhältnisse wieder stabiler sind, dann fahren auch wieder mehr Motorräder auf den Straßen im Land. In diesen Monaten häufen sich dann allerdings auch die Berichte über verletzte und getötete Motorradfahrer. Auch in diesem Jahr verzeichnete die Polizei bereits schwere Vorfälle. 

Bereits mehrere Todesnachrichten in diesem Jahr

Anfang Juni kam es unter anderem auf der L340 bei Pforzheim zu einem schweren Unfall, bei dem ein 58-jähriger Motorradfahrer starb. Er war nach Angaben der Polizei mit seiner Maschine in den Gegenverkehr geraten. Einige hundert Meter weiter hat es fast zeitgleich einen zweiten schweren Unfall gegeben, bei dem auch eine Motorradfahrerin mit dem Gegenverkehr kollidierte.

Eine weitere Todesnachricht gab es Anfang Juni, als ein 65-Jähriger auf der A5 auf seinem Motorrad aus ungeklärter Ursache zusammenbrach, anschließend von der Fahrbahn abkam und sich trotz Schutzhelm schwere Kopfverletzungen zuzog. Hinzu kommen bereits in diesem Jahr mehr als zehn Meldungen aus dem Bezirk des Polizeipräsidiums Karlsruhe, dass Motorradfahrer zwischen leicht oder lebensgefährlich verletzt wurden.

Bis 2016 noch abnehmende Unfallzahlen

Auch wenn es den Eindruck macht, als häuften sich solche Meldungen, so ging die Zahl der verunglückten Fahrer in den vergangenen Jahren tendenziell eher zurück. Das zumindest geht aus der polizeilichen Verkehrsunfallstatistik hervor. Während es 2007 noch 594 verunglücke Motorradfahrer waren, belief sich ihre Zahl 2016 auf 417 Fälle. In diesem Jahr kamen bereits 248 Motorradfahrer bei Unfällen zu Schaden.

 

Mit der Zahl der verunglückten Motorradfahrer ist auch die Zahl der polizeilich aufgenommenen Motorradunfälle in den vergangenen Jahren zurück gegangen. 2015 wurden so insgesamt 541 Unfälle aufgezeichnet, in den folgenden Jahren waren es 8,7 Prozent weniger (494). Im laufenden Jahr hat die Polizei bis Anfang Juli 217 Unfälle aufgezeichnet. 

Polizei fürchtet "Trendwende" in diesem Jahr

Der Gedanke an die Statistik für das Jahr 2017 ist für Joachim Zwirner, Leiter des Sachbereichs Verkehr beim Polizeipräsidium Karlsruhe, bereits jetzt weniger erfreulich: "Bedauerlicherweise wird sich die rückläufige Entwicklung bei den Motorradunfällen voraussichtlich umkehren. Wir verzeichnen jetzt schon fünf getötete Motorradfahrer. Das entspricht der Gesamtzahl des Jahres 2016. Bei den verletzen Motorradfahrern befürchten wir, dass diese Zahl zum Jahresende um knapp 50 Prozent über dem Vorjahresergebnis liegen wird."

Alle fünf tödlichen Motorradunfälle haben sich in einem Zeitraum von knapp sechs Wochen ereignet, ab der zweiten Maihälfte bis Ende Juni. In dieser Zeit haben nach Zwirners Einschätzung viele Ausflugsfahrer eine Tour unternommen, da das Wetter vergleichsweise gut war.

Mehr als jedes dritte Motorrad wird beanstandet

"Der Reiz besteht hierbei oft in der Linienführung, wie Kurven, und der Topographie, Steigungen, Gefälle, Kuppen, einer Straße. Derartige Merkmale stellen aber gleichzeitig Risikofaktoren dar", beschreibt Zwirner weiter. Im Zuständigkeitsgebiet des Karlsruher Polizeipräsidiums sei es in diesem Jahr vor allem auf der L571 zwischen Königsbach-Stein und Walzbachtal, sowie die L340 zwischen Bad Herrenalb über Dobel bis ins Enztal zu Unfällen gekommen.

Nach eigenen Angaben führt die Polizei "regelmäßig und schwerpunktorientiert Verkehrssicherheitskontrollen in Sachen Zweiradsicherheit" durch. So gab es seit der letzten Motorradsaison bis Anfang Juli 113 Kontrollaktionen bei denen 1.641 Motorradfahrer kontrolliert wurden. Hierbei wurden 635 Verkehrsverstöße festgestellt; überwiegend zu hohe Geschwindigkeiten sowie technische Mängel.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (9)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   workman
    (29 Beiträge)

    17.07.2017 12:37 Uhr
    ältere Motorradfahrer,
    kann hajmo nur zustimmen. Diese Fahrer haben in jungen Jahren 1er gemacht und können sich jetzt erst eine
    große Maschine anschaffen. Deshalb sie haben wenig oder gar keine Erfahrung mit den starken und schnellen
    Krafträdern!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   10tacle
    (227 Beiträge)

    17.07.2017 09:35 Uhr
    2 Motorradunfälle
    innerhalb von 14 Tagen haben im letzten Jahr im Bekanntenkreis stattgefunden. Jeweils Gottseidank ohne Fremdschaden und größere Blessuren. Beides Fahrer 45-50 Jahre mit 30+ Jahren Zweiraderfahrung. Beide Unfälle in Kurven, jeweils mangelhafte Fahrbahnoberläche 1x Rollsplit, 1x schlecht verfugte Bitumen-Trennfuge. Wenn man sich teilweise die Buckelpisten, Flickschusterei auf den Landtraßen anschaut, wundert man sich, dass nicht noch mehr passiert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Freigeist1
    (448 Beiträge)

    21.07.2017 00:08 Uhr
    Je perfekter die Straßen und Böcke werden, desto größer die
    Risiken die eingegangen werden. Das kann man bis ins Unendliche hochschrauben. Logisch wäre: Fahrweise den Gegebenheiten anpassen, steht auch so oder so ähnlich in der StVO. Sind die Altherren-Easy Rider vielleicht auch bereit, die schönen, teuren Straßen -die sie verlangen- bitteschön selbst zu bezahlen? Bin als Radfahrer viel auf Bergstraßen unterwegs und kann versichern, dass diese Spaß-Lärm-Vollgas-Freaks jede Menge Schutzengel haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FG1961
    (111 Beiträge)

    17.07.2017 06:05 Uhr
    Ich habe auch das Gefühl, dass die
    Anzahl der Motorrad/Roller Unfälle zu nimmt. Daher wäre eine Recherche sicherlich von Interesse:
    Alter, Schuldfrage und Ursache
    Als aktiver Motorradfahrer kann ich feststellen, dass ich sehr häufig nicht erkannt werde.
    Trotz Abblendlicht und knallgelber Warnweste.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mkossmann
    (106 Beiträge)

    16.07.2017 18:27 Uhr
    Motorradfahren
    war schon immer die gefährlichste Art am Straßenverkehr teilzunehmen. Was aber auffällig ist, das die verunfallten Fahrer sehr oft im Alter von 40-60 Jahren sind und somit nicht mehr dem Klischee des "jungen Rasers" früherer Zeiten entsprechen.
    Aus der Grafik kann ich aber auch mit den für dieses Jahr befürchteten Unfallzahlen keine "Trendwende" nach "oben" entnehmen, sondern nur das ab ca. 2009 die Anzahl der Motorradunfälle in etwa bei 450 Unfällen pro Jahr gleich bleibt, mit Schwankungen nach unten und oben die sicherlich zum Teil auch durch die Witterungsverhältnisse des Jahres erklärbar sind.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   hajmo
    (3833 Beiträge)

    17.07.2017 09:26 Uhr
    Fahrer sehr oft im Alter von 40-60 Jahren
    Ich habe einige Bekannte, die mit 18 den "Einser" gemacht haben und danach kaum noch auf einer Maschine saßen. Hat man früher halt einfach mit dem Dreier mitgemacht. Und die Ausbildung war ein Klacks. Ich hatte 4 Fahrstunden auf einem Roller und bei der Prüfung (Dauete nicht mal 10 Minuten) musste ich einige 8-er drehen und eine Vollbremsung duchführen und schon hatte ich den Führerschein. Mit 50+ wird dann der Easy-Rider-Traum erfüllt und ein dickes Teil angeschafft. Fahrpraxis bis dahin gleich Null. Zudem lässt mit 50+ die Reaktion gewaltig nach - musste ich selbst an mir feststellen - das ist im Auto noch zu kompensieren, aber nicht auf dem Motorrad.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Robert1959
    (1677 Beiträge)

    16.07.2017 21:40 Uhr
    Das ist nur Statistik
    Viele Motorradfahrer fahren auch im Elsaß
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Aussie
    (545 Beiträge)

    16.07.2017 18:10 Uhr
    Die Überschrift triffts ja nicht so genau!
    Sowei ich mitbekommen habe, war keiner dieser Unfälle in Karlsruhe!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mammut
    (560 Beiträge)

    16.07.2017 21:47 Uhr
    Wer wird denn da schon kleinlich sein!
    Ka-News muss halt krampfhaft irgendwas bringen aber die aktuellen politischen Themen unbedingt vermeiden!
    Denn wenn die Redaktion ihrer Linie treu bleibt, gibts ganz schön Gegenwind!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben